THC In legalem BIo Hanftee?

5 Antworten

solang ihr das Zeig nicht literweise getrunken habt, war das wohl Einbildung.

Mit "geringe Mengen" meinen die schon sehr geringe Mengen.

Das hört sich eher nach Placebo an, besonders da du dir einbildest in ein "Tief" gefallen zu sein mit dem Gefühl der inneren Leere, das ist sicher keine Wirkung von THC.

Nach dem Rausch ist man eher entspannt und ein bisschen müde, aber sicher nicht depressiv (nicht immer immer alles glauben was im Fernsehn über die bösen Drogen erzählt wird).

Wir reden hier nicht von irgendeiner synthetischen Droge die in Kleinstmengen einen intensiven Rausch auslöst, sondern von THC das in diesen Mengen wie es im Tee enthalten ist nicht mehr entspannende Wirkung hat als ein Kamillentee.

Davon mal abgesehen hättest du es gemerkt wenn du einen Rausch gehabt hättest, der THC Rausch ist nicht so subtil dass die Möglichkeit besteht man würde es nicht bemerken, oder man würde es mit einem anderen Gefühl verwechseln.

0

DAS WAR 100% PLACEBO xD. und vom kiffen wird man nicht depri!!!!! zu wenig THC mach dir nicht ins hemd das hast du dir nur eingebildet

meinste?

0

Das erste Mal Kiffen und die Folgen..

Hallo Leute, ich wollte mit diesem Beitrag beschreiben, wie es bei mir zum Konsum von Gras kam und wie mir das ganze erging.

Ich hatte den einen Tag so langeweile, fragte nen Kumpel, ob er nicht etwas Gras für mich hätte so 1 Gramm ( Das erste mal, dass ich welches geholt habe). Er meinte klar, wir trafen uns und ich holte es ab. Ich fuhr später gegen Abend dann noch weg um mich mit einem Kumpel an der Schule zu treffen (sind ja Ferien ist niemand da). Ich dachte mir spontan, lass mal ausprobieren wie das ist, wenn man kifft und fragte meinen Kumpel, welcher schon seit über 1 Jahr diese Droge konsumiert. Er drehte einen Stickie mit 0,2 - 0,3 Gramm und wir gaben eine ganze Zigarette (Tabak) dazu. Als wir fertig waren zogen wir und chillten. Als der Stickie alle war, setzten wir uns an eine Bushalte und ich rauchte noch eine Zigarette. Später kam dann noch ein anderer Kumpel dazu. Er wollte mich begrüßen und mir die Hand geben aber irgendwie griff ich voll an seiner Hand vorbei, als wäre ich sturz besoffen. Es ging bis dahin alles gut und wir haben auch ein wenig gelacht. Nach 10 Minuten dachte ich dann ich sterbe. Ich saß an der Bushalte, mein ganzer Körper kribbelte (hat sich fast schmerzhaft angefühlt), alles fing an zu wackeln und ich musste die Augen schließen. Ich konnte auch den Kopf nicht gerade machen, weil ich immer so einen Kotzreitz hatte. Ich saß da nun also wie ein Haufen voller Elend und egal was ich mir vorstellte, sah ich die Situation aus einer Perspektive einer anderen Person. Ich stellte mir z.B. vor wie ich mit jemanden Sex hatte und sah es aus der Perspektive eines Kameramanns wie bei einem Por...

Mein Kumpel, welcher nicht gekifft hatte (kifft auch über 1 Jahr schon) fuhr also schnell zu einer Tankstelle und holte Essen und Trinken für mich. Sie haben mir sogar das Essen in den Mund legen, weil ich das nicht konnte. Ich konnte nicht einmal mehr richtig gehen, als wäre ich betrunken gewesen. Irgendwann lehnte ich mich nach vorne und übergab mich. Nach 3 Stunden war dann alles vorbei und ich musste mit dem Roller nach hause fahren. Ich habe mir zu diesem Zeitpunkt geschworen, nie wieder sowas zu rauchen. Ich weiß nicht, ob es vom rauchen kam oder mein Kreislauf zusammengebrochen ist. Ich würde nur gerne wissen, was ihr von meiner Situation haltet und ob ihr vielleicht wisst, woran es gelegen haben könnte?

Habe ich vorher zu wenig gegessen? War das gutes Zeug? War das gestrecktes Zeug? Zu viel Gramm für den Anfang? Zu viele Züge genommen?

...zur Frage

Schwindel durch THC Überdosis

Hallo liebe Community, wie bereits dem Titel zu entnehmen seien sollte, leide ich an einer Art Schwindel, von dem ich glaube das er durch eine THC Überdosis zustande gekommen ist. Dies ereignete sich in etwa vor circa 4 Wochen. Ich hatte einige Freunde zu Hause und (einer von ihnen Kiffer), da ich zuvor in Holland schon 2 mal gekifft hatte, mit beruhigendem Ergebniss, wollte ich zum Genuss noch ein weiters mal Kiffen. Allerdings stellte sich dies problematischer heraus als angenommen. Nach dem ich ca. einen viertel Joint mitgeraucht hatte, brach meine Welt zusammen, ich bekam Panik und teilte dies auch gleich meinen Freunden mit, woraufhin die mich nach drinnen brachten und mich betreuten bis ich einschlief. Am nächsten Morgen meinte mein Freund das ich einfach überdosiert hätte. Seit diesem Tag leide ich an einer Art Schwindel, von dem es anscheinend kein entkommen gibt, es fühlt sich alles surreal an. Ich versuchte seit dem alles, um diesen Schwindel wieder loszuwerden. Ich brachte meinen Kreislauf auf Vordermann und "meditierte" sogar. Als ich mich vor ca 2 Wochen dazu entschloss einen Arzt aufzusuchen wurde der Schwindel schlagartig besser, also verwarf ich die Idee des Besuches. Allerdings kehrte dieser Schwindel ca 1,5 Wochen später wieder zurück. Seit dem lässt mich der Gedanke nicht mehr los diesem Schwindel nicht Herr zu werden, auch macht sich in mir langsam die Angst breit durch diese Überdosierung psychisch erkrankt zu sein, was allerdings in meiner Situation als Abiturient die HIOBS Botschaft schelcht hin wäre.

Nun wollte ich wissen ob schon jemand ähnlich Erfahrungen gemacht hat und mir evtl Tipps geben kann?

Ich verlange keinerlei Ferndiagnose, nur einige Tipps. Auch möchte ich darauf aufmerksam machen das ich keine Moralpredigten hören möchte. Das was ich seit bald 4 Wochen erlebe ist Warnschuss genug.

Auf antwortend hoffend Bingoba

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?