THC-Konsum trotz Trileptal?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, trotz Trileptal.

juergen3005 27.08.2012, 09:36

Ich bekomme selber Trileptal 600 und Keppra 250.

0

Unter dem von "epieltern" verkinkten Bericht ist u.a. zu lesen

Derzeit gibt es keine Zulassung von Cannabinoiden zur akuten oder prophylaktischen Behandlung bei Epilepsien.

Das ist seit kurzer Zeit nicht mehr richtig. Aus glaubwürdiger Quelle http://selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/ weiß ich, dass Epilepsie inzwischen eine Indikation für die Verwendung von natürlichem Cannabis (Marihuana) ist. Der Patient hat insgesamt 4 Jahre gebraucht, bis er die Genehmigung erhalten hat medizinisches Cannabis (Bedrocan) aus den Niederlanden verwenden zu dürfen.

Möglicherweise könnte Dein Freund ganz auf die Anwendung von Trileptal verzichten, wenn seine Cannabis-Versorgung ebenso gesichert wäre wie die Versorgung mit dem pharmazeutischen Mittel. Cannabis verursacht in den meisten Fällen "Nebenwirkungen", die jedoch überwiegend erwünscht sind. Ich denke das Wichtigste ist anfallsfrei zu sein.. Wenn dies mit Trileptal und Cannabis gelingt, ist es m.E. okay.

Viel25wissender 28.08.2012, 19:51

Was für eine Antwort? ER ist doch seid Jharen Anfallsfei mit einem medikament. Warum soll er dann dazu THC nehmen eine Droge? Ist doch gar nicht notwendig. Mal richtig lesen.

Wie du screibst: ICH DENKE DAS WICHTIGSTE ANFALLSFREI ZU SEIN. Ja das ist er doch. Als KInd operiiert und nun lange erwachsen un keine Anfälle. Braucht er dann diese Droge? Nein braucht er nicht. Tammy

0
aXXLJ 29.08.2012, 07:03
@Viel25wissender

Braucht er dann diese Droge?

Von "brauchen" im Sinne von "benötigen" kann nicht die Rede sein. Dabei verkennst Du allerdings, dass Trileptal ebenfalls eine Droge ist (wenn auch eine pharmazeutische.) Möglich wäre, dass er mit Cannabis ebenfalls anfallsfrei bleibt, was offensichtlich noch nicht probiert wurde. Im Erfolgsfall wäre er dann ohne Anfälle aufgrund einer natürlichen Substanz und nicht aufgrund einer pharmazeutischen.

Im Übrigen: Er wird seine Gründe haben, warum er zu THC greift und nach meinem Dafürhalten gibt es keinen Grund, warum anfallsfreie Epileptiker keinen Anspruch auf Rausch und/oder Genuss haben sollten.

Du behältst Dir ja offensichtlich auch vor, Deine Kommentare ohne Fehlerprüfung zu veröffentlichen. So what?

0

Das soltest du den Arzt fragen. Aber ich weiß, dass man Cannabis nicht mit anderen Mittelm kombieniert auf Grund der Unvertäglichkeit. Zudem braucht der Arzt sehr lange um das überhaupt verschrieben zu dürfen, da es eine Droge ist. Wenn er doch so Anfallsfrei ist, warum will er THC nehmen? Wozu? Ist doch gar nicht notwendig und es würde ihn auch kein Arzt auf schreiben. Das gibt man nur selten ind shcwieriegn Fällen wnen nichst mehr hilft aber auch nur mit Vorsicht. Also er soll es vergessen. Tammy

Unmittelbar kombinieren würde ich das nicht. Mischkonsum zieht manchmal üble Nebenwirkungen mit sich. Könnt doch kiffen wenn er von dem Medikament runtergekommen ist. Denke nicht das bei der Kombi was passiert, aber fragt lieber mal einen Arzt.

Was möchtest Du wissen?