Testament schreiben bzw. Erbvertrag?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Testament muß man nur errichten, wenn man mit der gesetzl. Erbfolge nicht einverstanden wäre oder nicht erbberechtigten Personen oder Institutionen ein Vermächtnis zuwenden wollte.

Sollen dein Eltern dich als kinderlosen Single nicht beerben oder sollen Geschwister beim Ableben der Eltern nichts von deinen Besitztümern bekommen, schreibt man seinen hiervon abweichenden Willen vollständig handschriftlich nieder und unterschreibt ihn eigenhändig.

Bei anderer Erbeinsetzung oder Vermächtnis bliebe den Eltern, nicht hingegen den Geschwistern, ein Pflichtteilsanspruch in Geld; es macht also wenig Sinn, mehr als die Hälfte seines im Ablebensfall erwartbaren Vermögens anderen zuzuwenden, weil sie den Pflichtteil als Nachlassschuldner herausgeben müssten.

Dieses Testament kann man gegen geringe Hinterlegungsgebühr beim Nachlassgericht am Amtsgericht des Wohnortes niederlegen, wo es im Erbfall amtlich eröffnet würde.

Die Mitwirkung eines Notar verursacht nur unnötige Kosten, macht den Widerruf oder Änderungen seines derzeitigen Willens teuer und dürfte bei erwartbar einfachen Vermögenszuwendungen durchaus verzichtbar sein.

G imager761



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dein Testament handschriftlich machen. Oben drüber Testament/mein letzter Wille und genau Deinen Namen und die Daten des Erbberechtigten vermerken. Das Testament kannst Du in gleicher Form jederzeit ändern. Dein letztes Testament zählt. Du kannst es zu Hause verwahren, bei einem guten Freund oder eben auch beim Notar oder Amtsgericht hinterlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das mußt du handschriftlich machen und mit Datum und Unterschrift versehen, du kannst es auf deinen Schreibtisch legen. Wenn du viel zu vererben hast dann kannst du es mit einem Notar machen und es bei ihm lassen oder beim Amtsgericht hinterlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Testament kannst du mit einem Anwalt oder Notar schreiben und dieses auch beim Notar abgeben. Die günstigere Variante ist allerdings, wenn du einen Zettel schreibst und ihn in deine Unterlagen abheftest. Hat den gleichen Effekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt und Notar kosten etwas. Da sich deine persönliche Situation ja noch immer ändert, würde ich einfach von Hand aufschreiben, wer was erben soll. Datum und Unterschrift drauf und so verwahren, wo es im Fall eines Falles gefunden wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jemanden von der gesetzlichen Erbfolge ausschließen willst, ist ein Testament sinnvoll. Das kannst du  handgeschrieben auch irgendwo hinterlegen, wo es in jedem Fall gefunden wird, wenn du dich selbst nicht mehr äußern kannst. Banksafe oder beim guten Freund oder auf deinem Schreibtisch. Schreibtisch geht aber nur, wenn du allen vertrauen kannst, die nach deinem Tod in deine Wohnung könnten.

Viel wichtiger finde ich aber eine Patientenverfügung und einen Organspendeausweis. Die Patientenverfügung kannst als Kopie zu deinem Ausweis legen, deinen Eltern geben und außerdem in deinem Auto hinterlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst es zu hause aufheben oder beim notar in verwahrung geben oder beim amtsgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei überschaubaren Verhältnissen reicht ein sogenanntes eigenhändiges Testament oft aus.

Notwendig ist, dass das Testament handschriftlich erstellt wird. 

Dies muss mit einer klaren Überschrift wie "Mein letzter Wille und Testament" und sollte mit einer Orts- und Datumsangabe versehen werden. Am Ende des Testaments kommt eine handschriftliche Unterschrift!

Voraussetzungen gibt's ansonsten nicht viele: Volljährig und geschäftsfähig musst du sein. 

Das Testament muss nicht zwingend hinterlegt werden. Man kann es zuhause oder sonst wo aufbewahren. Allerdings besteht so die Gefahr, dass es entweder verloren geht oder im Ernstfall nicht gefunden wird. Daher kann das Testament gegen eine Hinterlegungsgebühr beim örtlichen Amtsgericht hinterlegt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?