Theorie Prüfung Klasse?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hatte an einem Dienstag die theoretische Prüfung und habe am Samstag richtig angefangen zu lernen. Vorher habe ich nur manchmal im Bus ein paar Fragen gemacht. Ab Samstag habe ich dann zuhause am Computer einige Stunden verbracht und bin tatsächlich auch alle 1.077 Fragen einmal durchgegangen. Natürlich auch viele mehrfach. Dabei habe ich viele Fragen markiert, die ich erneut machen wollte.

Dann ging ich die falsch beantworteten sowie markierten Fragen auch alle nochmal durch. Das zog sich bis zum Sonntag Abend hin. Montag habe ich Schule und auch generell wenig Zeit nur noch zum lernen gehabt. Dort war nochmal Wiederholung und Prüfungssimulation angesagt. 

Am Ende habe ich an den drei Tagen über 12 Stunden und 30 Minuten in der App am Computer verbracht. Ja, ein stolzer Wert. Dafür habe ich aber auch ohne Probleme die 0 Fehlerpunkte beim ersten Versuch geschafft.

Ich habe schon sehr viel gelernt - überdurchschnittlich.

Dennoch empfehle ich ganz klar: 

Gehe nicht in die Prüfung, ohne alle Fragen einmal gemacht zu haben. Ganz besonders die 456 Fragen aus dem Zusatzwissen (B). Diese erfordern oft einfach Aspekte, die du vorher nicht kennst. Genaue Werte, Höhen, technische Aspekte wie den Katalysator etc. Hier geht es nicht mehr um Vorfahrten oder sowas, was man sich oft erschließen kann und sich oft doppelt. Ich musste hier auch feststellen, dass ich hier viel öfter wiederholen musste. Diese Fragen musst du definitiv alle einmal durchgegangen sein, sonst ist die Gefahr dass du durchfällst sehr hoch. Da reichen schon 2 falsch gesetzte oder fehlende Haken. Ganz vom Grundwissen abgesehen, wo auch 20 Fragen dran kommen und schnell ein Fehler unterlaufen kann. Denk an die TÜV-Kosten, die du erneut zahlen musst.

__________________________________________________________

Liebe Grüße & viel Erfolg!

TechnikSpezi


Für die Prüfung gelernt hab ich mein Leben lang automatisch nebenher und in der Fahrschulzeit spezifisch dazu im Theorieunterricht der Fahrschule.

Was Du meinst ist wohl für die Prüfung zu üben um darauf vorbereitet zu sein. Da sollte man schon alle Fragen mal gemacht haben damit man merkt was man noch nicht gelernt hat.

Da sollte man schon alle Fragen mal gemacht haben damit man merkt was man noch nicht gelernt hat.

Das ist wenn ein Aspekt nebenbei. Primär ist doch ganz klar, dass man alle Fragen einmal gehabt haben muss, damit man auch wirklich alles wissen kann. Spätestens beim Zusatzwissen hilft auch Lebenserfahrung nicht mehr weiter. Auch wenn man die Funktion eines Katalysators durch den Chemieunterricht oder Dank Interesse an Kraftfahrzeugen kennt, dann kann man noch nicht sagen, ob er beim rollen kaputt geht etc. Da gibt es ganz viele Fragen, die man einfach kennen muss und wo man sich nichts erschließen kann. Gerade wenn es um Werte geht - die muss man eben lernen. 

0
@TechnikSpezi


Es reicht eigentlich auch aus im Theorieunterricht der Fahrschule aufgepasst zu haben, schließlich ist der deshalb Pflicht.

Mit den Prüfungsfragen findet man nur heraus ob man es bereits weiss oder noch lernen muss. Das kann man dann in diesem Zug nachholen, allerdings läuft man Gefahr es dann nicht zu lernen sondern nur auswendig zu merken.

0

Habe meine neulich mit 0 Fehlern bestanden und war in 2 Minuten fertig ich sag dir ganz ehrlich mach einmal die 1000 Fragen + 200 Prüfungen und 3 tage vorher machste ganze Zeit noch prüfungen so war meine erfahrung also erstmal die 1000 Fragen abarbeiten und dann nur noch prüfungen bist du keine lust mehr hast und grade dann weiter machen ;)

Was möchtest Du wissen?