Text Hilfe bei Latein

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier mein Übersetzungsangebot, ziemlich wörtlich, deshalb nicht immer schön: 1. Viele Männer hatten sich eifrig darum bemüht die berühmte (illam) Helena, die die übrigen Frauen an Schönheit übertraf (praesentem PC zu Helenam), zur Frau zu nehmen.2. Jedoch war sie Menelaos, dem Herrscher Spartas begegnet, um sich das Wohlgefallen Helenas und des Vaters zu verschaffen. Deshalb wurde Helena dem Bittenden zur Frau gegeben.3. Aber dennoch freute er sich nicht lange darüber, dass er glücklich war. Denn Paris raubte Helena und die er führte die Geraubte mit sich. 4. Umsonst forderte Menelaos, der von diesem Verbrechen aufs Heftigste verletzt worden war, dass die geraubte Gattin ihm wiedergegeben wird. 5. Aus diesem Grund rüstete Menelaos eine grosse Flotte zu, um empfangene Unrecht zu bestrafen und die Gattin zurückzuverlangen. Er segelte, unterstützt von vielen Königen, um mit den Trojanern zu kämpfen (eigentlich mit in, wenn feindlich gemeint). 6. Es steht fest, dass vor den Mauern, die von Göttern errichtet worden waren (Apoll und Poseidon) sehr feurig gekämpft wurde.

erg. in 5.: Er segelte nach Troja, ...

0
  1. viele männer wollen jene helena (ceteris mulieribus pulchritudine praestantem??) zur frau führen, heiraten 2. menelao der könig von sparta aber ?? sorry mein latien ist auch nicht sehr gut

ich weiss einfach dass es im text darum geht, dass helena die frau von menelao ist, dem könig von sparta. sie ist jedoch nicht glücklich. deshalb geht sie mit paris, dem prinzen von troia, weg. alle denken sie sei entführt. dadurch entsteht dann ein krieg zwischen sparta und troia (troianisches pferd), was zur folge hat, das troja untergeht. paris schickt dann aeneas oder so weg mit dem befehl, in neuse troia zu gründen = rom

0

Iterum auxilium peto?

Gallia et Germania usque ad Rhenum occupatis Augustus consilium cepit etiam in Raetiam invadere, ut provincia Germania cum Norico iungeretur.

Nachdem Gallien und Germanien bis zum Rhein besetzt worden war, fasste Augustus den Entschluss, auch in Rätien einzudringen, damit die Provinz Germanien mit Noricum verbunden werde.

Nullo resistente copiae Romanorum Druso Tiberioque ducibus Raetiam occupaverunt.

Ohne auf Widerstand zu stoßen nahmen die Truppen der Römer unter Führung des Drusus und Tiberius Rätien ein.

Postea Augustus exercitum in regiones Germaniae misit, quae trans Rhenum erant.

Danach schickte Augustus das Heer in germanische Gebiete, welche jenseits des Rheins waren.

Sed tribus legionibus a Germanis interfectis Romani magnam cladem acceperunt.

Aber die Stämme - die von den Germanen getöteten Legionen – erfuhren (erhielten, erlitten) die Römer eine große Niederlage.

Den Satz krieg ich absolut nicht hin.

Augustus hac clade perterritus ab incepto destitute bellumque finivit.

Augustus, der durch diese Niederlage erschreckt worden war, hörte mit dem Vorhaben auf und beendete den Krieg.

Sed commeatus inter provinciam Germaniam et Noricum adhuc difficilis fuit:

Aber der Transport zwischen der Provinz Germanien und Noricum war schwierig:

Nam mons Abnoba obstitit et prohibuit, ne exercitus subsidiaque transportarentur.

Denn der Berg Abnoba war hinderlich und hielt davon ab, dass das Heer und Unterstützung hinübergebracht wurde.

Itaque Vespasianus bellum iterum gerens fines imperii auxit.

Deshalb vergrößerte Vespasian die Grenzen des Imperiums, indem er wiederum Krieg führte.

Is finis novus, qui iam illis temporibus „limes“ appellabatur, primo via tantum erat.

Diese neue Grenze, welche schon in jenen Zeiten “Limes” genannt wurde, war zuerst nur eine Straße.

Postea Romani stationibus secundum limitem distributis murum locaverunt eumque turribus muniverunt.

Dann errichteten die Römer eine Mauer, aufgeteilt in Posten entlang der Grenze, und befestigten sie mit Türmen.

Incolae impetum finitimorum cottidie metuentes tamen cum iis libenter negotia egerunt.

Obwohl die Einwohner täglich den Angriff der Grenznachbarn fürchteten, trieben sie dennoch mit ihnen gerne Handel.

Benevolo adiutori gratiam ago. :-)

...zur Frage

HILFE Latein Seneca übersetzung, Warum Reisen keinen Wert hat

Brauche dringend Hilfe bei der Übersetzung !! Habe morgen Schularbeit und habe versucht diesen Text zu übersetzen ... (bin wirklich schlecht in Latein)

Quid per se peregrinatio prodesse cuiquam potest? Ipsa iactatio inconstantiam mentis lacessit, mobiliorem levioremque reddit. Itaque homines loca, quae petiverant cupidissime, cupidius deserunt et avium modo transvolant citiusque, quam venerant, abeunt. Peregrinatio notitiam dabit gentium, novas tibi montium formas ostendet: ceterum neque meliorem te faciet neque saniorem. Quamdiu quidem nesciveris, quid fugiendum, quid petendum, quid necessarium, quid supervacuum, quid iustum, quid iniustum, quid honestum, quid inhonestum sit, non erit hoc peregrinari sed errare. Nullam tibi opem feret iste discursus mala te sequuntur.

Meine Übersetzung: Was kann sich ein gewisser durch Reisen zu nütze machen? Das ständige Umherreisen reizt selbst die Unbeständigkeit des Geistes und gibt unbeständiges und unbedeutendes wieder. Deshalb verlassen Menschen Orte eifrig, was sie eifriger erstreben und ... überfliegen schnell Vögel (????) ,wie sie gekommen sind, gehen sie wieder. Die Reise wird dir Kenntnis der Stämme geben , zeigt dir neue Formen der Gebirge. Anderes macht dich weder besser noch gesünder. Solange du gewisses nicht wissen wirst (weißt?) , was zu fliehen, was gerecht, was notwendig, was überflüssig, was gerecht, was anständig, was unanständig sein soll, ..wird dies nicht sein eine Reise sondern herumirren. Keiner wird dich tragen ... (den Satz hab ich gar nicht verstanden...)

Bitte helft mir!! Wie übersetzt man Gerundium richtig? Danke im voraus !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?