Tetanusimpfung ohne Aluminiumhydroxid?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die einzige vernünftige Alternative wäre - nicht impfen.

Aluminiumhydroxid wirkt als Adjuvans, also Wirkungsverstärker, denn ohne das Adjuvans müsstest Du viel mehr und viel häufiger Impfdosen bekommen., da erst durch das Aluminiumhydroxid ausreichend viele und ausreichend lange Antikörper gebildet werden.

Du kannst mal nach alternativen Adjuvans googeln. Aber ich fürchte, viele Alternativen wird es nicht geben. Und bedenke, wieviel Müll und Schwermetalle wir täglich mit der Luft, mit der Haut (Kleidung) und mit dem Essen aufnehmen. Und wie oft wird man gegen Tetanus geimpft? Ich glaub alle 5 oder 10 Jahre, oder?

Gegen Tetanus solltest Du Dich aber unbedingt impfen lassen, denn diese Krankheit verursacht schreckliche schmerzhafte Lähmungen und Krämpfe (daher auch Wundstarrkrampf genannt) und endet meist tödlich. Und anstecken kann man sich schon über einen kleinen Schnitt in der Haut und etwas Erde oder Straßenstaub. Eine Immunisierung nach überstandener Krankheit gibt es nicht, da zu wenig Antikörper im Blut übrigbleiben.

Naja, die Wahrscheinlichkeit an Tetanus zu erkranken ist ungefähr so hoch wie ein 6er im Lotto.Habe im übrigen schon 2x eine Grundimmunisierung erhalten.Die soll nach Meinung vieler Immunologen sogar fürs Leben reichen.An Alzheimer zu erkranken als Folge einer Impfung mit dem Adjuvans Aluminiumhydroxid erscheint mir aber auch nicht verlockend......

1
@IchbrauchUrlaub

Naja, die Wahrscheinlichkeit an Tetanus zu erkranken ist ungefähr so hoch wie ein 6er im Lotto.

Was wohl größtenteils daran liegt, dass die meisten gegen Tetanus geimpft sind und man bei Ungeimpften die Impfung noch nachholen kann wenn sie sich verletzten.

Die Wahrscheinlichkeit an Tetanus zu erkranken ist zwar (verglichen mit anderen Krankheiten) sehr gering - dafür ist allerdings das Risiko eine Tetanusinfektion nicht zu überleben vergleichsweise hoch und auch wenn man eine Infektion überlebt ist die langwierige Behandlung kein Vergnügen.

Die soll nach Meinung vieler Immunologen sogar fürs Leben reichen

Bringst Du da was durcheinander? Welcher Immunologe behauptet das?

An Alzheimer zu erkranken als Folge einer Impfung mit dem Adjuvans Aluminiumhydroxid erscheint mir aber auch nicht verlockend......

Und wie kommst Du darauf, dass man durch die Tetanusimpfung an Alzheimer erkrankt oder auch nur das Risiko für Alzheimer erhöht?

1
@IchbrauchUrlaub

Das stimmt nicht. An Tetanus erkranken nicht so viele, weil die meisten Menschen hier geimpft sind und eine Impfung bei Verletzten auch nachgeholt werden kann. Der Eindruck eines "verminderten" Erkrankungsrisikos entsteht, wenn Krankheiten durch flächendeckende Impfungen eingedämmt oder gar ausgerottet werden.

Hast Du Dich mal in Ländern umgesehen, wo nicht gegen Tetanus geimpft wird? Da sind die Krankenhäuser öfters mit solchen Patienten beschäftigt und die Behandlung (sofern man die Krankheit überlebt) ist langwierig und kein Spaß.

Eine Grundimmunisierung hält NIEMALS fürs Leben, jedenfalls nicht bei Tetanus. Bei Masern vielleicht, aber Tetanus muss in Intervallen aufgefrischt werden.

Dass Aluminium Alzheimer auslöst ist wissenschaftlich noch nicht erwiesen. und wir nehmen auch schon über die Nahrung und Haut genug Aluminium auf, da ist die Spritze alle 10 Jahre pillepalle.

Allerdings sind die Komplikationen durch Tetanus und das Risiko, daran elendig zu sterben wesentlich höher . . .

1

Nicht alles was irgendwo geschrieben steht muss deswegen auch stimmen.

Und wie bei jeder Substanz entscheidet die Dosis darüber, ob etwas "äußerst schädlich" oder harmlos ist.

Was möchtest Du wissen?