THC UND FÜHRERSCHEIN?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man muss bei Konsum von Drogen immer das Strafrechtliche und das Verwaltungsrechtliche sehen .

Strafrechtlich bis du nur u belangen wenn du über 1,0 mg/l Blut aktives THC im Blut hast, darunter  geschieht dir hier nichts weiter . Die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft meldet nahezu jeden Fund  nach § 2 Abs.12 STVG der Fahrerlaubnisbehörde .

Hier beginnt das Verwaltungsrechtliche :

Die FEB stuft Drogenkonsumenten als ungeeignet zum führen von Kraftfahrzeugen ein . Hierbei ist es irrelevant ob du am Straßenverkehr teilgenommen hast oder als Fußgänger angetroffen wurdest .

Bei THC wird immer öfters ein Fachärztliches Gutachten gefordert um das Konsumverhalten im Zusammenhang des Straßenverkehrs herauszufinden .

Unter dem Verwaltungsakt " Vorbereitende Maßnahmen zur Entziehung der Fahrerlaubnis "  droht hier immer die Entziehung der Fahrerlaubnis . Die neue bekommt man erst wieder wenn man seine Abstinenz über 12 Monate nachweisen kann . Anordnung MPU .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiss, wird es beim THC in der Blutprobe jenseits von 1,0 mg immer noch kritisch bis hin zur Straftat.

Daher das Auto besser noch 24 - 48 Stunden länger stehen lassen, als womöglich mindestens 1-6(+) Monate garnicht fahren zu dürfen nebst etwaig saftiger Bussgelder oder gar Strafbefehle und möglicher Vermerkung in Deiner Strafkartei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bene2509
15.07.2017, 21:19

Also solange ich kein thc mehr im Kreißlauf habe es aber noch nachweißbar ist weil ich vor 5 Tagen gekifft hätte müsste ich also mit nix rechnen ?

0

Hallo.

Beim fahren gilt die o.o %o mille Grenze .Sowohl  Alkohol und auch Drogen.
Folgen Veranlassung einer MPU mit A Verstoß Entzug der Fahrerlaubnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer seinen Führerschein behalten will, der sollte am besten gar nicht mehr kiffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?