Testosteron ohne Pille senken?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, gibt es - aber das Problem ist: Wenn du ein Antiandrogen nimmst und nicht verhütest und dann schwanger werden würdest, könnte die Entwicklung eines männlichen Embryos erheblich beeinflusst werden.

Deswegen gibt man Frauen mit erhöhten Androgenen ja so gern die Diane-35.

Du könntest aber auch mal mit deiner Endokrinologin über die Visanne reden. Das ist reines Dienogest, ein leicht antiandrogen wirkendes Gestagen. Zugelassen ist die Visanne zur Behandlung der Endometriose, aber wenn man sie täglich nimmt, sollte sie auch verhütend wirken, wie eine Minipille (östrogenfrei). Könnte allerdings sein, dass die nicht stark genug antiandrogen wirkt. Wie gesagt, sprich mit deiner Endokrinologin.

Pangaea 14.01.2016, 21:15

PS: Mir ist gerade noch die Lafamme eingefallen, eigentlich ein Präparat gegen Wechseljahresbeschwerden. Die enthält das gleiche Gestagen wie die Visanne, in derselben Dosierung, dazu noch ein natürliches Östrogen. Die Lafamme 1/2 enthält nur ganz wenig Östrogen, nämlich 1 mg Estradiolvalerat. Es gibt auch Lafamme 2/2.

Eigentlich müsst die Lafamme auch verhütend wirken, wegen der 2 mg Dienogest pro Tablette. Kann natürlich sein, dass das Östrogen nicht für eine vernünftige Zykluskontrolle ausreicht.

Aber diskutier das doch mal mit der Endokrinologin.

1

wow , ich will auch soviel testosteron haben ... dann würde ich 24 stunden am tag im fitness studio sein und massiv muskeln aufbauen ...

nun zu dir ... wenn du in ärztlicher behandlung bist , kann dir nur der arzt dazu was sagen ... ich glaube hier wirst du leider keinen kompetenten ansprechpartner finden ;)

leana234 14.01.2016, 00:29

Als Mann von Vorteil. Als Frau ist es die Hölle. Ich wollte nur wissen ob jemand etwas von Medikamenten weiß , die nun Mal nicht die Pille sind :)

0

Hallo Leana,

es ist schwierig zu sagen was Dir helfen kann , da Du nicht gesagt hast welche Diagnose ......aber ich vermute mal Das Du polyzystische Ovarien hast , das passt zu der Kinderlosigkeit , Behaarung und dem dazu folgenden Diabetes.

Nun ja die Pille Diane 35 ist sehr stark, hilft auch nur so lange Du sie nimmst, sobald Du absetzt wird es genau so sein wie vorher und wenn Du Pech hast können einzelne Zysten sogar größer werden.

Es gibt mitlerweile andere Medikamente die leichter sind und genauso effektiv sind. Hinzu kommt noch wenn Du wirklich PCO hast dann erkundige dich mal nach der eigentlichen Therapie die speziell auf PCO anschlägt.

Frauen mit PCO werden meist mit Metformin behandelt und sind dadurch auch wieder fruchtbar geworden und haben auch keinen Diabetes mehr entwickelt. Nicht erschrecken Metformin wird in Deutschland für Diabetes eingesetzt es ist ein Antidiabetikum. Du solltest Dich genau darüber Aufklären lassen welche Erkrankung Du hast und Dich dann an einen Endokrinologen wenden falls deine Ärztin nicht so kundig ist. Denn mit der Zeit entwickeln die PCO erkrankten auch eine Insulinresistenz was dann dazu führt das Du Gewichtsprobleme bekommst.

Deshalb erst die Diagnose und dann ab zum Endokrinologen .

Ich wünsche Dir alles Gute

Geh zum gyn und beschreib dein gyn was dein Problem ist vielleicht solltest du ne andere Pille probieren

leana234 14.01.2016, 00:43

Habe jetzt sieben Pillen genommen , und keine einzige vertragen. Ich glaube , langsam ist gut :D

0
Kathy1601 14.01.2016, 00:54

Geh zum gyn

0

Weiß jemand ob es Medikamente gibt , die rein Antiandrogen sind? Ohne Östrogene etc. wie in der Pille?

Ja gibt es. Beispielsweise Cyproteron (das ist auch der antiandrogene Wirkstoff von Diane 35 - jedoch ist bei Diane auch noch das Östrogen Ethinylestradiol enthalten) oder Spironalacton.

Es gibt auch noch sehr viele weitere, siehe:

https://en.wikipedia.org/wiki/Antiandrogen#Types

Nicht alle kommen zur antiandrogenen Therapie bei Frauen in Frage, aber es gibt natürlich noch welche. Sprich mit deinem Arzt. 

Gruß Chillersun.

vielleicht solltest du diese frage besser deinem gyn oder hausarzt stellen..

zumal medikamente nicht einfach mal so und pauschal empfohlen werden können. kann sein, dass wer ein ähnliches- oder das selbe problem wie du hat, allerdings ganz anders medikamentiert werden muss wie du..

Was möchtest Du wissen?