Thema Heizkosten: Ist es billiger, dauerhaft niedrig zu heizen oder kurz hoch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mechaqodzilla, grundsätzlich sind in der Heizperiode, die Heizkörper nachts oder in Abwesenheit auf kleine Stellung evtl. 2 oder 3 zu fahren! In der jetzigen Zeit aber, recht es wohl nach jeweiligem Empfinden aus, wenn nicht genutzte Räume ausgeschaltet und genutzte Räume stundenweise beheizt werden! Wir als Fachmann, heizen zur Zeit mittags ab 15.°° im Tagesprogramm (Einstellung 4) und schalten 1 1/2 Stunden vor dem Schlafengehen ganz aus! Wenn später regelmäßig (bei ca. +-o°C. Außentemparatur) durchgeheizt wird, sollte man die Raumtemparatur um ca. 3-4°C. über Nacht absenken. Soviel absenken, dass die Innenwände möglichst nicht zu sehr auskühlen! Denn sonst sind sie es welche die erste ankommende Wärme morgens wieder aufnehmen! Zum regelmäßigen Lüften: 4 bis 5 x am Tag ca. jeweils 10 Minuten lang, bei geschlossenen Heizkörper Stoßlüften. So nun bist Du ein kleiner Heizfachmann! Hoffe mein Tipp war eine kleine Hilfe! Mit freundlichem Gruß, Hk. PS. Das Heizverhalten kann aber auch sehr unterschiedlich sein. Einmal spielt die Hausisolierung eine erhebliche Rolle. Zum Anderen ist das Wärmempfinden beim Menschen sehr unterschiedlich!

Die Wohnung darf nicht auskühlen. Wenn ihr eine gute Isolierung habt, kann die Heizung tagsüber runtergedreht werden auf 1. Wenn Möbel und Wände kalt werden, muss man ALLES neu warmbekommen. Das braucht viel mehr Energie.

Ganztägig leicht heizen (zB 17°C) und hochstellen, wenn man dann nach Hause kommt.

Das ist energetisch sinnvoller, jedenfalls hört und liest man das immer wieder (und das bestätigen auch Bekannte, die im Bereich der Gebäudetechnik arbeiten).

Vermieter zwingt mich Heizung auszumachen

Hallo,

ich wohne alleine in einer Wohnung und im selben Haus wohnt der Vermieter. Die Heizkosten werden nach Quadratmeter aufgeteilt. Die Vermieter sind Rentner, wohnen also ganztägig im Haus. Nun möchten sie mich zwingen, über einen Regler die Heizung tagsüber nicht laufen zu lassen, erst wieder kurz bevor ich von der Arbeit nach Hause komme. Ist das rechtens?

...zur Frage

Ist heizen mit Strom sehr teuer?

Also sind die Heizkosten damit sehe hoch? Wollen in eine neue Wohnung und die sagten Heizkosten sind nicht in der Miete mit drin! Wie fubfunktioniert das mit Strom?

...zur Frage

Wie als Single sparsam und effektiv heizen?

Hallo, wie heizt man am besten bei diesen winterlichen Temperaturen, wenn man Single und berufstätig und daher meist nicht zuhause ist? Ist es besser, die Heizung so weit wie möglich runterzuschrauben und dann abends wieder aufzuheizen oder sollte man die Heizung tagsüber laufen lassen, damit die Wohnung nicht zu sehr auskühlt? Wie macht ihr das und mit welchen Erfahrungen in Bezug auf die Heizkostenabrechnung? Da ich auch viel unterwges bin - wie mache ich es am besten, wenn ich eine Woche am Stück nicht da bin. Übrigens wohne ich in einem Mehrfamilienhaus mit Ölzentralheizung. Vielen Dank!

...zur Frage

Kleine 1-Zimmer Wohnung muss beheizt werden, nur womit? Gas scheidet leider aus...

Hallo,

welche Möglichkeiten gibt es, eine 25 + 5m²(Bad) Wohnung zu beheizen? Gas scheidet leider vorläufig aus, da eine Leitung nur verlegt werden würde, wenn die Wohnung dauerhaft bewohnt wird. Dies ist jedoch noch unklar.Es soll also eine bezahlbare Lösung her, die unter allen ohnehin schlechten Varianten mit Strom zu heizen, noch die Beste ist.

Habt ihr da bestimmte Geräte oder Systeme im Kopf? Kenne mich da leider null aus, also weiß ich nicht mal, ob ein Ölradiator zu empfehen ist, wie der funktioniert oder was die Vor-und Nachteile sind. Vorher wurde die Bude im Übrigen mittels Nachtspeicherofen aus den 70ern betrieben (so alt ist auch das Haus).

Besten Gruß, Donato

...zur Frage

Unmöglich hohe Jahresabrechnung / Nachzahlung - Kann es sein, dass der Heizzähler falsche Werte anzeigt?

Ich lebe in einer 30 m^2 kleinen Ein Zimmer Wohnung. Die Wohnung ist im dritten Stock, die Sonne scheint den ganzen Tag hinein und wärmt die Wohnung auch ohne Heizung gut auf. Wenn ich mal die Heizung benutzen muss, dann nur ganz kurz weil die Wohnung sehr klein ist und schnell aufwärmt.

Letzten Februar bekam ich für das Jahr 2014 eine Nachzahlung von 850 Euro - das war extrem merkwürdig da mir das gar nicht möglich erschien so viel fur so eine kleine Wohnung zu heizen. aber dies ist meine erste Wohnung und ich glaubte es und zahlte es (mit meinem Studentenbudget :( ) nach.

Deshalb hab ich im Jahr 2015 sehr darauf geachtet dass ich meine Heizung nicht benutze. Ich habe sie wirklich kaum benutzt, maximal an 5 Tagen und auch nur kurz, zumal es ja auch ein sehr warmer Herbst/Winter (in Bayern) war. Jetzt ist die neue Jahresabrechnung für 2015 da, und ich habe wieder eine Nachzahlung von 840 Euro vor mir liegen. Das ist überhaupt nicht möglich. Es muss doch am Zähler liegen.

Was kann man jetzt tun? Gibt es jemanden an den man sich richten kann, der sich das ansieht? Gibt es eine andere Form der Messung die man mit dem Zähler vergleichen kann um nachzuweisen wie viel man wirklich benutzt hat? Ich bin echt ratlos und würde mich sehr über ein paar Ratschläge freuen.

PS: Im Sommer wird die Wohnung extrem heiss, kann es sein dass der Zähler dann mitzählt? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?