Thema kiffen - als Freundin tabu?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich glaube es wäre gut wenn ihr euch beide noch mal hinsetzt und offen darüber redet. Kiffen ist jetzt nicht gerade gesund (ist Schoko auch nicht) aber auch nicht sooo arg, wie es sich bei dir anhört.

Auch wenn du nichts mit dem Thema zu tun haben willst, sollstest du dir seine Seite, Beweggründe und seine Eindrücke darüber mal anhören und vielleicht auch über diese Droge mal das Für und Wider nachlesen. Eine persönliche "keine Drogen-Politik" ist zwar löblich, aber du klingst eher als ginge es um Crystal Meth und nicht um ein bisschen Gras. In meinen Augen ist täglicher Alkoholkonsum zb. um einiges bedenklicher als Gras, aber das muss jeder selber für sich einschätzen.

Wenn ihr dann beide noch immer auf keinen grünen Nenner kommt, kannst du zwar in Zukunft immer noch das Thema abblocken und so tun als würde es nicht existieren. Es muss dir aber auch klar sein das sich nix aus heiterem Himmel ändern wird. Ob du dein Leben mit einem Partner teilen willst, der Dinge macht die gegen deine tiefste Überzeugung verstoßen, steht auf einem anderen Blatt.

Je nachdem wie lange ihr zusammen seid - ihn deswegen zur Drogenberatung zu drängen ist warscheinlich der schnellste Weg wie du wirder singel wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kannst du abblocken. sag ihn einfach das es dir nicht gefällt das er kifft aber du ihn zu nichts zwingen möchtest. sag ihm du willst damit nichts zutun haben und das sollte er akzeptieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es keinen Sinn macht ihn dazu zu zwingen mit dem kiffen aufzuhören wenn er es nicht will. Ich persönlich würde aber nicht mit jemanden in ein Auto steigen würde , wenn er zuvor gekifft hat. Ob es Sinn macht als Freundin abzublocken wenn er über darüber redet ? Tja also ich denk schon. Du solltest ihm schon zeigen , dass du damit nicht einverstanden bist und wie wichtig es dir ist das er damit aufhört. Jedoch solltest du ihn nicht für seine Taten oder verhalten entschuldigen und bspw. Einen Termin bei der Drobs machen. Das grenzt dann schon an Co Abhängigkeit. Mach ihm klar, dass du dir sorgen machst und er sich über die Folgen von langem cannabis Konsum im klaren sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sisi335l
17.10.2016, 00:41

was meist du mit "bspw. einen Termin bei der Drobs machen" aber ja, du hast recht

0
Kommentar von Doevi
17.10.2016, 00:45

Die Drobs ist die Drogenberatungsstelle. Die helfen Leute damit aufzuhören , einen entzugsplatz zu finden oder eine Therapie zu machen. Das kannst du ihm zwar empfehlen, jedoch bringt es nichts , wenn er da hingeht nur weil du es willst.

0

Liebe Sisi335I,

der popiläre Youtuber LeFloid hat mal in einem seiner Videos gesagt, dass Kiffen vollkommen O.k. sei, solange damit vernünftig, vorsichtig & vor allem verantwortlich gehandelt wird!

Soll heißen: solange sein Leben nicht durchs Kiffen beeinträchtigt wird (er schwänzt Schule, schläft den ganzen Tag, bekommt Entzugserscheinung, etc.) ist der Konsum von Cannabis vollkommen ok - ich denke das auch!

Wenn es dich deprimiert bzw. beschäftigt, dass er zu viel kifft, sprich mit ihm darüber, dass du dir Sorgen um ihn machst, da man ja heutzutage oft von Süchtigen hört & wie sie ihr Leben damit wegschmeißen.

LG, Yvonne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wir ehrlich sind ist Gras weniger schlimm als Tabak und Alkohol ;) Rede doch ganz offen über das Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ja trotzdem noch ein eigenständiger mensch mit einer Einstellung...,die er im Gegenzug dazu,dass du seine Einstellung akzeptiert auch akzeptieren muss....,beruht so etwas nur auf einseitigkeit,läuft etwas schief...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?