Textstellen aus der Bibel

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier eine kleine Auswahl:

Hosea 6:6
6 Denn an liebender Güte habe ich Gefallen gefunden und nicht am Schlachtopfer; und an der Erkenntnis Gottes mehr als an Ganzbrandopfern.

1. Samuel 15:22
22 Darauf sagte Samuel: „Hat Jehova ebensoviel Gefallen an Brandopfern und Schlachtopfern wie daran, daß man der Stimme Jehovas gehorcht? Siehe! Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett von Widdern;

Sprüche 21:3
3 Gerechtigkeit und Gericht auszuführen ist bei Jehova vorzüglicher als Schlachtopfer.

Sprüche 15:8
8 Das Schlachtopfer der Bösen ist für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges, aber das Gebet der Rechtschaffenen ist ihm wohlgefällig.

Psalm 141:2
2 Mein Gebet sei als Räucherwerk vor dir bereitet, Das Erheben meiner Handflächen als das Abendgetreideopfer.

Hebräer 13:15-16
15 Durch ihn laßt uns Gott allezeit ein Schlachtopfer der Lobpreisung darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben.
16 Überdies, vergeßt nicht, Gutes zu tun und die Dinge mit anderen zu teilen, denn solche Schlachtopfer sind Gott wohlgefällig.


Und hier noch ein Text über das Opfer Jesu:

Hebräer 10:12-14
12 Dieser aber hat für immer ein einziges Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich zur Rechten Gottes gesetzt,
13 fortan wartend, bis seine Feinde als Schemel für seine Füße hingelegt würden.
14 Denn er hat durch ein einziges [Schlacht]opfer die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht.


Wenn Du keine eigene Bibel hast, kannst Du hier auch online weiterlesen.

http://www.watchtower.org/x/bibel/heb/chapter_010.htm

Typisch Zeugen..... Mit ihrer selbstgebastelten bibel.

0
@Redbull737

@Redbull737:
Dein Problem, wenn Du keine eigene Bibel hast. Und wenn doch, dann lies halt in Deiner Lieblingsübersetzung.

Und was hat Dein Kommentar jetzt mit der Frage zu tun? Außer, daß Du mal wieder einen willkommenen Anlaß für Polemik gefunden hast? Echt armselig, wer sowas nötig hat. ;-))

0
@Sturmwolke

Ich finde die Zusammenstellung der Bibelstellen gut. Insofern ist es wirklich schade, dass es zu solchen Auseinandersetzungen über die NWÜ kommen musste. Es wäre auch vermeidbar gewesen, wenn Du eine andere Bibelübersetzung gewählt hättest; denn Du weißt mit Sicherheit um die "Bauchschmerzen", die andere wegen der NWÜ haben. Also weshalb vermeidest Du den Ärger nicht, sondern gibst Anlass zum Anstoß?

Jemand könnte einwenden, dass es ja möglich sei, dass ein jeder in seiner eigenen Bibel nachschlage. Aber ist das wirklich ein von Rücksichtnahme geprägtes Verhalten, wenn man zig andere Leute ihre Bibeln wälzen lässt, obwohl man selbst ohne großen Aufwand einen anerkannten und gebräuchlichen Bibeltext wählen könnte?

Ich will Dich nicht angreifen. Es ist nur ein Vorschlag, der eigentlich allen gerecht wird. Oder entstünde Dir ein Schaden, wenn Du meinetwegen die unrevidierte Elberfelder benutzen würdest?

0
@izreflexxx

Hallo izereflex, ich kann dem ersten Teil deiner Antwort nur beipflichten - eine wirklich tolle Auswahl - in allen Bibeln so nachzulesen.

Den zweiten Teil deiner Antwort kann ich aber nicht ganz nachvollziehen - ich verwende auch zum lesen oder Studium mehrere Übersetzungen - Sollte es nicht jedem selbst überlassen bleiben - welcher Übersetzung man den persönlichen Vorzug gibt ?

Das Wort Gottes sollte unter gläubigen Christen nun wirklich kein Anlaß zum streiten sein! Wenn ich solche unpassenden Aussprüche wie von redbull höre, fühle ich mich eher zum fremdschämen veranlaßt.


mit lieben Grüßen von Christ zu Christ IID

1
@Abundumzu

Das klingt jetzt sehr nach einem Eigentor!

Zwar müsste man jetzt die oben aufgeführten Bibelstellen im Vergleich mit anderen Bibeln überprüfen, dennoch ist die Aussage mit der "selbstgebastelten Bibel" im Prinzip erst mal richtig. Wer hier nachplappert, wäre in dem Fall ein Zeuge Jehovas, der nur nachplappert, was die Gemeinschaft ihn gelehrt hat.

0
@PieOPah

jede bibel ist selbstgebastelt... es gibt keinen von gott geschriebenen text, zumal es ja auch keinen gott gibt bzw. jehova auch nicht wahrscheinlicher ist als shiva, allah, odin oder quetzalcoatl.

0
@PieOPah

PieOPah

Dein Kommentar spricht von solch mangelhafter Kenntnis von Bibelübersehzungen das ich mir die Arbeit nicht mache dir die Bibelstellen gegen über zu stellen.

Eine solch korrekte Übersetzung wie die Neue Welt Übersetzung hast du noch nicht in der Hand gehalten. Zeugen Jehova benutzen aber alle ihnen zur Verfügung stehenden Übersetzungen.Sie können dir in jeder Bibel und mit jeder Übersetzung die Grundlage des Christlichen glaube erklären und die Wahrheit über Jehova und Jesus erläutern, sie brauchen sich niemals zu schämen das sie das Wort Gottes ungültig machen wie es die Geistlichkeit ja schon zur zeit Jesus getan hatte.

Mat. 15,6 Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht. 7 Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “ 10 Darauf rief er die Volksmenge herbei und sagte zu ihnen: „Hört zu, und erfaßt den Sinn davon: 11 Nicht was in [seinen] Mund hineingeht, verunreinigt einen Menschen; sondern was aus [seinem] Mund herauskommt, das verunreinigt einen Menschen.

Heute werden Komentare geschreiben, es bleibt sich gleich.

0
@rudialt

Rudialt

"mangelhafte Kenntnis", das ist mehr eine Unterstellung. Du kannst gar nicht wissen, wie viele Bibelübersetzungen - einschließlich der Originaltexte - ich habe. Was davon ich schon in der Hand gehalten habe, kannst du auch nicht wissen.

Ich finde es persönlich gut, dass Jehovas Zeugen ihre Einheit auch dadurch stärken, dass sie eine einheitliche Bibelübersetzung verwenden. Damit haben wenigstens alle Mitglieder die gleiche Grundlage.

Die Grundlage des christlichen Glaubens kann man gänzlich ohne Bibel erklären. Dazu braucht man weder die Neue Welt Übersetzung noch irgend eine andere Bibel. Und was die Wahrheit über "Jehova" und "Jesus" angeht - man kann die Wahrheit nur erläutern, wenn man die Wahrheit kennt.

In einem Gerichtsprozess würden nur Zeugen zugelassen werden, die selbst dabei gewesen sind. Alles andere würde man als "Hörensagen" bewerten. Und da es keine originalen Schriftstücke aus den Händen derer gibt, die dabei gewesen sind, ist sozusagen alles, was heute verwendet wird, "Hörensagen".

Und nicht das, was die Zeugen Jehovas sagen, sondern das, was sie tun, legt Zeugnis ab. Und da fällt es jedem Zeugen Jehovas schwer, mich zu "überzeugen", denn ich brauche die Bibel nur aufzuschlagen und wahllos einige Regeln herauszugreifen und schon sieht man diese Zeugen sprachlos werden und gehen. Bis heute hat eine ernste Bibeldiskussion mit mir noch kein Zeuge Jehovas durchgehalten. Und das, obwohl ich die Neue Welt Übersetzung verwende.

0
@izreflexxx

@izreflexxx:

Also weshalb vermeidest Du den Ärger nicht

weil ich diese Art von Polemik als einen Angriff auf mein Grundrecht der Religionsfreiheit ansehe - wehret den Anfängen!

wenn man zig andere Leute ihre Bibeln wälzen lässt

Ich habe auf die Frage einer einzelnen Userin geantwortet. Jedem steht es frei, meine Antwort zu lesen oder auch nicht.

einen anerkannten und gebräuchlichen Bibeltext wählen könnte?

für mich ist die NWÜ sehr wohl "gebräuchlich" und nicht "anerkannt" ist sie ja wohl hauptsächlich von Angehörigen der Kirchen, die sich auch eine eigene Bibel "gebastelt" haben.

Wer meine Antworten verfolgt, weiß, daß ich öfter verschiedene Übersetzungen vergleiche und mir würde nicht im Traum einfallen, abfällige Bemerkungen gegenüber irgendwelchen Personen zu machen, nur weil sie eine andere Übersetzung bevorzugen.

Ich bleibe dabei, wer meint, solche Polemik nötig zu haben, stellt sich selber ein Armutszeugnis aus.

0
@izreflexxx

@izreflexxx

Wie ich in einem andern Kommentar schon geschrieben habe: ich finde die Zusammenstellung auch gut. Kurz, knapp, zutreffend und auf die Frage bezogen.

Genau genommen hätte gar kein Text geschrieben werden müssen. Wenigstens eines haben alle Bibeln gemeinsam: die gleiche Nummerierung. Insofern kann jeder den Text in "seiner" Bibel nachschlagen. Allerdings finde ich es persönlich auch netter, wenn man den Text gleich ausgeschrieben da stehen hat, das erspart die Suche.

Was die Streitereien angeht, ich kenne kein Thema, bei dem so heftig diskutiert wird, wie bei Religionsfragen. Und gerade Beiträge von Zeugen Jehovas werden gerne kommentiert und das nicht sehr respektvoll.

Das zeigt doch die geistige Gesinnung der Kommentatoren. Wenn es Christen wären, würden ihnen schon ihre eigenen christlichen Regeln solche Kommentare verbieten. Sind es Atheisten, dann müsste man die Kommentare verbieten, weil sie einfach unkundig sind. Allerdings sind es genau genommen keine Atheisten, es sind eigentlich Anti-theisten bzw. Antichristen. Leute, deren Lebensinhalt darauf berufen ist, sich mit Christen anzulegen. Ist auch ein Lebenszweck, macht aber das Lesen solcher Beiträge oft schwierig.

In Bezug auf die Verwendung der Neuen Welt Übersetzung: Wenn ein Zeuge Jehovas von dem überzeugt ist, was er glaubt, dann soll er doch ruhig "seine" Bibel zitieren. Machen doch die Angehörigen anderer Gruppen auch, nur mit dem Unterschied, dass es kaum eine Gruppe gibt, die eine wirklich "eigene" Bibel hat.

Aber es ist wieder mal ein schönes Beispiel dafür, wie "harmonisch" die Christen in sich selbst sind. Wenn nicht der Name "Jehova" Anlass zum Streiten ist, ist es eben die verwendete "Bibelübersetzung". Statt sich also den eigentlichen, den wichtigen Themen zu widmen, ist man damit beschäftigt, sich über Nebensächlichkeiten zu streiten. Auch eine Art, wie man vom eigentlichen Thema ablenken kann. Ich finde das schade bzw. traurig.

Allerdings kann ich gut verstehen, dass man, wenn man angegriffen wird, sich auch verteidigen will und manchmal auch muss. Gerade hier im Internet darf man einige Kommentare nicht einfach unbeantwortet stehen lassen, weil sie von anderen Lesern dann als "richtig" interpretiert werden.

1
@Sturmwolke

Ich wollte wie gesagt nicht schimpfen; es gibt Situationen, wo der gebrauch der NWÜ wirklich kritisch ist. Hier war das nicht der Fall. Der ganze Ärger hätte vermieden werden können und es stünde eine schöne Antwort für sich selbst. Das ist eben meine Meinung dazu.

Es ist ja nun oft so, dass Christen einer christlichen Gemeinschaft angehören. Und abgesehen von Christen (und einige Namenschristen) beschäftigen sich höchstens Sprachwissenschaftler mit Bibelübersetzungen.

Übrigens hat meine Konfession keine eigene Bibelübersetzung.

0

Von allen Antworten auf die Frage ist diese Antwort hier der Frage am nächsten gekommen. Eine Bibelstelle fehlt mir allerdings in der Aufstellung:

Johannes 3:16

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe."

0
@PieOPah

PieOPah

Gut so, du hast ja eine Neue Welt Übersetzung und zitierst sie auch noch!

0
@rudialt

Ich habe nicht nur eine Neue Welt Übersetzung. Ich habe die Neue Welt Übersetzung in allen Sprachen!

0
@PieOPah

Das ist sehr gut, dann frage ich mich aber warum du die NWÜ als** gebastelt** verunglimpfen tust,und in die Kerbe schrägst die andre unwissende so hinhalten? In allen Sprachen. Kostenfrei?

0
@Ewald49

Weil die Aussage, auf die ich mich bezogen habe, im Prinzip richtig ist. Die Zeugen Jehovas haben sich eine eigene Bibel-Übersetzung angefertigt und das Wort "anfertigen" kann man auch mit "basteln" übersetzen. Das hat mit Verunglimpfung nix zu tun. Wenn du das so verstehst, dann liegt das an dir, nicht an mir.

Und wenn wir schon mal beim Thema sind:

Es gibt ja auch eine griechische Neue-Welt-Übersetzung. Das hat mich anfänglich gewundert, denn genau genommen hätte man ja nur den griechischen Text im Neuen Testament abdrucken müssen, so wie er geschrieben steht. Allerdings gibt es da zwischen dem griechischen Urtext und dem griechischen Text aus der Neuen Welt Übersetzung Abweichungen. Ich habe selbst gerade nachgeschaut, in Römer, Kapitel 10, Verse 9 und 13. Tatsächlich wurde in der Neuen Welt Übersetzung der Text so angepasst, dass er zum Lehrbild von Jehovas Zeugen passt, statt ihn so zu belassen, wie er im Original drin steht. Wie mir das ein Zeuge Jehovas erklären will, da bin ich echt gespannt.

0
@PieOPah

Bitte entschuldige, wenn du aber die NWÜ (Studienausgabe )zu Hand hast kannst du gut im Anhang die Sprachwissenschaftlichen Tatsachen erkunden. Mit den dazu gehörigen Quellen. Es würde hier den Rammen sprengen ( für mich) alles zu schreiben. Zeugen Jehova haben die NWÜ bis heute über 160, Mil. mal auf der gesamten Welt verbreitet ( ZJ. Sind zur zeit ca 7,6 Mil.)

Der göttliche Name in den Christlichen Griechischen Schriften „Jehova“; hebr.: יהוה (JHWH oder JHVH) Aus Anh. 1A und 1C ist ersichtlich, daß das Tetragrammaton sowohl im hebräischen Text als auch in der griechischen Septuaginta in hebräischen Buchstaben (יהוה) belegt ist. Wenn demnach Jesus und seine Jünger die heiligen Schriften entweder in Hebräisch oder in Griechisch gelesen haben, sind sie unweigerlich auf den göttlichen Namen gestoßen. Als Jesus sich in der Synagoge von Nazareth erhob, das Buch Jesaja entgegennahm und daraus die Stelle aus Kapitel 61, V. 1 und 2 vorlas, wo das Tetragrammaton steht, sprach er Gottes Namen aus. Das war in Übereinstimmung mit seinem Entschluß, den Namen Jehovas bekanntzumachen, wie das aus seinem Gebet an seinen Vater hervorgeht: „Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast. . . . ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben“ (Joh 17:6, 26). Es gibt Beweise dafür, daß die Jünger Jesu in ihren Schriften das Tetragrammaton benutzt haben. Hieronymus schrieb im vierten Jahrhundert in seinem Werk De viris inlustribus (Über berühmte Männer), Kapitel III folgendes: „MATTHÄUS, der auch Levi ist und der von einem Zöllner zu einem Apostel wurde, verfaßte zuerst ein Evangelium von Christus in Judäa in der hebräischen Sprache und in [hebräischen] Schriftzeichen zum Nutzen derer aus der Beschneidung, die geglaubt hatten. Wer es danach ins Griechische übersetzte, ist nicht sicher festzustellen. Übrigens ist das Hebräische bis auf diesen Tag in der Bibliothek von Cäsarea erhalten geblieben, die Pamphilus, der Märtyrer, sehr bereicherte. Mir wurde von dem Nazarener, der diesen Band in der syrischen Stadt Beröa gebrauchte, gestattet, diesen abzuschreiben.“ (Die Übersetzung erfolgte nach dem lateinischen Text, der von E. C. Richardson in der Serie „Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur“, Bd. 14, Leipzig 1896, S. 8, 9 herausgegeben und veröffentlicht worden ist.) Matthäus zitierte in seiner Niederschrift mehr als hundertmal aus den inspirierten Hebräischen Schriften. An den Stellen, an denen diese Zitate den göttlichen Namen enthielten, war er verpflichtet, getreu das Tetragrammaton in sein hebräisches Evangelium aufzunehmen. Als dann das Matthäusevangelium ins Griechische übersetzt wurde, blieb das Tetragrammaton gemäß dem Brauch der Zeit unübersetzt inmitten des griechischen Textes stehen.

Für Röm. 10,9 nur ein kurzre hinweis. kýrios; J12-14,16-18,22(hebr.): haʼadhṓn, „der Herr“. Nicht „Jehova““

Luther 10,9 Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Wenn du den unterschied von Jesus und dem der ihn auferweckte noch nicht kennst?

Luther 10,13 Denn »wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden« (Joel 3,5). Pauls zitiert Joel 3,5

Du weist sicherlich in der Luther Übersetzung ist der Gottes Name immer mit HERR in groß Buchstaben wiedergegeben. Joel 3,5 Und es soll geschehen: Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, und bei den Entronnenen, die der HERR berufen wird

0
@Ewald49

Studienbibel, Standard-Bibel. Egal, ob 160 Millionen oder 10 Millarden. Das macht es immer noch nicht richtig.

Auch die "wissenschaftlichen" Methoden wage ich einfach in Frage zu stellen. Wenn eine griechische Neue Welt Übersetzung im Text vom griechischen Text abweicht, der allgemein als gültig betrachtet wird, stellt das doch die wissenschaftliche Basis des Textes in Frage.

Und was den übereifrigen Gebrauch des Wortes "Jehova" angeht: sprich man das Wort so aus, wie es in Israel ausgesprochen wird und vergleicht es mit der armenischen Aussprache des Wortes "Eva", dann gleichen sich diese Worte so sehr, dann man sehr genau hinhören muss, um da noch einen Unterschied zu erkennen. Und das der Eigenname Gottes genauso klingt, wie der Name der Frau, der wir den ganzen Schlamassel angeblich zu verdanken haben, das halte ich für sehr gewagt.

Es gibt berechtigte Zweifel, nur das habe ich eingeräumt. Die Beweise dafür sind ersichtlich für den, der es sehen will. Wenn Jehovas Zeugen damit keine Probleme haben und die Korrektheit ihrer Übersetzung nicht in Frage stellen, können sie ja den sprachbegeisterten Zeugen jederzeit Originaltexte, die die Grundlage der Neuen Welt Übersetzung sind, zur Verfügung stellen. Die Druckereien werden sicherlich kein Problem damit haben, davon einige Exemplare herzustellen. So kann sich jeder Zeuge selbst davon überzeugen, dass die Übersetzungen korrekt sind.

Ach nein, kann er nicht, denn dann fallen den Zeugen ja die Fehler auf und das will doch keiner! Und trotzdem, wenn man die Fehler kennst, macht es echt Spaß, die Neue Welt Übersetzung in der korrigierten Variante zu lesen.

Und zum Thema göttlicher Eigenname. Ein Großteil des Neuen Testamentes wurde nicht in hebräischer Sprache verfasst. Dann hätten die Jünger sich ruhig die Mühe machen können, die ihnen bekannten göttlichen Eigennamen auch in den Text zu schreiben, denn griechisch hat ja eine Vokalschreibweise. Hat man aber nicht gemacht.

0

hi, wir behandelten das thema OPFER in reli grade vor ostern, in der passionszeit, ich erinner mich noch besonders gut an Genesis 22, das opfer Isaaks durch Abraham (wo ja Gott letztlich doch ein tier geopfert wird, also kein mensch!!! menschenopfer brauchen und sollen also niemals mehr sein.) etwas weniger erinner ich opferkritische stellen von den alttestamentlichen profeten (aber schau doch einfach mal in einer konkordanz nach oder google zu OPFER[n]9. alles gute.

soweit ich mich erinnere ist das buch levitikus voll mit tieropferungen...

Ist Jesus Christus Gottes Sohn oder Gott selbst?

Guten Tag, ich habe angefangen die Bibel zu lesen aber ich habe nicht ganz verstanden ob Jesus Gott selbst oder Gottes Sohn ist...

...zur Frage

Jesus sagt er ist nicht Gott! Welches Kapitel war das nochmal?

Hallo,

Ich hab letztens einen Beitrag von Pierre Vogel gesehen wo er mit einer Christin sprach und die sagte , dass Jesus Gott ist. Woraufhin Pierre Vogel eine Kapitel mit Verse in der Bibel sagte wo dann Jesus was ähnliches sagte wie : Und die die mich als ihren Gott sahen, von denen wandte ich mich ab.

Es war irgwas mit 27 oder 19 ( also das Kapitel oder der Vers ).

Weiß jemand noch wo oder was das war ?

...zur Frage

Bibel, Tatoo, Piercing und Körperschmuck?

CIh frage mcih schon seit längerem was eigentlich die Bibel z.B. über das stechen eines Tatoos, oder das stechen eines Piecings sagt. Ist das laut Bibel erlaubt? oder verboten?, wo sind die grenzen? was darf man, und was nicht? wäre schön wenn ihr nur ernstgemeinte antworten schreibt, wenn möglich mit Textstellen angabe, und übersetzung, weil ich gerne nachlesen würde.

LG Jakob

...zur Frage

Darf man als Christ Gott heute noch etwas opfern?

Durch Christi Kreuzestod sind ja eigentlich alle Schlachtopfer und so weiter nicht mehr nötig. Aber:

Darf man Gott noch Brandopfer machen? Oder ist das verboten in der Bibel?

...zur Frage

Wo steht in der Bibel, dass wir Maria anbeten sollen?

Die Bibel lehrt uns Gott anzubeten und unsere Gebete durch seinen Sohn Christus Jesus ihm vorzutragen. Er ist der Mittler zwischen den Menschen und Gott.

In Matthäus 12: 48 sagte Jesus: Wer ist meine Mutter?

An keiner Stelle der Bibel steht, dass wir Maria anbeten sollen, wo ist die grundlage zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?