Teufel böse oder doch gut?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Balthazar,

Deine Frage hätte eigentlich gelöscht werden sollen. Aufgrund der vielen tollen Antworten wäre es aber aus unserer Sicht sehr schade gewesen, zu diesem Zeitpunkt noch eine nachträgliche Löschung durchzuführen und die Antwortgeber damit zu „bestrafen“. Aus diesem Grund haben wir die Frage nun ausnahmsweise nur geschlossen. Bitte beachte dies in Zukunft und stelle Fragen dieser Art in unserem Forum: http://www.gutefrage.net/forum.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

18 Antworten

Man sollte sich immer bewusst sein, dass die Bibel vor einigen Tausend Jahren geschrieben wurde und sich an den damaligen Menschen wandte. Daher auch die ganz einfache naive Erzählungsform in "Gleichnissen" und Ersatzfiguren wie Teufel, Engel etc. Gott braucht weder Teufel noch Engel, weder Hölle noch sonstwas. Liest man nun die Bibel mit dieser Prämisse und versucht den Inhalt in unsere heutige Zeit zu transformieren, dann kommen große Weisheiten zu Tage. Wir können sehr wohl vieles der Bibel entnehmen, solange man nicht an der wörtlichen Darstellung hängt.

Der Mensch wurde erschaffen mit einem selbstbestimmenden Willen, das unterscheidet ihn von anderen Lebewesen. In der Selbstbestimmung liegt nun eine große Verantwortung nicht nur sich selbst gegenüber sondern auch gegenüber den Mitmenschen und Umwelt. Hier kann sich der Mensch als "Gut" oder als "Böse" verhalten, Synonyme dafür wären dann der Teufel oder der Engel. Ein Mensch in der Position Macht zu besitzen hat daher die Möglichkeit Böses oder Gutes zu tun. Er ist völlig frei in seiner Entscheidung. Die Bibel gibt aber hier dem Menschen eine Anleitung zur Hand, ob er sie ernst nimmt liegt wiederum in seiner freien Entscheidung.

Die Frage ist in der Tat gut. Und sie ist auch recht einfach zu beantworten: Wenn es Gut gibt dann MUSS es auch böse geben, genauso ist es hier; Gott braucht einfach ein Gegenstück, indem Fall ist einer seiner mächtigsten Engel, den dieser wollte mehr (Macht), ob das nun so vorgesehen war, ist schwer zu sagen, aber wenn nicht er dann wäre es ein anderer Engel der sich mit Gott angelegt hätte, doch auch dieser wäre dann einer der Stärksten, sonst hätte er seine Rebellion erst gar nicht begonnen. Damals als Luzifer seine Rebellion begann folgte ihm ja auch ein Drittel aller Engel.

falls es noch immer unklar ist dann 2 weitere Beispiele: das Christentum hat genauso wie gott einen negativen Spiegel: Satanismus(sorry wenn ich mich da jetzt irre), dieser exestiert nämlich nur mittels des Chrsitentum, anders gesagt: Das Christentum erschuf nicht nur sich sondern auch gleichzeitig und unwiderruflich den Satanismus, dessen Kennzeichen sind: umgedrehtes Kreuz....

das andere Beispiel wäre zum beispiel wieso einen Weltherrschaft einfach unmöglich ist: wenn es nun tatsächlich einen gibt dem es gelingt die ganze welt zu unterwerfen, so erschafft er SOFORT einen neuen Gegner, und zwar die die sich auflehnen oder selbst dieses Imperium regieren wollen. Doch je größer das Reich umso größer sind die zusammenhaltsprobleme: wer wird eher eine Abspaltung erleben; eine Gruppe aus 2 leuten oder eine Gruppe aus 20, natürlich die aus 20!

Soviel schon mal zum Thema Teufel gut oder böse, zudem reicht es eigentlich auch schon wenn man sich in Gottes göttliche Position hineinversetzt! Und warum ihm nicht verziehen wird: weil es immer ein gut UND ein böse geben MUSS und Luzifer wäre dann(wenn man ihm verzeihen würde) nur noch einer von vielen die sich mit Gott angelegt hätten: Gut und Böse, immer ein Spiegelbild! am besten natürlich Gott fragen :) Oder noch eine andere Variante: Matthäus 12, 32(HFA): wer den Menschensohn beschimpft, dem kann vergeben werden. Wer aber den Heiligen Geist beschimpft, der wird niemals Vergebung finden, weder jetzt noch in der zukünftigeren Welt.

andere Übersetzung(nicht HFA): heißt es mehr, wer sich gegen den Heiligen Geist wenden, sich verfeindet und es eben NICHT bereut/ so verfeindet das man nicht bereuen/einsehen kann(guck aber deswegen lieber nochmal selber nach, es gibt diesbezüglich viele verzweifelte Sellen, ich gehörte lange Zeit dazu), der wird keine Vergebung finden, zudem ist eine verbale Beleidigung nun wirklich nicht so ernst zu nehmen, jeder hat schließlich schon mal zu einem ungünstigen Zeitpunkt geflucht.

Demnach scheint es Luzifer nicht einzusehen oder er hat einfach keine andere wahl da seine Entscheidung eben der größte Fehler war der je gemacht werden kann.

Offenbarung des Johannes ist da auch SEHR hilfreich da sie es sehr genau erläutert.

Und bezüglich Engel und soldat: Ich verstrehte da eher die Meinung das sie über eigenen Willen verfügen, sonst wäre ihr in der Offenbarung vorkommender Gesang nur ein billiger Faik und würde Gott nicht ehren. das musss aus Herzen kommen, eigener Wille.

Hoffe ich hab alles ausführlich und richtig erklärt/beantwortet, falls nicht dann füg ich es noch hinzu

TomBombadil2010 02.10.2012, 20:50

Wenn es Gut gibt dann MUSS es auch böse geben

Warum? Außerdem: Was bedeutet "gut" eigentlich?

Gott braucht einfach ein Gegenstück

Warum? Würde er damit nicht eigenhändig seine "Allmacht" beschneiden?

das andere Beispiel wäre zum beispiel wieso einen Weltherrschaft einfach unmöglich ist: wenn es nun tatsächlich einen gibt dem es gelingt die ganze welt zu unterwerfen, so erschafft er SOFORT einen neuen Gegner, und zwar die die sich auflehnen oder selbst dieses Imperium regieren wollen

Wenn dieser jemand allmächtig wäre, dann nicht. Und ein Gott, der nicht allmächtig ist? Unnötig wie ein Kropf.

Naja, und in solcher Weise ginge es noch lange weiter mit den Einwänden gegen dein wackeliges Ideenkonstrukt...

0
weissesblatt20 02.10.2012, 21:05
@TomBombadil2010

Warum? Außerdem: Was bedeutet "gut" eigentlich?

-Das warum hab ich schon versucht zu erklären. Gut für den menschen bedeutet meiner Meinung nach: dienen, lieben, vergeben, helfen, Gott ehren

Warum? Würde er damit nicht eigenhändig seine "Allmacht" beschneiden?

-Ähm nein, will willst du denn deine Macht demonstrieren wenn du niemanden hast den du fertig machen könntest?

Und allmächtig definiere ich nicht als Beschneidung der Meinungsfreiheit, sondern als ewiger Herrscher, der jeden der eindeutig abtrünig wird, platt walzt.

Und die anderen Einwände würd ich auch noch gern wissen, will hier ja niemandem meine Meinung pauken, sondern sinnvolle Schlüsse für mein Leben ziehen :)

0
DarkSepia 02.10.2012, 23:12
@weissesblatt20

-Das warum hab ich schon versucht zu erklären. Gut für den menschen bedeutet meiner Meinung nach: dienen, lieben, vergeben, helfen, Gott ehren

Sollen das Beispiele sein oder eine Definition? Wenn es eine Definition ist verstehe ich nicht, wieso man ausgerechnet diese und nur diese Dinge in eine Kategorie stecken sollte.

-Ähm nein, will willst du denn deine Macht demonstrieren wenn du niemanden hast den du fertig machen könntest?

Indem du niemanden hast, den du fertig machen brauchst. Und wieso sollte ein Gott seine Macht demonstrieren wollen. Überhaupt: Wieso sollte ein Gott irgendetwas tun wollen?

Und allmächtig definiere ich nicht als Beschneidung der Meinungsfreiheit, sondern als ewiger Herrscher, der jeden der eindeutig abtrünig wird, platt walzt.

Und wieso nennst du so eine ewige Herrschaft ausgerechnet All-Macht?

0

Hallo Balthazar,

Satan ist eine Dualseele Gottes. Als dieser Teil von Gott mit dem Wirken von Gott nicht einverstanden war, trennte sich dieser Teil von Gott als Dualseele namens Satan. Satan wollte selbst Gott sein und herrschen, weshalb jener sich vom Licht und von Gott abwandte. Fortan wirkt(e) Satan nun im Dunkel der Macht und arbeitet mit den negativen Energien. Um sich von negativen Energien zu (er)nähren, benötigt er Seelen, die sich zu Satan bekennen. Dies kann Satan so manipulieren, indem Satan die Saat des Negativen setzt und somit die Seelen mit Aspekten lockt, welche die heimlichen Wünsche des Menschen betreffen, wie z.B. Macht, Ruhm, Erfolg, Reichtum, ewige(r) Jugend(lichkeit), Schönheitswahn, etc. Und darin liegt die Gefahr im Tiefen verborgen, denn das Schöne kann sich ebenso zu einem Negativum ausarten, an welchem Satan und sein Gefolge ihre Energien anzapfen. Und darum geht es bei Satan: Um die Mehrung seiner Gefolgschaft in Form von Seelen, die sich von Gott abgewandt haben, um somit Gott zu schwächen und selbst die Herrschaft zu übernehmen.

Es sind nicht z.B. die Macht oder das Geld an sich, die negativ sind (auch nicht positiv), sondern die Handhabung dieser, das Wirken mit diesen gibt diesen eine bestimmte 'Wertung'. Der Mensch macht daraus etwas positives oder etwas negatives.

Auch kommt man nicht in die Hölle, wenn man sündigt. Allerdings kann es für eine Seele aus Gewissensgründen Höllenschmerzen bereiten, wenn sie im Jenseits dann mit ihren auf Erden (aus)gelebten Gedanken und Taten negativer Art konfrontiert wird. Jedoch, sollte eine Seele sich vollends zu Satan bekannt haben und Gott verleugnen, kann es durchaus sein, dass jene Seele für immer im Dunkelreich Satans verweilt. Dort wird ihr dann die Nichtliebe Satans gewahr werden. Entweder wird sie dann ebenso eine kalte Seele sein, oder sie wird Höllenqualen leiden, weil sie ihren Irrtum bemerkt hat und nicht bei Gott ist.

Ist Satan nun als böse zu bezeichnen?

MfG Fantho

angrrry 03.10.2012, 10:08

XD wie schön, wenn man verantwortung abwälzen kann XD

auch interessant wie leichtfertig du pole zu schaffen vermagst

0

Die Hälfte davon, was Du über den Teufel oder Luzifer oder Satan erzählst, steht nicht in der Bibel. Im AT kommt er nur an einer einzigen Stelle vor, nämlich dort, wo er im Buch Hiob bei Gott das "Verklaghaferl" der Menschheit gibt. Er tut nichts Böses, er klagt nur an und fordert Gott zu einer Art Wettbewerb heraus. Hier ist er - wie in einem guten Theaterstück - eine Figur, die eine Rolle spielt, um den Rahmen der Hiob-Erzählung einzufassen. Er ist nicht einmal eine wirkliche Figur, denn das Buch Hiob ist ein Kunstprodukt, ein gut geschriebenes Stück, das Themen wie Gerechtigkeit und Theodizee behandelt.

Im NT ist der Teufel auch nicht mehr als eine Metapher. Was über seine Herkunft eingeblendet wird, stammt nicht aus den Büchern der Bibel sondern aus der Henoch-Schrift. Die war zur Zeit Jesu noch ein Teil der heiligen Schriften der Juden und Jesus kannte sie. Diese Schrift wurde aber zu Recht aus dem Kanon der Juden aussortiert. Sie ist im Grunde völlig spekulativ und fabuliert über Engel und Dämonen ziemlich abseits des Glaubens der Juden. Du kannst das aber selber lesen, der Text ist im Internet reichlich verfügbar.

Als Jesus sagte, er habe den Teufel vom Himmel fallen sehen, beschrieb er kein historisches Ereignis oder die Zukunft. Er sagte damit, der Teufel, seine Figur, die Annahme seines Daseins spiele keine Rolle mehr. Er ist nicht nötig, er hat keine Macht. Das Böse - und das sagt Dir die GANZE Bibel - ist immer im Menschen selbst zu finden. Du kannst das Böse, das Du tust, nicht auf einen Satan verschieben, der die Verantwortung dafür übernähme.

Der Teufel ist nicht gut und nicht böse, er ist nicht. Er ist ein Bild, das eigentlich überflüssig ist, weil es davon ablenkt, in unser eigenes Herz hineinzuschauen und vor allem zu DURCHschauen, wie Böses zustande kommt. Deshalb mußt Du Dir um den Teufel auch keine Gedanken machen. Gruß, q.

Gut oder böse ist immer eine Frage für wen. Für die Kirche ist es sicherlich gut, dass es einen Teufel gibt, weil sonst wären alle Pfarrer arbeitslos. Für die Menschen ist es weniger gut, dass es ihn gibt. Ob es eine Hölle gibt oder nicht (wie z.B. die Zeugen Jehovas behaupten), ist ziemlich belanglos. Wer dem Teufel folgt ist der Gelackmeierte, egal wie man es darstellt. Bereits im Judentum gibt es eine gefallenen Cherub (so eine Art 'Oberengel'), der sich gegen Gott gestellt hat und einen Teil der Engel mit sich riss. Im Christentum wurde er dann Teufel genannt. Das hat aber nicht mit einer bockfüßigen Gestalt mit Hörnern und langer Zuge zu tun. Das Problem, warum ihm nicht verziehen werden kann ist ein sehr tiefes. Luzifer sind genauso wie Adam und Eva aus einem vollkommenen Zustand von Gott abgefallen. Das Sündopfer Jesu Christi gilt aber für unvollkommene Geschöpfe.

Das die Engel einen freien Willen haben wird doch zu Anfang im 1. Moses 1:26 bewiesen als er folgendes sagte:

"Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis;"

"Menschen in unserem Bilde" bedeutet intelligente Wesen mit einem freien Willen. Nirgends steht da was davon, dass die Engel keinen freien Willen haben sollen. Diese Behauptung muss du erst durch die Bibel beweisen.


Wenn man sündet im Leben kommt man in die Hölle, sagt uns die Bibel.

Auch das stimmt nicht. Nirgends in der Bibel steht das die Seele unsterblich ist, sondern im Gegenteil, da steht in Prediger 9:5 folgendes

Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.

Und weiterhin steht in Hesekiel 18:4 folgendes:

Siehe! Alle Seelen mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes mir gehören sie. Die Seele, die sündigt sie selbst wird sterben.


Wieso darf ihm [Satan] nicht verziehen werden und allen Menschen schon ?

In der Bibel liest man in Matthäus 7:31:

Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden.

Jede Person, egal ob Engel oder Mensch, fällt in einem Zustand ohne Gnade wenn man gegen den Heiligen Geist sündigt. Die meisten Menschen sündigen zwar, aber nicht gegen den Heiligen Geist. Es gibt aber auch Menschen die gegen den Heilligen Geist sündigen, wenn sie zum Beispiel die Wahrheit über Gott sehr gut kennen und über sein vollkommenes Vorhaben und sie sich dennoch bewusst und voller Hass gegen ihn rebellieren aus egoistischen Gründen und nicht aus ihrer Unvollkommenheit heraus.

Da alle Engel vollkommen erschaffen worden sind, sündigen sie also nie aufgrund einer geerbten Unvollkommenheit so wie es Menschen tun, sondern wenn sie sündigen dann im vollen Bewusstsein über die Konsequenzen ihres Handelns. Somit ist der Teufel und alle Dämonen keine Gnade zu gewähren, da ihre Sünde nicht durch ein unvollkommene Denkweise geschah. Sie würden nicht anders handeln wollen wenn man ihnen verzeihen würde, sondern sie sind unverbesserlich. Würdest du als Richter einem Massenmörder Gnade aussprechen wenn er dir ins Gesicht spuckt und offen ausspricht das er immer wieder so handeln würde?


Ist der Teufel nun böse oder gut ? Mit Begründung !!!!

Wie dachte Jesus über den Teufel, siehe Johannes 8:44:

Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

Zunächst mal:

Wenn man sündet im Leben kommt man in die Hölle, sagt uns die Bibel.

Falsch. Die Bibel sagt rein gar nichts über eine Hölle. Und sie sagt erst recht nicht das deR Teufel dort wäre. Diese Lehre ist aus dem römischen Glauben ins Christentum gekommen, abgekupfert vom Gott Hades und dessen UNterwelt. Das trifft auch auf die Lehre der unsterblichen Seele zu.

Doch Gott schuf seine Engel ohne eigenen WIllen.

Sagt wer? Steht jedenfalls nicht in der Bibel.


Der Teufel wurde nachträglich ins Christentum eingebaut, um das Problem des "Bösen" erläutern zu können. Die Juden glaubten an keinen Teufel. Dieser Begriff bezeichnet im Judentum einfach nur einen Titel für "Ankläger". Somit kann jeder ein Teufel sein, der eine Klage bei Gott vorzubringen hat. Das zumindest gemäß jüdischem Glauben.

Die Bibel liefert keine Antwort darauf, woher das "Böse" kommt. Sie versucht es teilweise zu erklären, liefert aber nichts schlüssiges dazu.

Du darfst die Bibel nicht als Berichterstattung sehen, sondern so wie sie ist: Als ein Märchenbuch, dass keinerlei reale Ereignisse und nur wenige reale Personen enthält. Historik, Archäologie und andere WIssenschaften haben dazu ausreichend Beweise hervorgebracht.


Der Teufel kommt in der Bibel tatsächlich besser weg als Gott. Er tötet z.B. nur ein einziges Mal, während Gott ganze Völker ausrottet, nur weil einer von ihnen mal ein wenig Mist gebaut hat. Und er stellt sich auf diese Seite eines Volkes, dass ihn ständig verar.... und gar keine Lust hat ihm zu dienen, weil dessen Regeln einfach nur unmenschlich sind. Alle anderen Völker bezeichnet er dann als böse, warum auch immer.

Dazu habe ich mal einen kleinen Text verfasst, den du hier sehen kannst:

http://pagewizz.com/ist-der-teufel-dumm/

Das ist zwar nur ein kleiner Einblick in die Thematik, aber ich denke es beantwortet deine Frage. Wesentlich mehr dazu wird sich in Kürze auf meiner Homepage finden, die ich gerade aufbaue. Bei INteresse kann ich dir gerne den Link geben.


Am wichtigsten ist auf jeden Fall:

Götter und Geistwesen existieren nur in den Köpfen der Menschen. Daher mach dir nicht so viele Gedanken darum. Denn Religionen sind immer unlogisch. Ihr Zweck ist längst Vergangenheit und macht heute keinen Sinn mehr. Denn jede Religion wurde nur zu politischen Zwecken erfunden, um die Menschen abzulenken, damit man Macht über sie haben konnte.

Fantho 03.10.2012, 01:03

Falsch. Die Bibel sagt rein gar nichts über eine Hölle.

Hallo brunf,

hier ein paar Auszüge:

Hi 11,8 Die Weisheit ist höher als der Himmel: was willst du tun?, tiefer als die Hölle: was kannst du wissen?

Mt 5,29 Wenn dich aber dein rechtes Auge zum Abfall verführt, so reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Mt 5,30 Wenn dich deine rechte Hand zum Abfall verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle fahre.

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

Mt 11,23 Und du, Kapernaum, wirst du bis zum Himmel erhoben werden? Du wirst bis in die Hölle hinuntergestoßen werden. Denn wenn in Sodom die Taten geschehen wären, die in dir geschehen sind, es stünde noch heutigen Tages.

Mt 16,18 Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

Mt 23,15 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.

Mk 9,43 Wenn dich aber deine Hand zum Abfall verführt, so haue sie ab! Es ist besser für dich, dass du verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände hast und fährst in die Hölle, in das Feuer, das nie verlöscht.

Mk 9,45 Wenn dich dein Fuß zum Abfall verführt, so haue ihn ab! Es ist besser für dich, dass du lahm zum Leben eingehst, als dass du zwei Füße hast und wirst in die Hölle geworfen.

Mk 9,47 Wenn dich dein Auge zum Abfall verführt, so wirf's von dir! Es ist besser für dich, dass du einäugig in das Reich Gottes gehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in die Hölle geworfen.

Lk 10,15 Und du, Kapernaum, wirst du bis zum Himmel erhoben werden? Du wirst bis in die Hölle hinuntergestoßen werden.

Lk 12,5 Ich will euch aber zeigen, vor wem ihr euch fürchten sollt: Fürchtet euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen. Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet euch.

Lk 16,23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.

Jak 3,6 Auch die Zunge ist ein Feuer, eine Welt voll Ungerechtigkeit. So ist die Zunge unter unsern Gliedern: sie befleckt den ganzen Leib und zündet die ganze Welt an und ist selbst von der Hölle entzündet.

2Petr 2,4 Denn Gott hat selbst die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle gestoßen und übergeben, damit sie für das Gericht festgehalten werden.

Offb 1,18 und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.

Offb 6,8 Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden.

MfG Fantho

0
brunf 03.10.2012, 01:36
@Fantho

Schön, und nun liest du das mal im hebräischen bzw. griechischen Original. Dort findest du die Worte: "Scheol" "Gehenna" und "Hades" Und was heißt das dann? GRAB.

Hölle ist nichts weiter als ein Sinnbild für den Tod und kein buchstöblicher Ort. Ich würde mir wünsche, dass diese Lehre in der Bibel tatsächlich zu finden wäre, denn sie widerspricht komplett allem was sie über Gott sagt.

Ersetze doch einfach mal das Wort Hölle immer durch Grab oder Tod, und du wirst überrascht sein wie gut das funktioniert und einen Sinn ergibt.

Es bleibt dabei, dass diese LEhre unbiblisch ist und die krichliche Lehre der Hölle der römischen UNterwelt entspricht

0
Papasamuel 03.10.2012, 09:03
@brunf

Schön, und nun liest du das mal im hebräischen bzw. griechischen Original. Dort findest du die Worte: "Scheol" "Gehenna" und "Hades" Und was heißt das dann? GRAB.

Und hier zeigt es sich wieder das brunf zwar eine gewisse Menge an Wissen vorweisen kann, aber nicht in der Lage ist es richtig anzuwenden.

Die Gehenna war ein Platz außerhalb Jerusalems der ständig brannte weil er sozusagen als Müllvebrennungsanlage fungierte.

Scheol und Hades bzeichnen zwar nicht einen Ort des Feuers, aber wer sagt denn das die Hölle nur aus Feuer besteht. Das da der Satan die Menschen grillt ist menschliche Erfindung.

0
josef050153 03.10.2012, 09:29
@brunf

Wenn bei dir das griechische Wort Hades Grab bedeutet, dann muss ich wohl ein dringendes Wort mit deinem Griechischlehrer sprechen. Solch einen Unsinn verzapfen nur religiöse Gruppen wie die Zeugen Jehovas.

0

Hey ich bin Satanist, mich kannst du das fragen! ;)

Du musst erstmal aufpassen, dass du die Begriffe nicht vermischst. Luzifer und Satan ist nicht gleich Teufel. Von "Teufel" steht soweit ich weiß (aber ich bin wirklich kein Bibelexperte!) nichts in der Bibel. Satan ist die Schlange, und Luzifer der gefallene Engel (meinem Halbwissen nach :D). Deshalb werde ich jetzt einfach mal nur die Umschreibungen benutzen.

Der gefallene Engel wurde aus dem Himmel gestoßen, weil er sich gegen Gott aufgelehnt hat. Dies ist ein Hinweis auf die autoritäre Haltung der Bibel. Entweder ihr glaubt an den Gott oder ihr seid verdammt, so einfach ist das. Ob das jetzt gut oder böse ist, muss denke ich jeder selbst entscheiden. ;)

Die Idee der Hölle, und dass Ungläubige dort bestraft werden, ist schon wesentlich älter als die Bibel. Dass der gefallene, ungläubige Engel dann dort landet und herrscht, ist denke ich auch einleuchtend. Aus meiner Sicht als Nicht-Anhänger der Bibel kann ich mich von daher aber eher solidarisch zu dem gefallenen Engel zeigen. Ebenso gibt es bestimmt einige Fundi-Christen, die mich als "böse" betiteln würden - das hat dann aber freilich nichts mit Objektivität zu tun.

Dass Ungläubige, wer auch immer, ob gefallener Engel oder Menschen, prinzipiell auf Macht aus sind, wage ich zu bezweifeln. Immerhin ist das Beispiel "gefallener Engel" eher darauf aus, dem Machtgefüge zu entgehen. Macht ist auch nicht gleich Macht. Es gibt Macht über andere, und Macht über sich selbst. Manche wenden sich von Gott vor allem deswegen ab, damit sie mehr Macht über sich selbst bekommen, und nicht, um selbst Macht auf andere ausüben zu können.

Ich und Satan sind beide Anarchisten, also gute Freunde. So hat jeder von beiden am meisten Macht über sich selbst. :) Dass Gottesanhänger gerne jemanden haben, der über sie herrscht, kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber akzeptieren.

Noch Fragen? :)

Iubar 02.10.2012, 18:56

Die Frage ist inwiefern Gott Macht auf einen ausübt. Ich persönlich glaube er hat mir die Macht über mich selbst gegeben. Ich entscheide frei. Warum sollte ich nicht frei entscheiden?

0
Superanonym 02.10.2012, 19:10
@Iubar

Das ist eine gute Frage. Ob man Gott als Einschränkung oder nicht empfindet, ist sicherlich von der Person abhängig. Mich stört es, an ein "höheres" Prinzip zu glauben (also höher als ich selbst), da letztlich der Eindruck eines Prinzips in mir selbst entsteht. Bei der aktiven Aufrufung des spirituellen Objektes ("beten") kommt die "Macht"-Ausübung Gottes darin zum Tragen, dass man selber in eine passive Rolle verfällt, während man die aktive ("herrschende") Rolle Gott überlässt.

0
Iubar 02.10.2012, 19:23
@Superanonym

Nunja, man rückt immer in die passive rolle, wenn man jemanden um Rat fragt. Trotzdem frage ich auch meine Freunde um Rat. Ich denke aber auch das es Personenabhängig ist, ob Gott "Macht" hat, bzw. ob man selbst sich unterordnet, auf welche Weise auch immer.

Eine andere Frage ist finde ich, ob es etwas ausmacht, das du glaubst oder nicht. Wenn Gott existiert kann er auch ohne das du an ihn Glaubst Macht auf dich ausüben...

0
Superanonym 02.10.2012, 19:35
@Iubar

man rückt immer in die passive rolle, wenn man jemanden um Rat fragt.

Möglich. Aber es geht ja gerade darum, nicht passiv um Rat zu fragen, sondern sich selber aktiv um eine Lösung zu bemühen.

Wenn Gott existiert kann er auch ohne das du an ihn Glaubst Macht auf dich ausüben...

Nein, denn wenn ich nicht an ihn glaube, dann existiert er für mich nicht. Macht ist eine Illusion zwischen Herrscher und Beherrschtem. Wenn einer seine Rolle aufgibt, dann verschwindet die Illusion. Das bedeutet, wenn ich kein Diener Gottes bin, dann kann er keine Macht auf mich ausüben, egal ob es tatsächlich (also mehr oder weniger physisch) ein höheres Wesen gibt oder nicht. Das wäre dann Beeinflussung und nichts, was ich ändern könnte.

Und ist dir aufgefallen, dass sich die Bedeutung des Wortes Macht in unserer kleinen Unterhaltung verändert hat? Und damit auch die Bedeutung des Wortes Gott.

0
brunf 02.10.2012, 19:39
@Iubar

Ich persönlich glaube er hat mir die Macht über mich selbst gegeben. Ich entscheide frei.

Das Freier-Wille-Paradoxon mal wieder ;)

Wenn Gott dir den freien Willen gegeben hat, dann ist er auch für alles Böse verantwortlich und somit nicht anbetungswürdig. Denn um frei entscheiden zu können, benötigst du Entscheidungsmöglichkeiten. UNd die müssen ja irgendwo herkommen. Da Gott alles erschaffen haben soll, muss er auch das "Böse" erschaffen haben ....

0
Fantho 03.10.2012, 02:55
@brunf

Vom falschen Ende aufgezogen. Noch nie was von Polaritäten gehört? Noch nie was von Konsequenzen gehört? Sind Deine Eltern für all die Fehler, die Du als Mündiger gebaut hast, ebenso verantwortlich, weil sie Dich nun mit Selbständigkeit, freiem Willen und Entscheidungsfreiheit in die Welt entlassen haben? Wie gesagt, wenn Menschen sich die Bibel als Gegenargumentationskriterium heranziehen, dann denken sie nicht selbständig.

MfG Fantho

0

Satan ist Ahriman und Diabolos ist Luzifer. Beide sind die beiden Pole des Bösen.

Naturgemäß waren sei nicht immer Mächte des Bösen, sondern sind erst innerhalb unvorstellbar langer Zeiten dazu geworden.

Luzifer hat die Tendenz sich dem Christus wieder anzunähern. (Vgl. Prokofieff: Die okkulte Bedeutung des Verzeihens).

brunf 02.10.2012, 23:06

Unfug. Hat nichts mit der Bibel zu tun, wo es diese Bezeichnungen nicht gibt. Und mit Realität hat das sowieso nichts zu tun, sondern nur mit uralter Mythplogie und Aberglauben

0
mha1213 03.10.2012, 05:07
@brunf

Natürlich ist das biblisch. Lies mal eine anständige Bibelübersetzung, z.B. von Emil Bock!

0

Nein, der Teufel ist das schlimmste was es gibt. Gott hat die Engel mit einer Willensfreiheit erschaffen, genauso wie wir Menschen. Der Teufel ist der größte Feind von Gott. Das böse Menschen in die Hölle kommen, ist eine Lüge der Kirche! In der Bibel steht, "Der Lohn den die Sünde zahlt ist der Tod". Wenn Gott böse Menschen vom Teufel in der Hölle quälen lässt, würde er da nicht mit dem Teufel im Grunde genommen, gemeinsame Sache machen? Also Menschen bekommen die einzige Strafe von Gott wenn sie ungehorsam sind, das sie sterben müssen. Aber jetzt gibt uns Gott noch die Möglichkeit ihn kennen zu lernen, ihm zu dienen und dann von ihm ewiges Leben zu erhalten. Das ist sein größter Wunsch für die Menschen.

Grashuhn 03.10.2012, 10:38

DH!

0

ragnarök für alle :D

ist schon eine vertrackte geschichte, aber mit den domestizierenden volksweisheiten kommt man da nicht sonderlich weit.

schmeiss den müll über bord und beginn selbstständig zu denken ;)

Hi, Balthazar, also ich weiß es auch nicht ganz genau, aber Deine Frage ist echt gut. Aber ich glaube, der Teufel wird in der Bibel als böse dargestellt, weil er gegen Gottes Macht kämpfen wollte und es immer wieder versucht. Dabei bedient er sich der Menschen, manche kriegt er rum, manche nicht. Und die Bibel muß ja irgendwas haben, damit Gott als das Gute dasteht, also braucht er einen Feind, damit man es den Menschen verdeutlichen kann.

brunf 02.10.2012, 19:45

Und die Bibel muß ja irgendwas haben, damit Gott als das Gute dasteht, also braucht er einen Feind, damit man es den Menschen verdeutlichen kann.

Du bringst es auf den Punkt!!

Religion funktioniert eben nicht, wenn sie keinen Erzfeind vorweisen kann, der an allem schlechten die Schuld trägt und jeden, der ebenfalls gegen die Regeln verstößt, in seine Fönge holt

0

In der BIbel herrscht Luzifer

In der Bibel ist nicht einmal Luzifer erwähnt, den Namen gibt es nicht.

Von dem, was sich auf Hölle bezieht, kann ich Dir ac hoc 63 Stellen anführen, allerdings wird in manchen Übersetzungen Hölle mit Toten oder Totenreich etc. gleichgesetzt.

Z.B. 4. Mose, 16.30: Wird aber der HErr etwas neues schaffen, daß die Erde ihren Mund auftut und verschlingt sie mit allem, was sie haben, daß sie lebendig hinunter in die Hölle fahre, so werdet ihr erkennen, daß diese Leute den HErrn gelästert haben.

Laßt euch nicht vom Bösen überwinden, sondern überwindet das Böse mit Gutem!

Und dieser Vers ist ja nicht verwerflich!

brunf 02.10.2012, 23:05

Unglaublich! Ein DH von mir ;) Eines haben Zeugen Jehovas ja richtig erkannt: Das die Katholische Kirche nur eine Weiterentwicklung der römischen Götterwelt ist, deren Hauptlehren allesamt nichts mit der Bibel zu tun haben. Wenn sie nun noch ihre eigenen unbiblischen Lehren entfernen würden, könnte man sie zumindest als Biblgläubige bezeichnen ;)

0
Szintilator 03.10.2012, 00:22
@brunf

Unglaublich! Ein DH von mir ;)

Bringst Du öfter solche Worthülsen?

0 Antwort von Szintilator

Aber ich sehe keinen DH

0
brunf 03.10.2012, 01:38
@Szintilator

Wieso? Siehst du es denn nicht? Es ist genauso real wie der Teufel und Gott ;)

0

Hier ein zum Thema passendes Zitat, leider finde ich keine deutsche Übersetzung:

But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?

Mark Twain's Autobiography

In der Biebel steht auch, dass man Schwule töten soll und dass Tiere kein Empfinden haben und es okay ist sie abzuschlachten, daher gebe ich nicht wirklich viel dadrauf, was die Biebel mir über Gut&Böse erzählen will.

Zunächst einmal Korrektur:

  • Die Engel haben einen freien Willen
  • Luzifer beging nicht nur einen Fehler, er wollte bewusst Gott vom Thron stürzen

Und

  • Er ist der Vater der Lüge

Gegen den Teufel ist das "Alien" (aus der gleichnamigen Filmreihe) ein Kuscheltier.

brunf 02.10.2012, 19:43

Aha, also soweit ich die Bibel kenne, hat der Satan immer gewusst, dass er keine Chance gegen Gott haben würde. Da ist auch so eine unlogische Sache. Waum z.B. hat der Teufel dafür gesorgt, dass jede Prophezeiung über JEsus eintrifft, wie z.B. das er verraten werden sollte? Wäre er schlau gewesen, so hätte er Jesus ja durch ein Erdbeben, einen Löwen oder sonstwas töten können und schon hätte man keinen Märtyrer gehabt ...

Ich weiß, das sind nur Spekulationen, aber was soll man sonst mit solchen Geschichten anfangen, die nichts mit der Realität zu tun haben und frei erfunden wurden?

Luzifer ist übrigens gemäß der Bibel nicht einwandfrei als der Teufel identifizierbar. Luzifer ist ein Engel des Lichts, so wie auch Jesus beschrieben wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die NT-Autoren da was verwechselt haben, und ihrem "Herrn" einfach mal den Titel des Teufels vererbt haben. Aber wie gesagt, alles wurscht, denn es sind sowieso nicht Phantasiegestalten

Ich empfehle dir auch mal meinen Text: http://pagewizz.com/ist-der-teufel-dumm/

0
Papasamuel 02.10.2012, 20:09
@brunf

Ich weiß, das sind nur Spekulationen, aber was soll man sonst mit solchen Geschichten anfangen, die nichts mit der Realität zu tun haben und frei erfunden wurden?

Also warum beschäftigst Du Dich überhaupt damit wenn das alles für Dich Spekulation ist?

Ist es eher nicht so das es in Deinem Leben nichts zu geben scheint wo Du dich wirklich profilieren kannst, so das Du unbedingt gegen Gott aufmaschieren musst?

0
Abahatchi 02.10.2012, 23:30
@Papasamuel

so das Du unbedingt gegen Gott aufmaschieren musst?

Das liegt oft daran, daß unbescholtene Atheisten durch Theisten und deren Religionen in Mitleidenschaft (mit Leiden schaft) genötigt werden. Da gibt es ja fast jeden Tag was in den Nachrichten.

0
brunf 02.10.2012, 23:33
@Papasamuel

Ich marschiere nicht gegen fiktive Wesen, sondern ich kläre Menschen über die Realität auf. Das ist quasi mein Nebenjob als ehrenamtlicher Sektenberater.

Durch meine Haupttätigkeit helfe ich jeden Tag die Welt ein Stück besser zu machen, indem ich Schwerkranken Menschen helfe ihr Leben zu verlängern und/oder ihre Lebensqualität zu erhöhen, durch medizinische Hilfen ...

Ich beschäftige mich mit dieser Thematik, weil ich selbst mal mit solchen Lügen beeinflusst wurde. Und weil ich leider Menschen kenne, die durch Religion in tiefe Depressionen gefallen sind und auch Selbstmordgefährdet waren. Ja, das waren extreme Erlebnisse, und man darf davon nicht schulßfolgern dass alle Religionen schlecht sind. Aber das muss man auchgar nicht. Denn die Geschichte beweist das zur Genüge. Auch beweist sie, dass Religionen nur geschaffen wurden um Menschen in die Irre zu führen um sie zu beherrschen. Aus all diesen Fakten heraus habe ich irgendwann beschlossen, zu versuchen Menschen davor zu bewahren aufgrund von Allgemeinwissen* und Naivität in solche Fallen zu geraten. Egal ob sie nun so extrem sind oder nicht, eine Lüge bleibt eine Lüge und Religion wird mit Sicherheit noch einmal zu einem Weltkrieg führen Die Zeichen dafür sind enorm.

*Allgemeinwissen ist i.d.R. schlecht. Es ist Halbwissen, dass mündlich weitergegeben wird und nur selten den Fakten entspricht. So haben die Menschen früher z.B. daran geglaubt das die Erde eine Scheibe sei oder andere Dinge die nicht stimmen. Sieht man sich nur mal "WIssens"-Sendungen im TV an, so wird man verstehen was ich meine, sobald man diesen Themen auf den Grund geht. Den Menschen wird Halbwissen und offensichtliche Unwahrheiten vermittelt, die dann zu Allgemeinwissen werden.

0
Abahatchi 02.10.2012, 23:56
@brunf

Sieht man sich nur mal "WIssens"-Sendungen im TV an, so wird man verstehen was ich meine, sobald man diesen Themen auf den Grund geht.

Da gab es eine Sendung über Triebwerke im öffentlich rechtlichen und zeigten irgendwann mal die Concorde mit der Bemerkung: und die Entwicklung führte zu diesem ersten Personen Überschallflugzeug.

Jetzt rennen wieder viele tausend Menschen mehr in Deutschland rum, die das Gehörte bis auf Messers schneide verteidigen, weil es ja beim öffentlich rechtlichen TV zu sehen war. Auch wenn es nachweislich falsch ist.

Daher muß ich Dir Brunf leider recht geben, auch wenn ich wünschte, es wäre anders.

Gruß Abahatchi

0
Fantho 03.10.2012, 03:09
@brunf

Den Menschen wird Halbwissen und offensichtliche Unwahrheiten vermittelt, die dann zu Allgemeinwissen werden.

Nichts anderes tust Du bei Deiner Tätigkeit ebenso. Denn die Realität, die Du beschreibst, entspricht einer Halbwahrheit, basiert auf Halbwissen. Während es für atheistische Menschen und für religiöse Menschen stets ein Entweder-Oder gibt, gibt es bei spirituelle Menschen auch ein Sowohl-Als auch. Atheismus beschränkt sich auf das Irdische, Religion auf das Himmlische. Beide vollziehen eine Trennung. Spiritualität aber verbindet beide zu einer Einheit; zumindest versucht ein spiritueller Gottglaubender diese Einheit zu leben.

MfG Fantho

0
Papasamuel 03.10.2012, 09:13
@Abahatchi

in Mitleidenschaft (mit Leiden schaft) genötigt werden

HIer hat jeder seinen freien Willen und es muss nicht genötigt werden. Ist aber schon interessant das es wohl ein Zwang zu geben scheint sich sofort auf Theisten einzuschießen sobald einer als dieser erkannt wurde.

0

Da es den Teufel genausowenig gibt, wie einen irgendwie eIngreifenden Gott, darf man sich auch mit sinnvollen Dingen beschäftigen.

Szintilator 02.10.2012, 19:05

@frank1968

Da es den Teufel genausowenig gibt, wie einen irgendwie eIngreifenden Gott

was ist Deine Erkenntnis dazu, daß Du zu so einer Behauptung kommst?

0
brunf 02.10.2012, 19:36
@Szintilator

was ist Deine Erkenntnis dazu, daß Du zu so einer Behauptung kommst?

Stell doch nicht immer wieder diese unsinnige Frage. Was bringt DICH denn dazu an sowas zu glauben, obwohl du es nicht beweisen kannst?

Wer eine Behauptung aufstellt in dem er von Wesen spricht, die noch niemand gesehen hat oder nachweisen konnte, so ist derjenige wesentlich ungläubwürdiger und demnach in der BEweislast.

Solange niemand ein Geistwesen irgendeiner art nachweisen kann, bleiben sie einfach nur in den Köpfen der Menschen!

0
Szintilator 02.10.2012, 19:56
@brunf

@brunf, mach mich doch nicht immer so an, ich habe frank1968 direkt angesprochen, bist Du nun auch frank?

Wer eine Behauptung aufstellt in dem er von Wesen spricht, die noch niemand gesehen hat oder nachweisen konnte, so ist derjenige wesentlich ungläubwürdiger und demnach in der BEweislast

Nun habe ich hier keine Behauptung aufgestellt, sowas mußt Du mir nicht in den Mund legen, bleibe einfach bei den Tatsachen, garwain!

0
brunf 02.10.2012, 22:47
@Szintilator

Nicht hier, aber anderweitig. Du stellst immer nur andere in Frage, statt mal Fakten zu nennen. Farnk1968 ist hier in keiner Beweislast, denn er hat nur Fakten genannt

0
Szintilator 02.10.2012, 23:07
@brunf

So,

Da es den Teufel genausowenig gibt, wie einen irgendwie eIngreifenden Gott,

und das soll Fakt sein, wieso?

0
Abahatchi 02.10.2012, 23:22
@Szintilator

Weil der Mensch Gott und Götter erfunden hat. Was Mensch gemacht ist, ist Mensch gemacht, egal wie viele Bücher anschließend darüber geschrieben wurden und was in die Bücher geschrieben wurde. Eine menschliche Erfindung bleibt eine menschliche Erfindung genau wie die Dampfmaschine.

Gruß Abahatchi

0
Szintilator 03.10.2012, 00:11
@Abahatchi

Weil der Mensch Gott und Götter erfunden hat.

Wer war der Erfinder von Gott?

0
frank1968 03.10.2012, 00:49
@Szintilator

Ich Szinti! Ich ganz allein. Aber du bist drauf reingefallen, genau wie viele andere auch.

0
Fantho 03.10.2012, 01:05
@frank1968

Wenn Menschen ihre Argumentation ausgehen, entgleiten sie ins Naive und Dümmliche. Oder ins Aggressive.

MfG fantho

0
Abahatchi 03.10.2012, 01:19
@Fantho

Wer war der Erfinder von Gott?

Das ist abhängig von der Religion und dem Gott, um den es sich handelt. Die vielen tausend Erfinder von allen Göttern muß ich nicht namentlich auswendig kennen, genau so wenig ich die Namen aller Götter kennen muß, die sich irgendwelche Leute ausgedacht haben. Noch muß ich alle leckeren, essbaren Pilze kennen, auch wenn die entgegen den Göttern real sind und man sie auch essen kann.

Gruß Abahatchi

0
brunf 03.10.2012, 01:38
@Fantho

Wenn Menschen ihre Argumentation ausgehen, entgleiten sie ins Naive und Dümmliche. Oder ins Aggressive.

MfG fantho

Und diese Menschen nennen sich Gläubige, denn sie argumentieren ad absurdum.

Götter sind Erfindungen von Menschen. Punkt. Daran gibt es nichts zurüttel. Wenn du das nicht akzeptieren willst, ist das deine Sache, aber beleidige bitte keine Menschen die in der Realität leben. DAnke

0
Fantho 03.10.2012, 02:42
@brunf

Ich habe niemanden beleidigt, sondern ein Faktum aufgestellt. Die Aussage von frank1968, auf die sich mein Kommentar bezog, lässt keinen anderen Schluß zu, die Aussage als naiv und dümmlich hervor zu heben. Wurde hierbei die Person per se beleidigt? Nein!

Götter sind Erfindungen von Menschen. Punkt. Daran gibt es nichts zurüttel.

Wenn Du das so siehst, ist das ok. Aber zu sagen, dass es daran nichts zu rütteln gäbe, zeugt ebenso von einem Dogmatismus, welches Du ja selbst infrage stellst. Ich lebe ebenso in der Realität, wie Du, womöglich sogar noch tiefer als Du. Die meisten der spirituellen Menschen leben vollends in der Realität. Der Unterschied zu den Nichtspirituellen und Nichtglaubenden besteht darin, dass spirituelle Menschen nicht nur in und mit der Materie agieren, wie dies Atheisten tun. Aber in der Realität sind auch die Gottglaubenden. Es ist ein Totschlagargument, jedesmal zu behaupten, Gottglaubende lebten nicht in der Realität.

MfG Fantho

0
Fantho 03.10.2012, 03:23
@Abahatchi

Noch muß ich alle leckeren, essbaren Pilze kennen, auch wenn die entgegen den Göttern real sind und man sie auch essen kann.

Da sollte man aber schon wissen, welche Pilze genießbar sind, und welche nicht. Oder verlässt Du Dich dabei auf andere und recherchierst nicht selber?

MfG Fantho

0
Papasamuel 03.10.2012, 09:05
@Fantho

Ist brunf identisch mit garwain?

Das ist er. Nachdem er rausgeschmissen wurde ist er nun zurück gekehrt. Vielen ist das aufgefallen und haben schon darüber informiert.

0
Fantho 03.10.2012, 01:06

Ist Deine Aussage beweisbar?

MfG Fantho

0
Abahatchi 03.10.2012, 01:23
@Fantho

Es wurde bereits bewiesen.

Mein Pfarrer sagte früher immer: Augen auf und mit denken. Das habe ich gemacht.

Gruß Abahatchi

0
Fantho 03.10.2012, 01:40
@Abahatchi

Das ist kein Beweis! Und auf Pfarrer sollte man nicht immer hören...

0
frank1968 03.10.2012, 10:19
@Fantho

Mich, weil du bei mir und anderen argumentativ keinen Fuß auf den Boden kriegst, mich dann gleich als naiv, dümmlich sowie aggressiv zu bezeichnen, spricht erstens nicht für dich, und belegt zweitens, dass Gläubige anscheinend ausfallend und beleidigend werden müssen, wenn sie sich in die Ecke gedrängt fühlen.

Sei doch mach souverän und humorvoll......oh, entschuldigung, du bist ja gläubig. Überfordern wollte ich dich nun nicht.

0

Was möchtest Du wissen?