Thema Chihuahua und Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

meine Freundin hat mehrere Chihuahuas und hält diese Hunde seit mehr als 30 Jahren.

Chihuahuas sind sehr empfindlich, weil bei den meisten Chis die Fontanelle (Schädeldecke) nicht zuwächst. Schon ein leichter Stoß am Kopf kann dann lebensgefährlich sein. 

außerdem sind es Hunde die sich meist an nur eine Person binden und sich daher als Familienhund nicht gut eignen. 

der Labrador z. B. ist dagegen ein Hund der weniger kompliziert ist.


Meine Eltern sind leider eher für einen kleinen Hund. Was ich auch etwas schade finden.  

Danke für die Antwort!

Liebe Grüße

0
@HundeFreundin12

vielleicht ein Dackel. Die sind sehr robust und auch sehr gut für Familien. 

Dackel gibt es in 3 verschiedenen Haararten und in verschiedenen Farben. 

4

Habe mir auch über den Bichon Frise Gedanken gemacht, hast du (ich hoffe ich darf dich duzen) Erfahrungen mit diesen Hunden, oder was von ihnen gehört?

0
@HundeFreundin12

die meisten Gesellschaftshunde haben das Problem sich an nur eine Person zu binden.

Arbeits-/Jagdhunde oder auch Terrier z. B. Westie, Cairn-Terrier etc, sind dagegen entspannter. 

am besten schaut Ihr mal in die umliegenden Tierheime vorbei, da sind Hunde aller Arten zu finden.

und hier auf GF sind wir alle per DU! :-)

3

Chihuahuas zählen zu den Jagdhunden

Lg

0

Hattest du denn schonmal einen Hund? Chihuahuas sind meist zickiger und nicht als Ersthund zu empfehlen, da etwas Erfahrung sehr gut wäre. Sie sind auch schwieriger zu erziehen. Erkundige dich am Besten mal im Internet darüber. Besonders wegen der Größe. Viele haben dann mit dem Alter gesundheitliche Probleme, oder sogar schon früher. Ein kleines Beispiel dafür wäre die empfindliche Schädeldecke oder die großen Augen, welche zu sehr tränen können (was die Hunde stört und auch am Fell unter den Augen sichtbar ist), da sich dich Augenlider nicht richtig schließen lassen. Dazu gibt es Pflegeprodukte die man regelmäßig anwenden sollte.

Als Anfängerhund eignen sich Rassen wie z.b. Malteser sehr gut. LG :)

Habe Hunde ausgeführt, mich jahrelang informiert, und für kurze zeit einen Welpen bei mir.

0

Chihuahuas sind zickig und nicht als Ersthund zu empfehlen? 

Grade Chi´s sind tolle Hunde, wenn man artgerecht mit ihnen umgeht. Das sind Hunde, die man Einsteiger durchaus empfehlen kann.

2

Hallo,

Ich selbst habe eine kleine Chihuahua Hündin und kann nur sagen: perfekt!

Ich finde diese Rasse ganz toll! Optisch aber auch vom Charakter her. Sie sind absolute Familienhunde, zumindestens meine. Die liebt z.B. auch Kinder und ist ein klasse Wachhund😂👍🏻😉😆Es sind wirklich sehr, sehr liebevolle Tiere! Aber sie verteidigen dich auch bei Fremden. XD Und ja, sie brauchen eine Bezugsperson. Sind aber trotzdem meiner Meinung nach gute Familienhunde(wie schon gesagt). Meine Kleine ist nur etwas kälteempfindlich und wie alle kleinen Rassen hat auch diese Zahnprobleme. Ansonsten Gesundheitlich gab es noch nie Probleme!

Ich empfehle diese Rasse sehr!

Lg

Ich habe etwas vergessen:

Sie sind sehr intilligent und lernfreudig.

1

Chihuahuas sind wie alle anderen Hunde, mit dem Unterschied, dass sie wie alle Kleinhunde dazu neigen, etwas größenwahnsinnig zu sein. Das ist genetisch bedingt.

können sie denn auch Familienhunde sein? viele sagen das geht nicht.

0

Geht bestimmt, bei richtiger Erziehung. Die meisten Leute gehen mit solchen kleinen Hunden leider nicht um, wie mit normalgroßen Hunden und das führt zu Verhaltensauffälligkeiten.

1

ich persönlich bin sehr vorsichtig, genau wie andere meiner Familie.

0

diese Hunde haben mich schon lange halt angesprochen

0

und so bin ich gar nicht, sowas kann ich nicht leiden

0

Es sind tolle Hunde :) aber jeder Hund hat seinen eigenen Charakter. Chihuahuas sind nunmal kleine kläffer, das ist leider Fakt. Ansonsten sind sie super

0

Allerdings sollte dazugesagt werden, dass es eine Qualzucht ist. Wenn du unbedingt einen willst, dann hol dir einen aus dem Tierheim..

0
@ApfelTea

Ach jetzt hört doch mal mit dem Tierheim auf...  Wenn Du da überhaupt einen Chihuahua bekommst ist er mit Sicherheit gestört...

Ich möchte jetzt mal "eine Lanze brechen" für die Minis.....

Chihuahuas sind tolle Hunde. Intelligent, wachsam, lustig, spielfreudig und durch die geringe Größe sehr praktisch.  Sie eignen sich auch durchaus für Familien solange keine kleinen Kinder da sind.  Das wichtigste aber ist - man muß einen Chihuahua wie einen richtigen Hund behandeln - dann benimmt er sich auch so.

Das Problem dieser kleinen Hunde ist, daß man sie ständig gegen ihren Willen auf dem Arm hochhebt und rumschleppt, sie werden dauernd in  Taschen gestopft und ständig zu Dingen "gezwungen" die sie nicht wollen, aber sie können sich ja nicht wehren.  Aber sie lernen sehr schnell daß man sie in Ruhe läßt wenn sie "zickig" werden und beissen. Soweit darf es halt gleich gar nicht kommen.  Man muß einen Chihuahua ernst nehmen - und nicht behandeln wie ein Stofftier.

Allerdings sollte man aufpassen wo man den Hund kauft - ein SERIÖSER Züchter ist hier die beste Adresse. 

Aber: Natürlich sind sie empfindlicher als große Hunde. Man muß schon viel besser aufpassen auf so einen Zwerg. Er kann irgendwo runterfallen und sich was brechen,  selbst eine Tür die durch einen Windstoß zufällt kann gefährlich werden wenn der Hund dazwischen ist. Man muß aufpassen wenn einem etwas runterfällt daß der Hund nicht gerade da steht, auf der Straße lauern tausend Gefahren für einen so kleinen Hund, sie sind kälteempfindlich und lange Bergwanderungen sind auch nicht so ihr Ding. Obwohl sie durchaus gerne spazierengehen. Aber man muß nicht täglich 3 Stunden Gassi gehen und keine Marathonläufe machen. Das hat auch Vorteile...

Wenn ihr Euch wirklich einen kaufen wollt - investiert das Geld für einen gesunden und nicht zu kleinen Hund. Wenn es nur ein Liebhabertier werden soll - sucht Euch einen der ein bisschen größer ist - es gibt auch welche so um die 3 Kilo  Viele Züchter haben auch manchmal bereits erwachsene Abgabetiere - schaut Euch auf den Züchterseiten um. 

Gesundheitlich sind sie eigentlich recht robust.  Problemzonen sind die Zähne - da muß man von Anfang an drauf achten und bei manchen ist das Problem mit den verstopften Tränenkanälen. Kann - muß aber nicht sein.  Sucht Euch einen der nicht so große Glubschaugen hat. Die gibt es nämlich auch.  Und wenn sie älter werden neigen sie zu Herzerkrankungen.  Außerdem solltet ihr darauf achten  daß mit PL-freien Elterntieren gezüchtet wurde.

Aber auch andere Hunderassen haben rassespezifische Krankheiten.  Ich kenne aktuell keine Rasse die nicht irgendwelche Erbkrankheiten hat.

Ich habe vor 2 Jahren meinen ersten Chi bekommen und vor ein paar Wochen hab ich mir noch einen gekauft.  Beide gesund, beides super Hunde. Ich gehe jeden Tag 3 - 4 mal Gassi - 2 kleinere und 2 größere Runden je nachdem wie ich Zeit habe.  Aber wenn es regnet gehen die auch mal nur zum pinkeln vor die Tür.  Die wollen dann nämlich gar nicht raus ...

Sie sind bellfreudig - das stimmt - sie sind nun mal sehr wachsam. Aber wenn man es richtig macht, werden sie keine sinnlosen Kläffer.

Und zu guter Letzt - sie sind einfach große Schmusebacken und zum knutschen niedlich... :-)


1

@Spirit, Nichts anderes hab ich geschrieben. Abgesehen von der Tierheim/Züchter Sache sind wir uns wohl einig.

0

Ich habe Geschwister : 19; 16; 9; also wird das wohl leider nichts (?)

0

mein kleiner bruder ist aber ziemlich vorsichtig bei hunden, und macht meisst was anderes.

0

Ja würde ich. Chihuahuas eigenen sich einfach nicht für einen Haushalt mit Kindern, daran ändert sich auch nix wenn Du die Frage hier noch so oft stellst.

 Zeigt irgendwie das Du auch einfach nicht reif genug bis eine Tatsache zu akzeptieren.

Hallo ;)

ich kann sowas sehr wohl akzeptieren, und war mir durch die Antworten meiner anderer Fragen zum Thema nicht sicher.

Ich habe bewusst gefragt ob jemand Erfahrungen hat.

Da merkt man, dass manche einfach keine Ahnung haben.

0

Was möchtest Du wissen?