THC Test beim Amtsarzt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie marijo2 schon (fast) sagte: "Sorge Dich nicht - lebe!"

Es interessiert in Deutschland keine *au, ob Du als Zivildienstler gelegentlich mal einen paffst, so lange Du dies unentdeckt und zum Privatvergnügen tust.

Dein Misstrauen gegenüber dem Pack ist berechtigt, aber man sollte es nicht soweit damit treiben, dass das Pack Einfluss auf Deine freie Willensentscheidung hat.

Wäre ich (beispielsweise) pflegebedürftig und Du würdest mich im Rahmen des Zivildienstes betreuen, so wäre mir das jedenfalls angenehmer als eine Betreuung durch einen Säufer. Vermutlich würd ich Dich dann sogar fragen, ob Du mich ab und an mal ziehen lässt, wenn ich etwas von Deiner Leidenschaft mitbekäme. Und ich würde es mitbekommen...

Die Einstellungsuntersuchung macht ein ganz normaler Arzt, der sich damit ein Bisschen was dazu verdient.

Da passiert nichts Wesentliches.

Warum sollte er dich nochmal testen? Die Tests kosten Geld und DICH hat der bis dahin längst vergessen...

Also - schönen Urlaub noch! =D

Erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich befürchte einen weiteren Test beim Amtsarzt nach Antritt meines Zivildienstes, weil ich ja zugegeben habe Cannabis konsumiert zu haben. Vielleicht schmieden sie Pläne wie sie mich doch noch erwischen =D. Deine Antwort klingt logisch und plausibel aber ich traue dem ganzen Pack nicht allzu sehr. MfG

0
@Sjonegaard

Ich befürchte, du nimmst dich und deinen Cannabiskonsum einfach ein bissi zu wichtig... Am besten redest du nicht mehr so viel darüber und vergisst den Schmarren. Ich glaube jedenfalls nicht, dass der Arzt sich einen Knoten ins Taschentuch gemacht hat..! =)

0

Was möchtest Du wissen?