Therapeut "droht" Therapie zu beenden

6 Antworten

Doch dein Gewicht ist enorm niedrig. Und ja er kann die Therapei abbrechen wenn du nicht mitarbeitest. Und dich statt dessen in die Klinik einweisen.

Ich arbeite mit. Es ist nur nicht wirklich leicht, einfach so wieder zunehmen zu wollen. Ich weiß nicht, was ich machen soll, wenn ich dann komplett alleine da stehe.. Macht es dann Sinn, sich einen neuen Therapeuten zu suchen? Eigentlich ist das nicht so niedrig und ich sehe auch nicht so arg krank aus. In eine Klinik kann er mich nicht einweisen, da ich 18 bin. Für eine Zwangseinweisung müsste ich enorm schlechte Blutwerte etc. haben und sowas geht auch nur per richterlichen Beschluss und ich glaube nicht, dass er das macht..

0

Das liegt nicht an der BMI. Der Therapeut kann und will dich nicht mehr therapieren, weil du ja immer noch abnehmen moechtest. Wenn du weiter abnimmst besteht die Gefahr, dass du zwangseingewiesen wirst, auch wenn du 18 bist. Bei Selbstgefaehrdung koennen dich nahe Angehoerige oder auch ein Arzt und Therapeut auch zqwangseinweisen lassen zu deinem eigenen Schutz. So wie es aussiehtt hast du nicht mitgearbeitet in der Therapie und bist nicht darauf eingeganen, was der Therapeut dir vorgeschlagen hat. Das Ziel der Therapie, das du bei dem erstern Gespraech genannt hast, naemlich an Gewicht zuzunehmen wird verfehlt. da du nicht bereit bist etwas dagegen zu tun, dass du abnimmst. Die Antidepressiva, die du verschrieben bekommst von deinem Therapeuten dienen dazu dass du dich stabilisiert. Sie koennen aber nicht helfen die Ursachen zu bekaempfen. Dies musst du herausfinden mit Hilfe des Therapeuten und dann zusammen mit ihm an einer Losung suchen. Wenn der Therapeut sieht, das kann er nicht mit dir erreichen, hat er das Recht die Therapie abzubrechen.

Wenn dein Gewicht zu niedrig ist, so wie jetzt, dann funktioniert das Gehirn nicht richtig und durch fehlende Nährstoffe und alles kann man auch nicht klar denken. Jegliche Therapie ist in diesem Zustand zwecklos, deswegen kann der Therapeut sie auch gleich abbrechen.

Geh noch mal in stationäre Therapie, auch wenn es doof für dich ist, Gesundheit geht vor Ausbildung und alles. Denn wenn es dir so schlecht geht, kannst du auch keine gute Ausbildung machen, werd erst mal richtig gesund.

Und du musst zunehmen, erst wenn dein Körper genügend Energie und Nährstoffe hat, kann das Gehirn wieder richtig arbeiten, sodass eine Therapie überhaupt erst starten kann.

Ich bin auch selbst betroffen, ich weiß wie hart das ist, aber leider ist es so. Und je mehr du abnimmst, desto chronischer wird alles, und desto mehr musst du irgendwann zunehmen, wenn du denn überleben willst.

LG Korsikafeeling

Starker Jojo-Effekt!?

Hallo :) erstmal frohes Jahr an alle!

Ich habe ein großes Problem... Habe Bulimarexie mit Schwerpunkt Anorexie, ich esse pro Tag zwischen 50 und 100 kcal und mein Körper macht komplett stopp mit abnehmen, deswegen habe ich mir vorgenommen dass ich meine Kalorienzufuhr steigere

Für mich existieren aber nur extreme wegen meiner ES Essanfall oder hungern, heute habe ich mehr gegessen aber um 20:00 einen Heißhungeranfall bekommen und mich wieder übergeben aber etwas drin behalten :(

wenn ich meine kalorienzufuhr schaffe auf 600 pro Tag zu erhöhen, nehme ich wieder alles zu? Ich bin 13, weiblich, 1,76 m groß und wiege 64,9 seit einer Woche :(

Ich habe seit Juli/August 20 kg abgenommen, 8 kg gesund dann begann die Essstörung :( Ich will weiterhin abnehmen und mein Therapeut hat gesagt ab 60 kg käme ich in eine Klinik... Aber da bin ich doch noch nicht untergewichtig!? und ich will halt noch mehr abnhemen wenigstens bis 55 kg

Bitte keine Antowrten mit Therapie, ich bin dort bereits

Dankeschön für alle ernstgemeinten Antworten! :)

...zur Frage

Darf man zwangseingewiesen werden wenn...?

Hey..

Ein Freund hat Probleme mit sich in Sachen Depressionen, Paranoia und so..er will nicht in Therapie weil er Angst hat, dass der Therapeut ihn einfach einweist. Mein Freund ist noch unter 18 und das Verhältnis zu seinen Eltern ist schlecht, sie verstehen ihn nicht und mobben ihn auch irgendwie manchmal...das heißt sie würden nicht wirklich was gegen ne zwangseinweisung haben..er hat zwar auch Selbstmord Gedanken jedoch sind sie momentan nicht zu schlimm. Ich dachte wenn ihr sagt dass er es nicht kann dann versucht oder macht er es und wenn ers doch kann..ja keine Ahnung dann muss ich weiter ģucken..schonmal danke :)

...zur Frage

Einlieferung in Klinik als Jugendlicher. Kann man das selbst?

Ich bin 15 Jahre alt und wiege zur Zeit 39 kg mit einer Größe von 1,61m. Mir ist bewusst, dass ich ein Problem habe und auch meine Ärztin ist der Ansicht, allerdings nicht meine Mutter. Sie ist der Meinung eine Therapie oder ein Klinikaufenthalt würden mir nicht helfen und beharrt darauf, dass wir das auch ´zusammen´ hinbekommen.

Seit einer Woche merke ich aber, wie sehr mir der Stress Zuhause und in der Schule weiter zusetzen, denn ich rutsche langsam in eine Depression ab, auch mit Selbstmordgedanken. Ich weiß, dass ich mit meiner Mutter nicht darüber reden kann, bis jetzt ist auch schon jeder andere Versuch missglück, aber ich habe keine Ahnung, an wen ich mich wenden soll.

Fest steht für mich allerdings nur, dass ich es Zuhause nicht mehr schaffe, meine Essstörung weiterhin zu bekämpfen. Kann ich mich auch selbst an Kliniken wenden? Welche Alternativen gibt es noch?

...zur Frage

Was für Gründe könnte es gebe ,das ein Therapeut die Therapie beenden könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?