Teufelskreis Binge-Eating, was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo liebe Elephantendudu,

zuerst einmal möchte ich Dir sagen, dass ich es sehr mutig finde, dass Du Dich mit Deinem Problem an andere Menschen wendest. Deine Nachricht zeigt, dass Du merkst, dass Du alleine nicht mehr weiter kommst. Das ist wohl der erste Schritt in die richtige Richtung. Außerdem lässt sich leicht erkennen, dass Du extrem unter dieser Situation leidest.
Das alles sind ernsthafte Anzeichen für eine Essstörung, die Du alleine und auch nicht mit Büchern oder Dokumentationen bewältigen und bekämpfen kannst.
Ich empfehle Dir professionelle Hilfe in Form einer Therapie (nicht erschrecken - das klingt schlimmer, als es ist) in Kombination mit einer tiefgehenden Ernährungsberatung.
In jeder deutschen Großstadt gibt es zahlreiche Angebote, wie zum Beispiel auch von der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), um nur mal ein Beispiel zu nennen.
Du kannst Dich auch einer nahestehenden Person (Freundin oder jemand aus der Familie) anvertrauen und denjenigen bitten, mit Dir dort hinzugehen, wenn Du Dich alleine nicht traust.

Das Wichtigste ist, dass Du Dich Hilfestellungen von außen nicht verschließt.. denn ich glaube nicht, dass sich Dein Essverhalten von alleine regulieren lässt. Zudem Du ja auch schreibst, dass Du völlig die Kontrolle zu verlieren scheinst.

Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Kraft.

Grüßle,
Uniquehorn

Hör auf mich, geh zum arzt und Therapeuten. Das wird dir helfen solange du willst. :-) alles gute. BE ist eine anerkannte form der Essstörung

Ich bin schon seit 1/4 Jahr bei einem Arzt, dazu auch in der Psychotherapie. Es hilft aber nichts :(

Da ich noch in der Schule bin (und es wirklich toll finde, weil ich mich da ablenken kann) will ich auch nicht in eine Klinik o.Ä. :/

0

1. wie hast du diätet?

2. wie viel wiegst du aktuell?

3. wenn du mal einen tag ohne bingen schaffst, was isst du dann und wie viel?

4. wie sieht dein alltag aus (beruf...)?

1. ich habe anfangs als ich diätet habe noch um die 1000kcal pro tag gegessen. nach ca 1 monat waren es nur noch 100kcal pro tag oder weniger.

2. ... bin im normalgewicht

3. esse morgens früchte, mittags einen halben teller und nachmittags einen snack. zu abend viel gemüse, brot und käse (manchmal schaffe ich es auch vegan)

4. habe momentan ferien, sonst habe ich morgens schule, mittagspause und nachmittags wieder schule. über mittag komme ich heim.

0
@Elephantendudu

ganz ehrlich....merkst du nicht selbst durch punkt 1 und 3 wieso du nun in der misere bist? 

Wer ständig hungert bzw es versucht wird eine essstörung entwickeln. du hast einen enormen mangel an nahezu allem. jetzt verlangt der körper alles ein.

0
@onyva

zu punkt 1: das ging insg. 2 monate... in der letzten woche (bevor ich zum arzt kam) waren es je nur noch 100kcal.

zu punkt 3: ein einziges mal kann ich so essen, dass mein bauch nicht am platzen ist. alle anderen tage der woche läuft alles aus dem ruder...

0
@Elephantendudu

sorry aber bist du wirklich so schwer von begriff? du hast keine ahnung von ernährung. punkt 3 ist einfach müll. viel zu wenig. du hungerst und dann frisst du natürlich wieder. ein teufelskreis. wird nicht aufhören, wenn du nicht lernst NORMAL zu essen und deinen bedarf dementsprechend mit mineralien und vitaminen zu decken.

0
@onyva

Nach einer Essstörung kannst du einfach nicht genau wieder das essen, was du zuvor gegessen hast. Diese Portionen reichen mir, da ich meistens den halben Teller Kohlenhydrate zu Mittag habe (meistens Nudeln) mit Käse darüber (Parmesan gerieben oder Sosse). Da kommt man auf eine ausreichende Kalorienzahl...

0
@Elephantendudu

Willst du mir nach 7 jahren schwerste anorexie sagen, dass es nicht möglich ist ausreichend zu essen?

esse morgens früchte (= 150-200kcal), mittags einen halben teller (=300kcal) und nachmittags einen snack (=200kcal). zu abend viel gemüse, brot und käse (300kcal)

in summe 1000kcal an deinen "vorbildlichen" tagen die voller humbug sind

0

Was möchtest Du wissen?