Textgebundene Erörterung - muss man immer contra sein?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also generell kann man sagen dass die Mehrheit derer die eine Textgebundene Erörterung schreiben die Gegenposition einnehmen. Man kann aber auch der gleichen Meinung wie der Autor sein. Auch die Neutrale Position kann man einnehmen. Jedoch muss gesagt sein, dass man die Neutrale Position sehr überzeugend Begründen muss. Die Problemfrage ist ja meist die Frage die der Autor mit dem Text aufwirft und klären will. Man kann diese Problemfrage aber auch oft aus der Überschrift des Textes herauslesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Melona9297 28.03.2016, 13:05

Danke, ich hab in der Arbeit größtenteils die selbe Meinung wie der Autor gehabt, weil es mich überzeugt hat, ich denk mal is ganz gut geworden

1

Was möchtest Du wissen?