Theodor W. Adorno Ästhetische-Theorie-Kunst

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aus Wikipedia, Adorno: "Die Zentrierung der Kritischen Theorie auf die Ästhetik sieht Kaiser darin begründet, dass Adorno in der Kunst den „authentischen Ausdruck des Leidens an der hoffnungslosen und ausweglosen gesellschaftlichen Wirklichkeit“ wahrnehme. Adornos Satz - „In jedem genuinen Kunstwerk taucht etwas auf, was es nicht gibt“[15] - verweist auf ein Glücksversprechen (Stendhals promesse du bonheur), das als „Totalnegation der gegebenen Wirklichkeit“ gelesen werden kann.[16] Glück gibt es nur „als Erscheinung, die eschatologisch der Erfüllung harrt“. (Hervorhebungen von mir)

Kunst soll für Adorno aus der "ausweglosen gesellschaftlichen Wirklichkeit" erlösen helfen.

Wie das von "moderner Kunst" geleistet werden soll, die sich teilweise der gescholtenen gesellschaftlichen Gier nach Sensationen ergeben hat oder einer gesellschaftlichen Auseinandersetzung durch "Flucht ins Formale" - sprich Abstraktion - entzieht, ist mehr als zweifelhaft.

Hier will Adorno ebenso wie Nietzsche oder Schopenhauer von der Kunst zuviel. Kunst ist kein Religionsersatz und schon Religion hat es nie geschafft, die Menschen in dieser Welt vom Bösen zu erlösen.

Als Anmerkung dazu aus meiner Sicht:

So kann man eventuell argumentieren, aber nur wenn einem die entsprechenden, befreienden Ansätze der "human ausgerichteten, befreienden Kunst" bei Marcuse (oder Beuys "soziale Plastik", ...) völlig unbekannt wären!? Oder etwa Schiller: " Die Kunst ist es, durch welche wir zur Freiheit wandern, .."

  • ausserdem will Religion nicht nur "erlösen", (die Amtskirchen so wie so nicht) sondern einen möglichen Weg aufzeigen, anstossen, wie man sich in Arbeit an sich selber läutern könnte (TAO)

("Läuterung" zu der man erst mal fähig werden muss, in Erkenntnis dessen und Einsicht,.durch Initiation, etc. )

0

Er sagt unter anderem auch, dass "museal" eine unfreundliche Farbe besitzt. „Der Ausdruck ‘museal’ hat im Deutschen eine unfreundliche Farbe. Er bezeichnet Gegenstände, zu denen sich der Betrachter nicht mehr lebendig verhält und die selber absterben. Sie werden mehr aus historischer Rücksicht aufbewahrt als aus gegenwärtigem Bedürfnis. Museum und Mausoleum verbindet nicht bloß die phonetische Assoziation. Museen sind wie Erbbegräbnisse von Kunstwerken. Sie bezeugen die Neutralisierung der Kultur. Kunstschätze sind in ihnen an- gehortet: der Marktwert verdrängt das Glück der Betrachtung.“ (Prismen)

Kunst hat also den Bezug zur Lebenspraxis verloren (ein Begriff Bürgers). Sie dienen nur noch als Anschauungsmaterial oder Belustigung, haben aber keine aktive Relevanz mehr

"Die Ersatzbefriedigung welche die "Kulturindustrie" (=vermarktete Kunst, etc) dem Menschen bereitet, indem sie in ihm das Wohlgefühl erweckt, die Welt sei in der Ordnung, die sie ihm suggeriert (=vormacht), betrügt ihn um das Glück, welches sie ihm vorspiegelt.."

Dem Mensch wir durch industrielle Bestrebungen und Produktionsmethoden (in Kunst und Kultur und anderswo ähnlich) "das Glück" vorenthalten, das er eben erlangen könnte, in dem er etwas selber schafft, kreiert, produziert (in eigener Regie), indem ihm stattdessen Waren von der Industrie in aufwendiger Massenproduktion hergestellt, verkauft werden sollen. (Damit er damit "glücklich" sei, was aber duch ständig andere, neue Produkte verhindert iwrd und er so darin kein "echtes, dauerhaftes Glück" zu finden vermag, wie es in einem eigenständig erstellten "gelungenen Werk" möglich wäre.

(Wenn du das nicht verstehen solltest, kannst du Adorno vergessen, vorerst:)

Ausserdem ist der von Adorno gemeinte "Betrug" der Kulturindiustrie auch darauf auszuweiten, das authentische, handwerklich geschaffene Kunst der Einzelnen kaum noch Gewicht hat neben deri großen Auflagen der industriell hergestellten "Massenkunst" und diese im Preis drückt, (Ausnahmen gibt es)

Kenne das aus eigener Erfahrung, als mich mal Leute auf meinen Comicschmuck (Ringe, Badges, Armreifen etc.) angesprochen hatten und dazu meinten:

"Was, das ist so teuer?" (damals 35.- DM/Stück)

"das sieht doch aus wie aus dem Kaugummi Automaten" (und dort kostete es 50 PF..) ...

0

Zu 1: Das geht nicht mit Adorno. Du kannst Adorno nicht auf einen Kerngedanken reduzieren.

Zu 2: Das hat viele Gründe. Einer davon ist dasjenige, was wir unter Massenmedien kennegelernt haben. Ein zweiter ist die mangelnde Bildung etc.

Was möchtest Du wissen?