Thema zur Konjunktur, Investitions- und Konsumgüterindustrie, bräuchte Hilfe!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist ja eine Information. Sie sagt, dass die Roboterindustrie gegen den Trend in der Stahlindustrie wächst. Eine Antwort erfordert das doch nicht. Als Grund, wenn das gemeint ist, kann ich mir vorstellen , dass Roboter eine Möglichkeit bieten, Personalkosten zu sparen. Der Roboter ist ein Automat, der Tätigkeiten verrichtet, die vorher vom Menschen geleistet werden. Ich denke hierbei etwa an die Rasenmäher, die  fast ohne menschlichen Einsatz riesige Rasenflächen mähen. Oder an die Roboter in der Autoindustrie.  

"Sie lautet: Obwohl die Anzahl der Beschäftigten in der Eisen-und Stahlindustrie sinkt, erlebt die Roboterindustrie einen Boom."

Das ist die Aufgabenbeschreibung, Wie lautet die Frage ?

Warum das so ist

0
@ForeverY

Nun das ist nicht gerade eine gut formulierte Frage. Aber gut. Mir fallen da zwei Möglichkeiten ein:

1.) Die Eisen- und Stahlindustrie produziert Produkte, die sowohl in der Konsumgüterindustrie als auch in der Investitionsgüterindustrie gebraucht werden. Die Roboterindustrie produziert Produkte, die fast ausschließlich in der Investitionsgüterindustrie gebraucht werden (Produktionsstrassen usw.). Das kann daran liegen, dass die Nachfrage nach Investitionsgütern deutlich höher als die Nachfrage nach Konsumgütern ist. Die Konjunktur ist da schlecht, aber die Industrieunternehmen rechnen mit einer steigenden Konsumgüternachfrage in der Zukunft (verbesserte Konjunktur) und investieren deshalb in Investitionsgüter wie Roboter.

2.) Strukturwandel eines Industrielandes in ein High-Tec-Land.

0

Was möchtest Du wissen?