Thema Drehzahl?

6 Antworten

Motordrehzahl ist nicht Raddrehzahl (sondern IMMER höher). Man verbaut mehrere Zylinder vor allem aus Gründen der Laufruhe. Je mehr Zylinder, desto ruhiger der Motor, sowohl mechanisch (Massenausgleich), als auch physikalisch (Zündabstand). Auch beim Pkw ist jedoch ein Trend hin zu weniger Brennräumen erkennbar, bis hinunter auf 2 Zylinder (Fiat). Solche Motoren werden dann meist aufgeladen, um die Leistung zu bringen, Laufruhe und Ansprechverhalten sind dann jedoch deutlich schlechter, wie ich neulich bei einem Ford Focus 1.0 (Dreizylindermotor) erfahren durfte. Vor allem beim sparsamen Fahren war das ein Gedröhne und eine Vibriererei, dass ich schon fast an einen technischen Defekt glaubte. Eine weitere Reduktion der Zylinderzahl ist daher im komfortorientierteren Pkw - Bereich nicht zumutbar, im Zweiradbereich scheint das (außer mir) wohl kaum jemanden zu stören. Deswegen findet man dort bis in die 700er Klasse hinein Einzylindermotoren, früher gab es sogar ein Motorrad mit fast 800 cm³ Hubraum.

Bei Hochdrehzahlaggregaten, meist als Saugmotoren konzipiert, wirkt eine möglichst große Anzahl an Brennräumen außerdem auch leistungssteigernd. Die maximale Kolbengeschwindigkeit hat eine Obergrenze, und wenn man den Hubraum auf mehrere Einzelkammern aufteilt, sinkt bei gleicher Drehzahl (Leistung = Drehzahl x Drehmoment) die Kolbengeschwindigkeit, bzw. man kann bei gleicher Kolbengeschwindigkeit und bei gleichem Hubraum den Motor höher drehen lassen, was die Leistung erhöht.

Übrigens finde ich es bemerkenswert, dass Du es geschafft hast, jedes einzelne "das/dass" im letzten Satz falsch zu setzen.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Weil das Auto mehr Hubraum, Drehmoment und Leistung hat...

Außerdem wird die Übersetzung beim Auto mit dem 6 Zylinder eine andere sein als bei einem mit nur einem Zylinder...

Woher ich das weiß: Hobby

Leistung = Drehzahl x Drehmoment.

Und beim Drehmoment scheitert das Mofa gegenüber dem 6-Zylinder. Ergo: Leistung geringer.

Was möchtest Du wissen?