Testament auch ohne Notar?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein handgeschriebenes Testament ist auch ohne notarielle Beurkundung gültig. Anwälte und Notare rechnen nach der Gebührenordnung ab. Da musst du halt nachfragen. Ein Haus wird nach dem Realwert bemessen.

Sie brauchen kein Testament, wenn keine beonderen Verfügungen von todeswegen treffen möchten! Es gibt die gesetzliche Erbfolge.

Für ein gültiges Testament ist ein Notar nicht notwendig. Wichtig ist, dass es handschriftlich verfasst wird. Es muss daraus hervorgehen, dass es sich um den letzten Willen handelt. Wichtig wäre ein Datum anzugeben. Für den Fall, dass später mehrere Testamente vorhanden wären. Im Notfall kann man auch ein sogenanntes Nottestament verfassen. Hierzu sind 2 Zeugen notwendig, die den letzten Willen aufnehmen. Die Zeugen dürfen natürlich nicht selbst bedacht werden. Das sogenannte Nottestament hat nur eine begrenze Gültigkeit.

Stan82 04.10.2010, 15:15

Auch die Angabe des Ortes der Niederschrift wird im Gesetz gefordert.

0

Der Notar ist absolut nicht notwendig. Ein Testament muss Name, Anschrift, Datum enthalten, es muss "Testament" drüber stehen und natürlich unterschrieben sein. Es gibt zu dem Thema, was und wie man ein Testament schreibt, kleine Taschenbücher, die hilfreich und garantiert billiger sind als ein Notar.

Stan82 04.10.2010, 15:13

Die Antwort ist ungenau. Es muss nämlich handschriftlich verfasst sein, auch muss der Ort der Niederschrift daraus hervorgehen.

0

Ein Testament ist auch ohne notarielle Beurkundung gültig, wenn es die Kriterien des § 2247 BGB erfüllt. Der Vorschrift nach muss es handschriftlich verfasst und (mit Vor- und Familiennamen) unterschrieben sein, des Weiteren müssen Datum und Ort der Niederschrift daraus hervorgehen.

mit einem Notor ist man immer auf der sicheren seite, aber ein Testament was nicht von einem Notar beglaubigt ist, ist unter bestimmten Voraussetzungen auch gültig!

claudidamse 04.10.2010, 14:26

Bestimmte Voraussetzungen = glaubwürdige Zeugen

0
kikela 04.10.2010, 14:28
@claudidamse

ich glaube das das Testament nicht älter als z.b. 2 Jahre sein sollte, meist Handgeschrieben, und das man im Geiste seiner fahigen kräfte ist!

0
sonnenlady 04.10.2010, 14:30
@claudidamse

Es braucht weder Beglaubigung noch Zeugen, sondern muss nur handschriftlich sowie im Vollbesitz der geistigen Kräfte verfasst, und eigenhändig unterschrieben sein.

Wenn das jemand bestätigen kann, ist das nicht von Nachteil, aber nicht unbedingt notwendig.

0

Aus eigener leidvoller Erfahrung rate ich zu einem notariellen Testament - häufig ist der Laie nicht kundig wie er bestimmte Regelungen formulieren soll. Dann ist das Testament nicht eindeutig und der Streit ist vorprogrammiert. Allerdings machen auch Notare Fehler. Kommt halt darauf an wie kompliziert die gewünschte Regelung oder die Familiensituation ist. Ein privates, handgeschriebenes Testament sollte aber wenigstens beim Nachlassgericht in Verwahrung gegeben werden - es erfolgt von dort eine Mitteilung an das Standesamt, an dem die Geburtsurkunde erstmals ausgestellt wurde. Damit ist gesichert, dass im Falle des Todes, das Testament auch vom Nachlassgericht (Rechtspfleger) geöffnet wird und nicht irgendwie verloren geht ...

Ein Testament ist auch ohne Notar gültig, solange die geforderte Form eingehalten wird. Die kannst du googlen.

Es gibt weiterhin einen Pflichtteil in gerader Erblinie nach oben bzw. unten (Eltern, Großeltern bzw. Kinder, Enkel etc.), der nicht zu streichen geht.

Schulden fließen ins Erbe natürlich ein. Wenn also ein Erblasser mehr Schulden als Güter hatte ist es oft durchaus sinnvoll, das Erbe einfach abzulehnen.

Hinterlegen kannst du das Testament überall da, wo es gefunden wird, aber auch bei deinem zuständigen Amtsgericht.

Also ich glaube, dass ein testament erst dann Rechtskräftig wird wenn es notariell beglaubigt oder Notariell beurkundet ist. Ich denke, die Kosten hierfür werden vom Wert abhängig gemacht.

eloise 04.10.2010, 14:56

Das ist falsch!

0
abibremer 04.10.2010, 17:12
@eloise

"glaubt" ja auch nur. glauben heißt bekanntlich "nicht wissen"

0

Die Kosten eines beglaubigten Testaments hängen nicht vom Vermögen ab.

Wichtig ist, dass das Testament beglaubigt ist - sprich, dass jemand bestätigen kann, dass es wirklich von dir ist.

Frag doch mal bei deiner GEmeinde nach - vllt. macht das Standesamt auch soetwas?

Was möchtest Du wissen?