Theorieprüfung durchfliegen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Idiotentest musst du garantiert nicht - du dürftest auch zehn mal durch die praktische Püfung fallen, ohne dahin zu müssen. ;)

Wenn du zweimal durch die Theorieprüfung gefallen bist, ist das vorrangig dein Problem - sobald du einmal bestanden hast, interessiert das, auf gut Deutsch gesagt, keine Sau mehr. Es kostet mehr Zeit und Geld und außerdem Nerven, aber mehr auch nicht.

Aber mal unter uns: Wenn man wirklich will, kann man das auch beim ersten Mal bestehen. ;)

Mit was du alles fliegen kannst... "Autodurchfliegen"?? Meine Güte arbeite mal an deinem Ausdruck, das heißt "durchfallen" oder "nicht bestanden"!! Ansonsten sind Autoführerschein und Motorradführerschein zwei verschiedene Dinge zumal du den Autoführerschein ja schon bestanden hast, also ist da ja alles gut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwo gespeichert wird, wie oft du die Prüfung machen musstest. Das interessiert hinterher keinen mehr.

Ich möchte nicht unfreundlich werden, aber meine Ausdrucksweise ist durchaus mehr als akzeptabel, wenn man hier Beiträge von den ein oder anderen Personen liest. Ausserdem möchte ich bemerken, dass ich in jeglicher Weise viel Wert auf meine sprachliche Ausdrucksweise lege. Aber trotzdem Danke für die Hilfe. Gruß

0

Ausserdem sind diese kleinen "Gänsefüßchen" an dem Wort "Autodurchfliegen" nicht zur Dekoration dort.

0

Fertig gemacht von Fahrlehrer

Ich werde regelrecht von meinem Fahrlehrer fertig gemacht. Er sagt mir nicht nur jedes mal wie dumm ich bin,sondern lässt sich hinter meinen Rücken permanent über mich aus, bei einer Freundin,die ebenfalls bei ihm Fahrschule macht. In den ersten Fahrstunden hat er mich nur angeschrien. Habe dann öfters meine Klappe gehalten,weil ich mir dachte,Ok ich bin halt blöd. Jetzt sind 41 Fahrstunden um und er meinte diese Woche ist Prüfung am Donnerstag.Bekomme gerade mal noch eine Fahrstunde vor der Prüfung und angeblich wüsste er nicht welchen Prüfer ich bekomme und von daher kann er mir keine Prüfungsstrecke zeigen. So jetzt kommt aber der Hammer: Zu meiner Freundin hat er gesagt:Dieses Jahr ist noch keiner durchgeflogen,ausser diese Flachzange.Der wird mir die Quote kaputt machen.Der ist zu allen zu dämlich.So die Worte. Er weiss nicht das wir uns kennen. Zu mir ist er A*loch pur. Greift mir ins Lenkrad.Klopft mir auf die Hände und verteilt während der Fahrt klopfer auf den Hinterkopf. Er bringt mich immer wieder in die dümmsten Situationen und ich verzweifel wirklich immer mehr und habe schon richtig Angst.Beim ausparken aus einer Parklücke fahre ich gern wenn der Platz es zulässt noch etwas zurück um nicht so am Lenkrad reissen zu müssen damit ich dann besser rauskomme.Er geht auf die Bremse und schreit mich an,was mir einfallen würde.Wenn er sagt rausfahren dann rausfahren.Vor lauter Angst habe und eingeschüchtertheit,wäre ich fast noch über eine rote Ampel gefahren.Der typ macht mir so eine Angst.Und er hat auch schon gesagt das er mich nicht mag.Heute bin ich etwas zurück gerollt beim bergan fahren.Er ging auf die Bremse und schrie,dass er in der Prüfung nur auf so eine Situation wartet. Kurzum er hat mich angemeldet um mich durchfliegen zu lassen,damit er mich los ist. Theorie hatte ich bestanden auf Anhieb mit 0 Fehler. Komisch das ich in der Praxis so gnadenlos schlecht bin. Auf Dinge die ich nicht verstanden habe,sagt er nur..fahr weiter. Meine Frage ist..habt ihr solche Fahrlehrer auch erlebt? Wie kann ich mit so einen eingeschüchterten Gefühl in die praktische Prüfung gehen,wenn ich doch jetzt schon weiß,das er mich durchfliegen lassen will?

...zur Frage

Probleme mit Fahrlehrer A1?

Hallo zusammen,

ich werde bald 16 und mache zurzeit den A1-Führerschein. Eigentlich klappt das auch alles schon ganz gut, bis auf ein paar Dinge, von denen ich bisher eigentlich immer dachte, dass sie normal wären. Dinge wie in der allerersten Landstraßenkurve nicht 100prozentig in der Mitte zu bleiben, mal abzuwürgen, zu hoch zu drehen oder vielleicht sogar mal rechts vor links zu übersehen - also nur wenn kein Auto kommt, zu vergessen, dass man nicht auf eine Vorfahrtsstraße ist.
Naja wie gesagt, eigentlich klappt es sonst gut, aber mein Fahrlehrer ist irgendwie extrem unentspannt. In meine allerersten, schnellen, engen Kurve, halt typisch bergisches Land, Serpentinen durch den Wald, bin ich in der Rechtskurve etwas zu weit nach rechts geraten, aber noch völlig entspannt. Wäre es zu knapp geworden, hätte ich sonst halt das Gas weggenommen. Aber mein Fahrlehrer hat mich direkt angeschrien, ich würde viel zu weit rechts fahren, ob ich kein Gefühl dafür hätte, ob ich überleben will, was ich total übertrieben fand. Und das kommt leider sehr oft vor. Dann ist es gaaaanz schlimm, dass ich beim linksabbiegen etwas zu weit rechts halte - ist das am Anfang nicht normal, dass man sich erstmal eher auf den Verkehr konzentriert? Mein Fahrlehrer wirkt auf jeden Fall immer so, als müsse ich das alles schon perfekt können. Bei jedem noch so kleinen Kunstfehler schreit er direkt ins Headset - das wird mir langsam etwas zu bunt. Ich traue mich kaum noch irgendwas zu machen - immer bin ich zu schnell, zu langsam, halte zu spät an, halte zu früh an oder sonst was. Das nervt! Denkt ihr, ich sehe das zu übertrieben? Meint ihr, sein Verhalten ist richtig, um gefährliche Situationen zu vermeiden, oder findet ihr das auch so übertrieben? Ich bin da, um Motorrad fahren zu lernen, nicht um mein Können zu beweisen. Was kann ich machen? Soll ich das offene Gespräch suchen, oder die Fahrschule wechseln?

Ich hoffe, ihr versteht mich.

LG

...zur Frage

Motorradführerschein während laufender Auto Ausbildung anfangen

Ich suche jetzt seit ein paar Tagen aber habe keine Ergebnisse gefunden -.-

Ich habe im November mit meinem normalem Autoführerschein angefangen (bin 18 Jahre alt). Ich habe auch bereits meine Theorieprüfung am 31. März dieses Jahr bestanden und nehme derzeit noch Fahrstunden. Nun habe ich mich allerdings auch noch dazu durchgerrungen den Motorradführerschein anfangen zu wollen. Ich habe noch keine Sonderfahrten (Nacht, Überland etc.)

Meine Fragen:

Wenn ich das richtig gelesen habe muss ich für den Motorradführerschein auch die 12 Pflichtfahrten absolvieren. Da diese für das Auto auch noch ausstehen ist meine Frage ob ich dann 24 Stunden machen muss, also zwölf pro Führerschein oder ob das irgendwie runtergestuft wird.

UND

Meine Theoriestunden vom Auto sollte ich mir doch anrechnen lassen können. Muss ich dann nur noch die Klassenspezifischen vom Motorrad machen um zur Prüfung zugelassen zu werden? Und wie viele währen das dann?

UND

Wie ist das mit den Unterlagen vom Rathausß Habe ja dort im Februar oder so meinen Sehtest, Passbild etc. abgegeben. Muss ich da nochmal was hinbringen?

Vielen Dank schonmal für jede Antwort :D

...zur Frage

Führerscheim erweitern trotz MPU?

Hallo ich habe da eine Frage, habe leider nichts passendes zum Thema gefunden. Undzwar bin ich gerade dabei mein Klasse B Führerschein mit A2 zu erweitern, habe aber plötzlich ein Brief bekommen, dass ich ein MPU machen muss. Ich muss den Führerschein nicht abgegen, kann den also behalten bis ich die MPU bestanden oder nicht bestanden habe. Ich habe 13 Monate Zeit die MPU vorzulegen, meine Frage ist jetzt, bekomme ich in dieser Zwischenzeit auch die erweiterung (Klasse A2) oder erst sobald ich die MPU, falls ich bestanden habe, der Führerscheinstelle vorgelegt habe? Den Klasse B also PKW darf ich ja auch behalten und ich habe immerhin 13 Monate Zeit und ich bin bald fertig mit dem A2 Schein. Wie schaut es aus? Danke schonmal :)

...zur Frage

Eure Meinung zu Zeitreisen?

Denkt ihr, es wird möglich sein in die VERGANGENHEIT zu reisen? Zukunft ist ja schon ein bisschen möglich.

...zur Frage

Theoretische Fahrerlaubnisprüfung 2 Jahre nach Bestehen gültig?

Hallo,

ich hoffe jemand kann meine oben gestellte Frage beantworten. 

Ich bekomme auf die Frage, wie lange denn die theoretische Prüfung gültig sei, immer so viele unterschiedliche Antworten, weshalb ich mich jetzt hier melde und auf eine konkrete Antwort hoffe.

Also ich hab letztes Jahr am 27.06.2016 meine 1. Theoretische Fahrerlaubnisprüfung der Klasse B bestanden. Bisher habe ich noch nicht meine praktische Prüfung gemacht, wollte dies jedoch nächsten Monat machen. Jetzt hat mir mein Fahrlehrer gesagt, dass 1 Jahr seit Bestanden der Prüfung vergangen ist und ich nun einen neuen Antrag stellen muss (also nochmals die Antragsgebühren zahlen soll) und halt die Prüfung nochmal machen muss und dafür natürlich auch zahlen soll. (Hier nochmal eine Frage am Rande: Der Fahrlehrer erzählte mir, dass der TÜV die Kosten für die Prüfung von ca. 20 € auf stolze 60 € erhöht hat? Stimmt das denn, die Schule ist in Hamburg? Also im Internet sind immer noch die 20 € angegeben?)

 Meine Frage an euch wär jetzt, ob das so stimmt oder ob ich doch noch ein Jahr Zeit habe? Es ist halt blöd, weil ich nächsten Monat meine Prüfung machen wollte und ich plötzlich sowas zu hören bekomme. Hat sich leider alles länger gezogen als gewollt.. Habe mich z.B. auch telefonisch mit dem TÜV in Kontakt gesetzt und die Dame meinte, dass ich wie auch bei der praktischen Prüfung 2 Jahre zeit hätte? Was stimmt denn nun?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen, vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?