Teufelskreise in Gedanken wegen Cannabis?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Cannabis hat Gute aber auch Negative Eigenschaften... z.B wenn etwas Schlimmes Geschah,und man dann Cannabis Raucht,kann es sein das dieses Gefühl immer mehr auf einen aufdrückt... das ist völlig normal beim Kiffen sollte man am besten mit guten Freunden sein,weil die lenken immer einen ab ,so das du nur die Positiven Seiten nur noch kennst! :)

Cannabis hat die Eigenschaft vorhandene Gefühle, Empfindungen, Gedanken zu verstärken. Wenn Du dauerhaft glaubst ein Problem mit einem Kindheitsereignis zu haben, solltest Du therapeutische Gespräche in Anspruch nehmen, um das vermeintliche Trauma aufzuarbeiten.

Elmato19 12.03.2014, 18:13

Werde ich machen ich habe morgen meinen ersten Termin bei einer Therapeuthin . !

0

Was ist denn deine Frage jetzt genau? Das intensive Rauchen von Gras kann solche Gedankenschleifen begünstigen, das stimmt.

Wenn du ein schlechtes Gefühl beschreibst, behindert es dich im Alltag, wenn du z.B. heutzutage Sex hast? Beschreibe doch mal das Gefühl näher. Sind es Schuldgefühle oder Peinlichkeit oder was?

Elmato19 11.03.2014, 19:03

Es behindert mich im Alltag, ja, es sind keine Schuldgefühle. Eher etwas Peinlichkeit und einfach das Gefühl: "mit dir stimmt etwas nicht" welches ich eben bekam als ich zum ersten mal daran dachte... wie gesagt da habe ich mich so negativ reingesteigert das ich echt am Boden war.. :( Was jetzt genau meine Frage ist weiß ich leider grad auch nicht so genau :D auf jeden Fall ob es besser wird wenn ich kein Cannabis und Zigaretten mehr konsumiere und ob man eben dieses Gefühl ja auslöschen kann ?

0
Elmato19 11.03.2014, 19:04
@Elmato19

Für mich ist eine Sache halt dann gegessen wenn ich darauf zurück schauen kann und eben es akzeptiere und kein schlechtes Gefühl mehr habe, Ich weiß auch das ich keins Haben muss aber da es eben als erstes kam und so stark war, ist es jetzt schwer..

0

Ach, du brauchst doch nur eine andere Einstellung dazu einzunehmen, erkennen dass alles was war, eigentlich ok war.

Saatgut 12.03.2014, 00:06

Wenn dir die Antwort klar ist, warum fragst du dann?

0
Saatgut 12.03.2014, 00:09

Du weißt die Antwort, dennoch fragst du.

0
Elmato19 12.03.2014, 18:18
@Saatgut

Ja aber ich schaffe es aus irgendeinem Grund nicht diese neue Einstellung einzunehmen. Einfach weil dieses Wochenende als ich daran dachte, und allein daheim war und auf einmal so viele Gedanken kamen, wie : " mit dir stimmt was nicht" , "vllt warst du schwul oder bist es " "was denken die anderen von dir " " ich kann so nich mehr in spiegel schauen " einfach so viel auf einmal das es einfach zerberstend war

0
Saatgut 12.03.2014, 18:59
@Elmato19

Mach dich doch nicht verrückt, jeder Mensch ist im Grunde bisexuell, das wurde durch die Psychoanalyse festgestellt. Man muß nicht alles ausleben, was in einem steckt, doch soll man sich bewußt sein, dass so Vieles Teil von einem ist. Also sei milder im Urteil mit dir selbst.

0
Elmato19 12.03.2014, 18:12

Ich versuche mir jeden Tag zu sagen das es ok war und versuche diese andere Einstellung einzunehmen nur ergreifen einfach die Gefühle besitz von mir und ich komm nicht klar. Ich hab mich als ich das erste mal daran gedacht habe und dann so am boden war, mich einfach in meiner Männlichkeit, in meinem Selbstbewusstsein geköpft gefühlt.. Ich habe morgen den ersten Termin bei einer Psychotherapie.. Ich kann mir auf rationaler Ebene sagen das das alles ok war und habe dann kurzzeitig ne andere Einstellung und dann fühl ich mich aber noch nicht so.. :(

0

Was möchtest Du wissen?