Testfahrt ohne Nummernschild (:

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Probefahrten ohne Zulassung sind nur auf dem eigenen Grundstück möglich.. nicht auf offener Straße. Ich hatte mal einen alten Mercedes aber auch so gekauft, der war schon abgemeldet, ich konnte trotzdem eine kurze Runde mit drehen, kurz die Straße hoch und runter.

Dazu muss ich aber auch sagen, wo kein Kläger da kein Richter!

Wenn der kaufer das will so solltest du ihn darauf hinweisen ein rotes Kennzeichen mitzubringen , damit bist du raus.. an sonsten würde ich die Schlüssel nicht übergeben oder eine Probefahrt gestatten.. am besten dein Fahrzeug dahinterstellen um ein unerlkaubtes Wegfahren zu verhindern.,..

Mögliche Folgen : .Im Einzelfalll kann das von einem retorischen freundlichen klapps auf die Finger bis zur ermittlung wewgen diverser Straftten wiederum abhängig was der Kaufintressent mit dem Wagen anstellt so ziemlich alles sein .. Das ist also abbhängig vom Beamten der Euch zufällig erwischt oder ggf weil eine Anzeige durch Nachbarn erstattet wurde, denn das zwingt die Polizei zum Handeln.

Kommt auch daruf an ob es nun eine Sackgasse ist in die eh keiner reinfährt. dieser Vorgang also nicht bemerkt werden kann und eine Sicherungsperson am Einfahrtbereich der Sackgasse steht.. . Es ist und bleibt illegal mit dem jeweiligen unterschiedlichen möglichen Folgen.. Joachim

Nächste interessante Frage

Sind orange Standlichter bei max. 6 Beleuchtungspunkten vorne erlaubt?

Hallo kampfkaese,

dazu sagt das Pflichtversicherungsgesetz folgendes aus:


§ 1 Pflichtversicherungsgesetz

Der Halter eines Kraftfahrzeugs oder Anhängers mit regelmäßigem Standort im Inland ist verpflichtet, für sich, den Eigentümer und den Fahrer eine Haftpflichtversicherung zur Deckung der durch den Gebrauch des Fahrzeugs verursachten Personenschäden, Sachschäden und sonstigen Vermögensschäden nach den folgenden Vorschriften abzuschließen und aufrechtzuerhalten, wenn das Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen (§ 1 des Straßenverkehrsgesetzes) verwendet wird.


und der folgende Paragraph


§ 6  Pflichtversicherungsgesetz

(1) Wer ein Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen gebraucht oder den Gebrauch gestattet, obwohl für das Fahrzeug der nach § 1 erforderliche Haftpflichtversicherungsvertrag nicht oder nicht mehr besteht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe bis zu einhundertachtzig Tagessätzen.

(3) Ist die Tat vorsätzlich begangen worden, so kann das Fahrzeug eingezogen werden, wenn es dem Täter oder Teilnehmer zur Zeit der Entscheidung gehört.


Das bedeutet, dass nicht nur auf den Fahrer ein Strafverfahren zukommt, sondern auch auf denjenigen der den Gebrauch des Fahrzeuges gestattet.

Wie dem Paragraphen 6 zu entnehmen ist, kann das eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe zur Folge haben.

Bedeutet, hier könnte auf beide Beteiligten eine Vorstrafe zukommen, die unter Umständen auch im Führungszeugnis steht.

Dann kommt noch eine Straftat, wegen Steuerhinterziehung hinzu, denn das Fahrzeug müsste ja auch versteuert werden, wenn es am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt.

Weiterhin kommen noch paar Ordnungswidrigkeiten hinzu, die aber in Tatmehrheit mit Straftaten vom Tisch fallen.

Weitere Folgen sind dann möglich, wenn es bei der Probefahrt zu einem Unfall kommt, denn wer muss wohl die Schäden bei einem Unfall bezahlen, wenn das Fahrzeug nicht versichert ist? Richtig, der Fahrer.

Also ich kann von solchen Fahrten nur Abraten. Eine Vorstrafe zu riskieren, nur für eine Probefahrt lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Hinzu kommt noch, dass die Gefahr besteht, dass das Fahrzeug von der Polizei eingezogen wird und in Staatseigentum übergeht.

Schöne Grüße
TheGrow

PERFEKTE Antwort !!!

0

da kommt allerhand auf dich zu wenn du erwischt wirst,am teuersten wird unfall da kein versicherungsschutz,musst alles selbst bezahlen plus strafe

"Fahrzeug in Betrieb genommen, obwohl das vorgeschriebene amtliche oder rote Kennzeichen oder Kurzkennzeichen fehlte 40,- EUR; 1 Punkt"

Hast Du das Auto jetzt an der Straße geparkt ohne Schilder? Das ist nicht zulässig. Ebenfalls nicht zulässig ist es, ein auto zu bewegen, wenn es keine Schilder hat. Hol Dich dann einfach rote

Der Faher ist dran wegen fahren ohne Zulassung und Versicherungsschutz, das ist eine richtige Straftat, nicht nur eine kleine Ordnungswiedrigkeit.

Der EIgentümer des Fahrzeuges ist aber auch dran, denn der muß sich vor überlassen des Schlüssels davon überzeuigen, dass der Fahrer eine gültige Fahrerlaubnis hat und fahrtüchtig ist, darüber hinaus ist er für den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeuges und dessen Versicherungsschutz zuständig. Lässt der EIgentümer also jemanden ein abgemeldetes Fahrzeug fahren, macht er sich auch strafbar!

Die einzige Möglichkeit ist es Händlern die eine rote Nummer mitbringen das Fahrzeug ausprobieren zu lassen oder der EIgentümer oder Käufer muß ein Kurzkennzeichen beantragen, das kostet etwa €40 an Gebüren und für den Schildermacher, Versicherung muß man verhandeln, bei den meisten kann man das mit einem anderen Fahrzeug das man da versichert hat verrechnen zu lassen. Das Kurzkennzeichen gilt allerdings nur 5 Tage ab dem Tag an dem man es beantragt.

Erloschene Zulassung, evtl. TÜV (HU) abgelaufen, keine Versicherung. Das wird teuer.

Wenn du ihm das Fahrzeug so zur Probefahrt überlässt, bist du genauso dran als hätte der Interessent keinen Führerschein und du lässt ihn trotzdem fahren.

Ihr würdet Euch beide strafbar machen.Lg Retlawx

das wäre eine straftat, weil ohne versicherung/zulassung darf auf öffentlichen strassen kein kfz bewegt werden

hallo

du wirst ebenfalls bestraft , weil du ihm den zugang ermöglicht hast .

gruss

korrekt

1

Was möchtest Du wissen?