Therapeutin zu spamen,bin ich abhängig?

6 Antworten

Hallo "lovekummer100",

vielleicht könnt ihr genau dort ansetzen:
Dein Wunsch (Sehnsucht) ist es, Verständnis zu bekommen, "aufgefangen werden" vielleicht auch.

Eventuell wäre es hilfreich, sich Strategien zu entwickeln, wie sich selbst aufgefangen werden kann. Was hilft, um sich selbst zu trösten.

Aber das auch in der Therapie.
Eine Möglichkeit kann vielleicht sein, dass sie einige Sätze aufschreibt, die sie öfter zu Dir sagt (wenn es solche Sätze oder worte gibt). 

Und sobald Du merkst, dass Du Dich hoffnungslos oder alleine fühlst, dann diese Sätze durchlesen. Vielleicht hilft es schon, Dich daran zu erinnern, dass es Menschen gibt, die Dich unterstützen.

Nun auch Wege finden, wie Du Dir selbst helfen kannst. Auch selbst trösten. Wege finden, damit der Fall nicht so tief wird....

Gute Besserung an Dich.

Was du tun sollst? Über dieses Thema, deine Ängste und Schuldgefühle mit der Therapeutin reden. DAs sind Themen, die in die Therapie gehören.

Ich finde es toll von ihr, dass sie dich außerhalb der Therapiestunde anrufen lässt. Aber ihr beide solltet euch doch auf gewisse Regeln einigen. Also Uhrzeit und nicht mehr als, was weiß ich, eine WhatsAPP am Tag und einen Anruf in der Woche. So würde ich es jedenfalls machen.

Es gehört nämlich auch zu einer Therapie, dass man lernt, etwas auszuhalten und durchzustehen.

Versuche das Problem auch mit anderen Freunden zu besprechen! Bleibe ruhig wenn jemand nicht sofort antwortet! Schön das du keinen Mist bauen willst, aber bedenke die Frau ist auch nur ein Mensch und hat auch noch andere Dinge im Leben! Bleib ruhig, atme tief durch, mach einen Spaziergang oder höre entspannende Musik! Versuche einen Weg zu finden! Viel Glück

Ich brauche dringend Hilfe und kein Psycholog hat Zeit, was nun?

Ich bin in einem extremen Tief und alles rast an mir vorbei, ich will mich hier auch nicht in Selbstmitleid ertränken und einfach nur wissen was es für Möglichkeiten gibt, wenn ich einfach keine Sprechstunde beim Psychologen bekomme.

...zur Frage

Krankschreibung wegen Depressionen

Hallo meine Lieben,

Ich leide seit geraumer Zeit an Depressionen, die immer schlimmer werden und ich brauche dringend eine Auszeit da ich mittlerweile schon ins suizidgefährdete tendiere. Eine Bekannte von mir wurde ein Schuljahr lang krankgeschrieben auf Grund von Erschöpfungsdepressionen und das würde ich nun auch gern tun. Da ich noch keine 18 bin, meint mein Therapeut, dass ich einen Kinderarzt oder Psychologen fragen müsste.

Weiß jemand bei wem ich mich da am besten melden sollte, da ich von ein paar bereits abgespeist worden bin und wie genau die Krankschreibung abläuft? (ob ein Antrag nötig ist mit Patientengeschichte und wo ich den herkriege)

Selbstverständlich werde ich mich auch in Therapie begeben.

gruß,

Kitsunechan

...zur Frage

Psychologin sieht mich als Hoffnungslosen Fall - was jetzt?

Hey,

ich leide seit vielen Jahren an Depressionen und hab vor etwa einem halben Jahr endlich den Schritt gewagt und gesagt ich will was dagegen unternehmen.

Nun hat es nochmal knapp 5 Monate gedauert bis ich einen Platz bei einer Psychotherapie bekommen habe (Verhaltenstherapie).

Ich hatte nun ein paar Sitzungen seither und da sagt mir die Psychologin, das sie für mich keine Hoffnung bei einer Psychotherapie sieht.

Zu meinen Fall: Ich habe panische Angst davor Arbeiten zu gehen, weil es mir beim letzten mal als ich arbeiten gegangen bin (vor etwa nem dreiviertel Jahr) so schlecht ging, das ich permanent Suizidgedanken entwickelt habe.

Ich bin jetzt seit etwa 9 Monaten Krankgeschrieben und beziehe Hartz 4 und habe panische Angst vor der Zukunft. Denn bevor ich mich wieder in einen Job wage, würde ich gerne erstmal meine Depressionen etwas in den Griff bekommen, weil ich Angst habe, mir sonst selbst etwas anzutun, wenn ich jetzt einfach in irgendeinen Job gesteckt werden würde (einfach weil ich es psychisch nicht schaffe).

Zum anderen habe ich aber auch angst was passiert, wenn ich denn 78 Wochen Krankgeschrieben bin. Lande ich dann auf der Straße? Zahlt dann Hartz 4 trotzdem noch oder nicht?

Und zum andern: Zwingt mich die Krankenkasse dann zu einer Reha?!

Denn davor hab ich ebenfalls panische Angst, weil ich nicht weg will von meiner Partnerin. Seit ich bei ihr bin, sind meine Depressionen besser geworden und die Suizidgedanken verschwunden. Aber ich habe Angst das diese wiederkommen.

Naja und wie gesagt jetzt meine Psychologin einfach, das sie mit einer Therapie keinen Erfolg für mich sieht, das sie meint, mir würde es ja am besten gehen wenn ich immer zuhause bei meiner Freundin währe und sie könne mir nur helfen in einen Job zu kommen wodurch es mir wieder schlechter geht.

Naja klar währe es für mich das beste wenn ich bei meiner Freundin die ganze Zeit sein könnte, aber wie soll das bitte gehen?!

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, ich bitte euch diesen Beitrag ernst zu nehmen und danke jedem der mir hier irgendwie weiterhelfen kann, denn ich habe keine Ahnung mehr was ich machen soll...

...zur Frage

Er schreibt plötzlich nicht mehr. Was habe ich falsch gemacht?!

Ich habe vor ein bis 2 monaten einen jungen kennen gelernt und seit dem schreiben wir auch. Er hat immer Herzen und alles mögliche hinter eine Naricht geschrieben. Und wir haben auch ständig Herzen und so hin und her geschickt. Aber seit einer Woche antwortet er plötzlich nicht mehr und falls er antwortetet dann nur noch kurze und Herz lose Narichten :(. Ich bin verzweifelt ! Ich weiß nicht warum. Und ich will ihn aber auch nicht mit narichten zu zu spamen. Ich hab mich auch ein bisschen in ihn verliebt. Und er hatte auch Interesse an mir. Was soll ich noch machen ?!

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Kann meine Lehrerin so einfach eine Zwangseinweisung veranlassen?

Hallo, Ich weiß, die Frage ist sehr speziell, aber vielleicht kennt jemand hier die rechtliche Lage. Die Sache ist, ich bin magersüchtig (BMI 15,4 momentan). Ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann und bin auch gewillt, wieder mehr zu esssn und zuzunehmen, aber es ist eben nicht so einfach. Ich bin schon 19 und gehe gerade in die 12. Klasse des Gymnasiums Meine Tutorin macht sich verständlicherweise Sorgen um mich. Allerdings habe ich auch eine gute Psychotherapeutin, die sich um mich kümmert. D.h. meine Therapeutin verlangt auch, dass ich bald zu einem Hausarzt gehe wegen Gewichtskontrolle, evtl. körperlichen Schäden etc. Meiner Tutorin allerdings geht es zu langsam mit dem Arzttermin und sie droht mir schon seit Wochen, bald das Gesundheitsamt einzuschalten. Dann würde ein Arzt mich angeblich für schulunfähig erklären und zwangseinweisen. Sie meinte, das hätte sie bei einer früheren magersüchtigen Schülerin schon bei einem höheren Gewicht gemacht. Meine Psychoherapeutin hingegen sagt, eine Zwangseinweisung funktioniert nur bei akuter Lebensgefahr und mit richterlichem Beschluss, was eine nicht so "einfach mal machbare" Sache ist, da es ja auch eine Entmündigung mit sich bringt.

Gestern holte mich dann meine Tutorin überraschend aus dem Unterricht raus und meinte, sie hat einen Notfall-Arzttermin für mich gemacht, wo ich jetzt sofort mit ihr hin muss, sonst würde sie heute noch das Gesundheitsamt einschalten. Also ging ich mit, verweigerte bei (dem für mich komplett fremden) Arzt aber das Wiegen und erklärte, dass ich von meiner Therapeutin sowieso gezwungen werde, bald zu einem Hausarzt zu gehen, den ich aber selbst bestimme und nicht meine Lehrerin. Der Arzt telefonierte mit meiner Erlaubnis kurz mit meiner Therapeutin und lies mich dann gehen.

Jetzt habe ich trotzdem panisch Angst, dass meine Tutorin jeden Moment das Gesundheitsamt einschalten könnte, da es bis zu dem Arzttermin noch eine Weile dauert (meine Therapeutin und ich bereden erst, welcher Hausarzt, und bis ich dann einen Termin bekomme...). Aber meine Tutorin will, wie gesagt, dass SOFORT etwas passiert. Ich hab echt panisch Angst.

---->>Lange Rede, kurzer Sinn: Will mir meine Lehrerin nur Angst einjagen mit ihrer Behauptung, ein Amtsarzt könnte mich auch bei diesem BMI und auch ohne Lebensgefahr schon einweisen; oder hat meine Therapeutin recht und es geht rechtlich nicht so leicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?