Thema Rente: Ab wann kann meine Mutter, 61 einen Rentenantrag stellen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kommt drauf ...

sie könnte mit 63 in Rente gehen

  • ohne Abschläge -wenn sie 45 Beitragsjahre hat bzw. die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt hat

  • wenn sie keine 45 Beitragsjahre hat, kan sie nur mit erheblichen Abschlägen früher in Rente gehen ( Wartezeit von 35 Jahren "langjährig Versicherte" - Abschläge in Höhe von 0,3 Prozent je Monat, gemessen an der jeweils maßgeblichen Regelaltersgrenze - die für den jeweiligen Versicherten gilt )

  • ggfls. wäre eine frühere Rente möglich, wenn sie schwerbehindert ist

siehe auch hier:

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/rentenpolitik/142648/vorgezogene-altersrenten-und-abschlaege

ob eine volle Rente gezahlt werden würde / könnte müsste erstmal anhand des Versicherungsverlaufs geprüft werden ...

Deine Mutter sollte mal einen Termin bei der Rentenstelle vereinbaren und sich dort beraten lassen. Dort wird ihr genau gesagt, was sie bekommen wird, wenn sie mit 63 Jahren in Rente geht und was sie mit 65 jahren + 7 Monate bekommt. Danach sollte sie entscheiden, was sie machen möchte.

Wenn sie mit 63 Jahren in Rente geht, aber noch keine 45 Jahre voll hat, so wird sie einen Abschlag hinnehmen müssen, der aber ihr ganzes Leben bestehen bleibt.

Zwischen Männern und Frauen gibt es schon lange keinen Unterschied mehr.

Wenn sie 45 Beitragsjahre hat, kann sie mit 63 in Rente gehen. Wenn sie heute 61 ist, ist ihr Regelrenteneintritt 65 Jahre und 7 Monate.

Was möchtest Du wissen?