THC- Abbauprodukte & Musterung

4 Antworten

Es ist ein weit verbreiter Irrglaube, dass beim Bund bzw. bei der Musterung automatisch auf Drogen getestet wird. Vermutlich ist dies u.a. darauf zurückzuführen, dass viele "Rot-Ärsche" die Abgabe einer Urinprobe als Drogentest werten. Hier findet man die Erklärung für den Irrglauben: http://hanfverband.de/index.php/themen/konsumentenhilfe/970-cannabis-bei-der-bundeswehr-der-bund-und-die-drogen#musterung

Im Übrigen sind Deine Größe und Dein Gewicht irrelelvant für die Abbaugeschwindigkeit von Cannnabis, nicht aber wie Deine Konsumfrequenz vor dem letzten Mal (06.02.) gewesen ist. Kurz gesagt: Je häufiger man barzt und je besser die Qualität des Stoffs ist, desto länger beträgt die Nachweisdauer. Bei Kampfkiffern kann der Nachweis der Metaboliten (Abbauprodukte) gute 3 Monate betragen. Dazu einfach mal die Stichworte "Cannabis-Nachweis drug scouts" googeln.

Zu guter Letzt: Die Bundeswehr ist auf dem Boden der Bundesrepublik der "Arbeitgeber" mit der größten Ansammlung an Säufern und Kiffern überhaupt. Wenn man sich bei der Musterung nicht verplappert oder körperliche oder geistige Mängel zu einem Ausschluss führen, wird man aber mit Sicherheit in diesen erlauchten Kreis aufgenommen

nein aber drogentest wird normal ned gemacht ausser du gibst überall damit an...

Was möchtest Du wissen?