The Natural History Museum

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erwähnenswert ist das Darwin-Centre (gibt massig Bilder davon), das eine Art "offenes Forschungsinstitut zum Besichtigen" ist, d.h. Museumsbesucher können durchgeführt werden. Highlight des Centres (das zum Natural History Museum gehört) sind ein eingelegter Riesenkalmaer und Sammlungsstücke, die Darwin persönlich auf seiner Reise mit der Beagle gesammelt hat.

Auch in Puncto Dinos ist es spannend: Der Diplodocus in der Eingangshalle ist zwar ein Abguss, aber er wurde von Andrew Carnegie spendiert. "Dippy" hat eine eigene Twitter-Seite, die liebevoll betreut wird. Im Schaumuseum kann man das erste Fossil von einem Dinosaurier sehen, dass als solches erkannt und beschrieben wurde (so etwas nennt man Typus oder Holotypus und es sind die wertvollsten Stücke eines Naturkundemuseums). Es ist der Zahn eine Iguanodon.

Der erste Direktor des Museums war dann auch niemand geringerer als Richard Owen, der auch das Wort "Dinosauria" (-er ist eingedeutscht) einführte und die Gruppe als "Reptilien mit der Beinstellung von Säugetieren und Vögeln" definierte. Interessant zu erwähnen wäre, dass Owen zwar ein brillianter Zoologe war, der aber dem Kreationismus noch anhing und später ein Gegner Darwins wurde (heute wacht Owens Statue über die Eingangshalle und auch Darwin hat eine Statue, so dass die beiden ehemaligen Gegner immer noch stumm beisammen sitzen.

Über das Gebäude kannst Du noch sagen, dass es von Anfang an als Naturkundemuseum geplant und gebaut worden ist und man das an vielen kleinen liebevollen Details in der Architektur erkennen kann: hockende Affen, die vom oberen Teil der Säulen auf die Besucher schauen, Mosaike mit Pflanzenmotiven, die die Decke und den Boden auskleiden. Eine kleine Schnecke, die in den unteren Rand eines Steingeländers gemeißelt wurde... Das ist deshalb erwähnenswert, weil in dieser Zeit in ganz Europa Museen in "umgewidmeten" Gebäuden (z.B. ehemalige Schlösser, die der Adel stiftete oder ehemalige Kirchen) untergebracht wurden. Das Londoner Naturkundemuseum war außerdem eines der ersten Museen in Europa (in Amerika gab es das schon), das zwischen einer Schausammlung (also die Ausstellung für die Besucher) und einer wissenschaftlichen Sammlung unterschied. Das ist auch wieder bemerkenswert, denn naturkundliche Sammlungen ohne diese Trennungen konnte man damals nicht einfach so besuchen, sondern musste sich anmelden und man durfte nicht alleine herumgehen, sondern es war immer ein Wissenschaftler oder Wachmann dabei. Einige Museen verlangten sogar einen "Charakter-Leumund".

Quelle: Deborah Cadbury: Dinosaurierjäger (je nachdem, wieviel Zeit Du noch zur Vorbereitung hast, würde ich Dir dieses Buch empfehlen. Es ist auf Deutsch und erzählt die Geschichte der Dino-Entdeckung und damit eng verbunden ist auch die Geschichte des Naturkundemuseums Londons. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei googel findet man auch bilder des museum, so das ihr beschreiben könnt, wie es eingerichtet ist.

schaut mal nachts im museum an, der film spielt dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amada
28.08.2012, 15:22

okay

cool wusste ich garnet :)

0

Was möchtest Du wissen?