the blair witch project wahr?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein ,die ist nicht war. Ich hatte das Video mal mit einer Fernsehzeitung gekauft und da stand auch die Entstehungsgeschichte mit drin. Ich glaub war ist das es drei Studenten waren die mit einer Amateurkamera alles gefilmt haben. Alles andere ist erfunden ,die Anwohner lachen sich kaputt wenn sie gefragt werden ob sich jemand in diesem kleinen Wäldchen verlaufen kann . Das mit dem " Der Film basiert auf eine wahre Geschichte" war nur ein Trick von den Filmemachern !

Es gibt eine Legende, die besagt, dass in Maryland, USA eine blair witch (schwarze Hexe) ihr Unwesen trieb, und jenes immer noch tut.

Vor ungefähr 30 Jahren, reiste eine kleine Gruppe mit Jugendlichen (4 Leute soweit ich mich erinnern kann) in den Wald der witch, für ein Projekt.

Die Teenager sind nicht mehr aufgetaucht, ein Jahr danach wurden ihre Aufnahmen gefunden, und daraus wurde der Film gedreht. Also eine wahre Begebenheit..............

Quelle:>>http://de.wikipedia.org/wiki/BlairWitchProject

also nachdem ich gekuckt und gesucht habe obes die hexe v. blair wirklich gibt kamm raus Nein.Zuerst dachte ich es gibt sie aber leider nicht,studeten haben diesen film zwar gedreht aber nur den anfang.es ist alles erfunden! aber es gab wirklich eine etwas ungewöhnliche frau die im wald wohnte in einem abgelegenen alten haus.

Die Geschichte mit der Blair-Hexe ist absolut erfunden. Tatsächlich wurde der Film von Studenten gedreht. Was ihn aber so populär hat werden lassen, war der Fakt, dass in den USA eine fiktive Geschichte in die Welt gesetzt wurde. Nämlich von drei Studierenden, die verschwanden. Es wurde eine Fake-Website veröffentlicht, auf der Leute Hinweise auf die Verschwundenen geben konnten. Alles noch ohne Mystery und so. Es wurden nach und nach Fotos oder irgendwelche Hinweise gepostet, die, vor allem in den Staaten für Aufruhr sorgten. Allein durch das Rätselraten hatte die Seite unglaubliche Aufmerksamkeit erlangt, ohne auch nur anzudeuten, dass es sich um ein Marketing-Effekt handel könnte. Irgendwann sind dann angeblich die Videoaufnahmen aufgetaucht, die auf der Seite gemeldet wurden. Die waren dann aber soo "grausam", dass sie erst einmal unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt werden sollten. Und, oh Wunder, kurz darauf sollte ein Film erscheinen, der diese Aufnahmen zeigt;) Einer der besten Marketing-Abläufe die ich kenne. Bei Cloverfield war das alles ähnlich, nur mit noch mehr Aufwand.

Gruß

Micha

Nein, ist es nicht. Die Studenten, die den Film gedreht haben, haben mit Absicht im Internet das Gerücht zerstreut, dass drei Studenten vermisst wurden und das Filmmaterial gefunden wurde. Es wurden sogar Fake-Interviews mit ''Familienangehörigen'' und ''Dedektiven'' aufgenommen... aber alles rein zu Werbezwecken.

Auch der Mythos um die Hexe wurde erfunden... wenn du weiterlesen würdest auf Wikipedia, würdest du das wissen ;))

Was möchtest Du wissen?