THC wie lange im Blut?

6 Antworten

Hallo JoJouu

Die Nachweiszeiten von THC und THC-Carbonsäure (Abbauprodukt von THC) sind stark von den zuvor konsumierten Mengen abhängig. Ein grobes Raster:

Ein einmaliger Joint kann 24-36 Stunden nachgewiesen werden

bei gelegentlichem Konsum: im Blut: 2-3 Tage, im Urin: 7-10 Tage

bei regelmäßigem Konsum: 3 Wochen im Blut, bis zu 8 Wochen im Urin

In den Haaren ist jeglicher Drogenkonsum je nach Haarlänge nachweisbar ( 1 cm entspricht 1 Monat ).

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten:

Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg. > vorher allerdings hatte ich über einen Zeitraum von ca zwei Monaten fast täglichen Konsum.

dann wird evtl sogar gleich die MPU angeordnet, deine Abbauwerte werden noch sehr hoch sein

Ja, THC bleibt bis zu drei Monate im Blut, Unabhängig von der Häufigkeit oder Regelmäßigkeit des Konsums.

, Unabhängig von der Häufigkeit oder Regelmäßigkeit des Konsums.

Unsinn

0

Bei dem Drogenscreening wird sowolh nach aktivem THC als auch nach Abbauprodukten (THC-OH-11 und THC-COOH) gesucht.

Aktives THC ist 8 Tage nach dem letzten Konsum wahrscheinlich nicht mehr nachweisbar (die Nachweisbarkeit liegt hier idR bei 2-4 Tagen), d.h. ein Verstoß gegen StVG §24 bzw. StGB §316 bzw. 315c steht also nicht im Raum.

Bleiben noch die THC-Abbauprodukte, insbesondere das THC-COOH. Das ist wesentlich länger nachweisbar - bei regelmäßigem Konsum bis zu 3 Monate! Somit ist es fast sicher, daß dieser Test bei Dir positiv ausfällt.

Je nach Höhe des THC-COOH-Wertes wird dir entweder

  • gelegentlicher Konsum (zwischen 5 und 75 ng/ml THC-COOH) oder
  • regelmäßiger Konsum (ab 75 ng/ml)

unterstellt.

Bei "gelegentlichem" Konsum kann u.U. ausreichendes Trennvermögen zwischen Konsum und Teilnahme am Straßenverkehr gegeben sein, die Führerscheinstelle fordert dann entweder ein fachärztliches Gutachten oder einer MPU.

Bei "regelmäßigem" Konsum ist idR kein Trennvermögen gegeben, deine Fahrerlaubnis wird entzogen. Eine Neuerteilung ist erst nach einer positiven MPU möglich.

Okay , also kann ich mit Glück mit einem "blauen" Auge davon kommen und wie du sagtest wahrscheinlich davon ausgehen das ich meinen Führerschein nicht abgeben muss und auf mich "nur" ein fachärztliches Gutachten auf mich zu kommt ?

(Was ich vergessen habe zu erwähnen ist das ich mich nicht mehr in der Probezeit befinde. Spielt das hierbei irgendeine Rolle? )

0

Was möchtest Du wissen?