'th'-laut: lispel ich?

3 Antworten

Ja, das ist es, was man "Lispeln" nennt. Eine Logopädin kann da weiterhelfen. Ich versuche aber trotzdem mal zu erklären, wie du es selber üben kannst: Du kannst versuchen, deine Zunge "einzusperren", d.h. du beißt die Zähne zusammen ( Achtung, genauso zusammenbeißen wie sie aufeinandergehören, zur Not ein paar mal klappern, bis sie passen!), dann die Lippen spreizen, als ob du lächelst und dabei alle Zähne zeigst. Jetzt versuche ein ganz kleines "ss" (stimmlos, wie bei "nass") zu produzieren. Das ist ein feines Geräusch, dass du dir fast wie einen dünnen Faden aus dem Mund ziehst. Stell dir das dabei vor und mach es eventuell sogar: zwei Finger im "Pinzettengriff" ziehen das Geräusch zwischen den Schneidezähnen hervor (natürlich sollst du dir das vorstellen, aber die Fingerhaltung unterstützt die notwendige Zungeneinstellung). Bitte immer nur mit dem stimmlosen "ss" üben! Das "s" wie bei"Hose" kommt erst später, wenn du das andere kannst. Wichtig ist, dass die Zahnreihen geschlossen bleiben. Überprüf dich eventuell mit einem Spiegel! Wenn das alles nicht klappt, geh zur Logopädin. Das Ganze ist meist keine große Sache. Und für alle "Lispler", die immer noch überlegen, ob sie zur Logopädin gehen sollen: bis 18 Jahre bezahlt euch die Krankenkasse die Therapie! Und der Druck der Zunge verformt vielleicht Kiefer und Zähne! Los traut euch, Logopäden sind nette Leute und können euch ganz leicht helfen! Liebe Grüße von einer Logopädin :-)

aber wie kommt es, dass mein /s/ trotzdem normal klingt und NICHT wie ein 'th', obwohl die zunge falsch liegt? oder höre ich mich selbst falsch?

0
@quelle1996

Du nimmst Dich selbst anders wahr. Ein interdentales "s" klingt nicht immer wie das englische <th>, weil die Spannungsverhältnisse anders sei können und das "s" ja auch stimmlose Vertreter hat, das <th> aber stimmhaft ist.

0

So ist es tatsächlich.

Und das ist es auch, was man bei der Logopädin meist als erstes lernt: die betroffenen Laute zu unterscheiden und zwar über das Hören (natürlich nur, wenn es um ein Ausspracheproblem geht).

Beim S Laut sollte die Zunge nicht zwischen den Uähnen liegen
Die Zunge sollte leicht hinter den Zähnen sein, aber nicht an diese anstossen. Liegt die Zunge zwischen den Zähnen oder an den Zähnen könnte sich die Kraft der Zunge auf die Zähne auswirken. Beim Laut S fliesst die Luft nur geraude vorne raus, wie ein kleiner Faden. De Luft bei der Lautbildung darf nucht seitlich raus. Das ganze ist aber mehr ein ästhetisches Problem.

Was möchtest Du wissen?