Thai Ehe

2 Antworten

da wirst Du Pech haben die einzige Möglichkeit wäre wenn du z.B. beweisen könntest dass sie bei der Einreise oder Heirat falsche Angaben über ihren Namen oder Familienstand gemacht hat.

Getrennt lebend auf Dauer ohne Scheidung?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben uns vor ein paar Moanten nach 4 Jahren Ehe "erstmal so" getrennt, d.h. dass ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen bin. Wir haben einen gemeinsamen Sohn (1,5 Jahr alt), für den wir versuchen die Situation so angenehm wie möglich zu machen. Meine Frau und ich haben keinen Streit oder so und unternehmen auch viel zu Dritt. Bis jetzt ist quasi alles "normal", außer dass ich Nachts in einer anderen Wohnung schlafe. Jetzt meine Fragen: 1. Wann muss ich meinen 1. Wohnsitz ändern lassen? Muss ich überhaupt? 2. Was hat ein Wohnsitzwechsel für Auswirkungen? 3. Kann die Ehe so bestehen bleiben oder gibts irgendwann Ärger (Scheinehe oder so)? 4. Kann ich die zweite Wohnung in der gemeinsamen Steuererklärung angeben? 5. Was für Vorteile/Nachteile hat eine Scheidung? 6. Wir wollen nichts mit Unterhalt etc zu tun haben - wir haben alles untereinander geregelt. Wird das akzeptiert oder gibt es eine Unterhaltspflicht? Wir sind finanziell unabhängig und verdienen beide fast das gleiche. Unseren gemeinsamen Besitz haben wir bereits aufgeteilt. 7. Ist das sinnvoll wie wir es im Moment machen? Wir wollen eigentlich nichts ändern, aber im Bekanntenkreis erzählt jeder was anderes. Der Eine meint dass man automatisch geschieden wird, sobald ich meine Wohnsitz ändere und ein Jahr vergeht, der nächste sagt, dass es eine Scheinehe ist...

...zur Frage

Trennung nach 8 Monaten Ehe (Ehegattennachzug)

Hallo Freunde,

meine Nachbarin ist wegen eines Ehegattennachzuges aus Tunisien nach Deutschland gekommen. Ihr Aufenthaltserlaubnis läuft erstmal bis zum Ende Oktober 2014.

Der Ehemann ist Deutsch. Nach 8 Monaten Ehe hat sie gemerkt, dass er Spiel -und Alkoholsüchtig ist, und zwar kommt er fast jeden Tag richtig betrunken nach Hause und droht sie mit der Scheidung bzw. Abschiebung, wenn sie sich darüber beschwert. Dieser Mann respektiert uns Nachbaren auch nicht. Er ist zu laut und aggressiv.Ich kann mir ganz gut vorstellen, wie unmöglich das Zusammenleben mit ihm ist. (Die arme Frau).

Bis jetzt lebt sie immer noch mit ihm zusammen, weil sie davor Angst hat, abgeschoben zu werden, wenn sie sich von ihm trennt.

Meine Frage ist :

1) Hat die Frau in diesem Fall eine Chance, in Deutschland zu bleiben ? Oder wird sie ,,sofort,, nach der Trennung abgeschoben ?

2) Wie soll sie sich verhalten, um eine Abschiebung zu vermeiden ?

3) Gibt es vielleicht konkrete Lösungen bzw. Alternativen zu diesem Fall ?

*Für eure Antworten bedanke ich mich im Voraus, aber bitte nur antworten, wenn ihr sicher seid, was ihr schreibt. Bitte spart euch die Antwort mit ,,gema googeln,, oder ,,gema zum Anwalt,,. *

Vielen Dank :)

...zur Frage

Unfreiwillig in Scheinehe geraten

Ich hatte letztes Jahr einen Freund, Südamerikaner, er hatte nur Studentenvisum, d.h. er durfte hier nicht arbeiten. Wir haben geheiratet, damit sich sein Status hier verbessert, er hat auch ein längeres Visum dadurch gekriegt. Gleich am Abend der Hochzeit hat er mir und ein paar anwesenden Freundinnen erklärt, dass er nur der Papiere wegen und nicht aus Interesse an mir geheiratet habe und war danach kaum noch zuhause. 3 Wochen später habe ich ihn rausgeschmissen aus meiner Wohnung (er war 3 Monate zuvor zu mir und meiner Tochter gezogen) und er zog zurück zu seiner Kusine, bat mich aber dass er trotzdem noch bei mir gemeldet bleiben dürfe um den Anschein der Ehe zu wahren, er würde auch ab und zu mal für mich babysitten. Ich habe gersagt das geht nicht und da er sich nicht selber abmelden wollte bin ich zum Rathaus gegangen und habe ihn aus meiner Wohnung abgemeldet. Dann bin ich zur Ausländerbehörde und zum Anwalt. Nachdem ich beim Anwalt war bekam ich Drohungen von seinen Freunden und seiner Kusine, dass es ja eine Scheinehe gewesen sei, ich es selber auch gewusst hätte und ich selber Probleme bekommen würde wenn ich ihn anzeige.Ich hätte wohl besser zur Polizei gehen sollen, denn die Ausländerbehörde wollte keine Einzelheiten wissen und der Anwalt hat erst gesagt klar man könne die Ehe annullieren lassen, zumal ich ja auch Zeugen hätte die das mitgehört haben, dass er nur der Papiere wegen geheiratet habe, außerdem seien wir ja erst 3 Wochen verheiratet und das sei kein Problem. Leider zog sich alles hin und am Ende hat der Anwalt wohl einiges falsch formuliert, es ging nicht mehr um die Scheinehe an sich sondern darum ob es mir zumutbar ist oder nicht noch auf dem Papier mit ihm verheiratet zu sein bis das Trennungsjahr abgelaufen ist. Ich soll jetzt bei der Aussage bleiben dass dies für mich unzumutbar ist, anderenfalls würde ich den Prozess verlieren. Das Trennungsjahr ist mittlerweile in 4 Monaten rum, insofern wäre mir das wirklich egal. hauptsache ich komme aus der Sache raus. Aber wenn ich jetzt abgewiesen werde soll ich dann wohl nochmal einen Scheidungsantrag stellen im Juli. Das kann doch nicht sein!! Und warum ermittelt die Ausländerbehörde nicht? ich habe noch Frist bis zum 5. März. bin inzwischen wegen den ganzen Drohungen in eine andere Stadt gezogen mit meiner tochter, ich habe mich nicht mehr mit ihr auf den Spielplatz getraut. Mein Anwalt darf mich aus irgendwelchen internen Gründen nicht mehr vertreten, mir ist eine andere Anwältin zugeteilt worden, die sich über den ganzen Ablauf wundert aber sich nicht so richtig auskennt. Soll ich hier zur Polizei gehen? Ein Freund hat mir geraten ich solle den prozess so schnell wie möglich beenden weil es sonst passieren könnte dass wir nichtmal im Juli gescheiden werden können wenn der prozess noch läuft. Soll ich zu Caritas gehen? zur Polizei? Hier zur Ausländerbehörde? Es kann mich doch kein Gericht zwingen in einer unfreiwilligen Scheinehe 1 Jahr zu bleiben. .....

...zur Frage

Wieder umziehen in mein altes Bundesland?

Guten Abend zusammen.

Ich fang mal so an. Ich bin vor 12 Jahren wegen der Liebe weggezogen. Wir haben bei mein noch Ehemann seinen Eltern gewohnt. Die hatten ein großes Haus. Ich hab da meine Ausbildung gemacht und bin Schwanger geworden, und habe die Ausbildung noch beendet (Mein Kind inzwischen 10 Jahre) ... und mein Kind war dann immer bei der Oma als ich arbeiten war. Ich hab mich dann vor 1 1/2 Jahre von ihm getrennt weil ich nicht mehr konnte, die ewige Streiterei und er war dann auch noch ein Muttersöhnchen usw. Mein Kind wollte bei ihm bleiben. Er und die Eltern haben auch dafür gesorgt das sie nicht zu mir kommt. Ich bin dann 20 km weg gezogen also näher an mein Arbeitsplatz. Ich sehe meine Tochter nicht so oft sie möchte bei ihrer Oma bleiben weil sie die Bezugsperson von Anfang an war. Und er hat inzwischen wieder eine neue Freundin also ist da der Streit schlimmer geworden. Und was ich eigentlich sagen wollte. Ich spiele mit dem Gedanken wenn die Scheidung durch ist wieder in meine Heimat zu ziehen, ich kenne hier niemanden außer ein paar Freundinnen fühle ich mich doch sehr einsam und ohne meine Familie. Was meint ihr. Gute oder schlechte Idee und bitte kommt mir nicht ich vernachlässige mein Kind ich hab das schon oft genug hören müssen als sie sich für ihren Vater entschieden hat..

...zur Frage

bin seit 5 Jahren verheiratet mit einer Thailaenderin und lebe seit ca. 14 Monaten von ihr getrennt wie verhalten sich die Vermoegenstrennung bei einer Scheidu?

die Ehe ist vor dem Stanesamt in Thailand wie auch in Deutschland abgeschlossen! Sie hat keinen Wohnsitz in Deutschland,lebt in Thailand..In die Ehe hat Sie 4 ha Plantage und 300 m2 bebauungsflaeche eingebracht.Ausserdem hat Sie im Trennugsjahr wie auch schon zuvor ein Geschaeft aufgebaut was immer noch gut lauft..Ich habe ein Geschaeftsgebaude erstellt was aber jetzt geschlossen ist.Bei einer gerichtlichen Ehescheidung bekomme ich vom thailaendischen Staat was ?? Bekomme ich 50 % vom Kuchen oder nicht , wenn ( wird ) die Scheidung vor Gericht geschieden wird?Der deutsche Staat respektiert nur gerichtlich geschiedene Urteile ansonsten bleibe ich mein ganzes leben verheiratet.

...zur Frage

Wie lange zahlt man Unterhalt (und weitere Fragen) nach der Scheidung?

Mich interessiert es wie lange der ex Partner Unterhalt für den anderen ex Partner zahlt. Spielt dabei die Rolle wie lange man verheiratet war?

Beispiel: Wenn ein Paar z.b. nur 1 Jahr lang verheiratet war und danach sich getrennt hat. Der Mann hat während der Ehe 2000 netto verdient und verdient weiter so viel. Die Frau verdient nichts. Aber vor der Ehe hat sie 1000 verdient. Hat sie dann Recht auf Unterhalt? Gibt es eine mindestzeit für verheiratet sein um unterhalt zu bekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?