Test auf Autoimunkrankheiten?

4 Antworten

Autoimunkrankheiten trägt man ja bekanntlich sein Leben lang mit sich.

Nein. Autoimmunkrankheiten haben, wie jede andere erworbene Krankheit auch, Ursachen. Und die kann man natürlich abstellen oder vermeiden. Das Problem ist, dass diese Ursachen nicht allgemein bekannt sind.

Ich bin 17 Jahre alt und würde nun gerne wissen ob ich eines Tages an
Rheuma oder änlichem erkranke.

Sage mir, was du ißt und ich sage dir dein Risiko. "Rheuma", genau genommen alle Krankheiten des rheumatischen Formenkreises, sind ernährungsbedingt. Das heißt nicht, dass man bei schlechter Ernährung grundsätzlich Rheuma bekommt, denn Rheuma ist nur eine von vielen möglichen Krankheiten, die ihre Ursache in Ernährungsfehlern haben. Aber man kann eine Aussage über das Risiko treffen. Wenn du dich bspw. möglichst naturbelassen ernährst, ist das Risiko minimal. Ernährst du dich vorwiegend von Konserven und Fertiggerichten, ist das Risiko sehr hoch.

Kann man Autoimunkrankheit auch wenn sie noch keine Symptome zeigen in meinem Alter nachweißen und fall ja wie?

Nein. Diese Krankheiten basieren auf Stoffwechselstörungen und einzelne Marker könnte man als Indiz dafür verwenden. Das ist aber unzuverlässig und spekulativ, weil sich die Ursache jederzeit ändern kann.

Diese Krankheiten werden auch konstitutionell vererbt - also nicht als genetische Veränderung, sondern epigenetisch. So gesehen könnte man Gene finden, deren Aktivität bzw. Nichtaktivität ein Indiz wäre. Aber, siehe oben. Es ist viel einfacher, sich deine Ernährung und die deiner Vorfahren anzusehen.

31

Wenn du dich bspw. möglichst naturbelassen ernährst, ist das Risiko minimal. Ernährst du dich vorwiegend von Konserven und Fertiggerichten, ist das Risiko sehr hoch.

Hast du dazu Studien? 

Das wäre der Knaller und du wahrscheinlich Milliardär. 

Die Ursache einer Autoimmunerkrankung versteckt sich im Begriff. 

1
34
@LouPing

Hast du dazu Studien? 

Nein, Erfahrungen.

Das wäre der Knaller und du wahrscheinlich Milliardär. 

Leider nein. Und wenn du näher darüber nachdenkst, wirst du sehr schnell merken, warum niemand damit Milliardär werden kann.

Die Ursache einer Autoimmunerkrankung versteckt sich im Begriff.

Nein. Im Begriff versteckt sich nur eine Scheinursache.

Die Autoimmunreaktion ist selbst nur ein Symptom und hat natürlich ebenfalls eine Ursache. Du musst also weiterfragen: Welche Ursache hat die Autoimmunreaktion?

Und das dann so lange, bis du außerhalb des Organismus angekommen bist, denn dort findet man die eigentlichen Krankheitsursachen.

1
31
@joangf

Hey joangf

Du gegen die Wissenschaft? Deine persönlichen Erfahrungen gegen den Rest der Welt? 

Dazu möchte ich besser nichts sagen. :-D

Aber einen Tipp habe ich:

Beschäftige dich unbedingt mit der Entstehung von Autoimmunreaktionen des menschlichen Körpers. Versuche logisch und neutral ranzugehen. 

Autoimmunerkrankung ist in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache Immunreaktionen gegen körpereigene Strukturen sind.

Erst dann macht eine Debatte wirklich Sinn. 

0
34
@LouPing

Du gegen die Wissenschaft? Deine persönlichen Erfahrungen gegen den Rest der Welt?

Praktische ärztliche Erfahrungen an einigen zehntausend Patienten. Mir reicht das völlig und auch jedem Betroffenen, der seine Krankheit los wurde.

Autoimmunerkrankung ist in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache Immunreaktionen gegen körpereigene Strukturen sind.

Du hast offensichtlich das, was ich geschrieben habe, entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

0

Du hast eine falsche Vorstellung.

Eine Autoimmunerkrankung bekommt man im Lauf des Lebens.

Man wird höchstens mit einer Veranlagung dazu geboren, aber die Krankheit entwickelt man erst und ob man sie wirklich entwickelt, kann man vorher nicht wissen.

Deswegen kann man dich auch nicht jetzt testen und definitiv sagen, dass du nie Rheuma bekommen wirst.

Letztendlich kann theoretisch jeder jederzeit eine Autoimmunerkrankung bekommen.

Im Übrigen sind viele Autoimmunerkrankungen sehr, sehr schwer zu diagnostizieren und ein Bluttest ist da nicht eindeutig.

Das sind alles verschiedene Tests die nicht grundlos gemacht werden.
Auf Rheuma zum Beispiel kann man vorab das Blut untersuchen. Es gibt irgendwelche Werte die darauf schließen Rheuma zu bekommen. Bei mir wurde das gemacht aus gesundheitlichen Gründen, ich kann dir aber nicht sagen welche Werte, denn es hatte sich bei mir nicht bestätigt und somit fragte ich nicht genauer nach.

Bachblüten sind die gut?

Wollt wissen ob die überhaupt wirklich helfen? Sind die ähnlich wie Placebo? Bringt es Nebenwirkungen ? Wie lange muss man die Tropfen nehmen ? Wie oft ?

...zur Frage

Wann hat euer Penis aufgehört zu wachsen?

Bin 17 und habe 15cm, wird er noch wachsen?

Ich wäre vollkommen zufrieden, wenn er noch 1cm weiterwachsen würde...

Schreibt eure Erfahrungen...

Übrigens:

Kann ich in dem Alter noch'n bissl Länge rausholen, wenn ich meinen Testosteronspiegel etwas erhöhe?...natürlich nicht künstlich (wobei ich doch eher einen zu niedrigen Spiegel zu haben scheine [wegen bestimmter anderer Symptome] und ich mir vorstellen kann, dass mein Arzt mir ein leichtes Gel verschreiben würde, wenn sich das durch Tests bestätigen sollte...), sondern mit (Kraft-)Sport etc.

Theoretisch sollte das funktionieren, wenn man sich noch im Wachstum befindet...

Bitte ernste Antworten und nein, ich hab keine Komplexe...nur, wenn schon die Möglichkeit besteht, warum nicht?!?!

...zur Frage

Aufhören mit dem Rauchen (Zigarette)?

Hallo liebes Community. Ich bin momentan am aufzuhören zu Rauchen (Zigarette), aber mein Problem ist einmal oder zweimal am Tag zieht mich eine Zigarette und wenn ich den Rauche wird mir ganz Schwindelig weil kurz vor 1 Woche habe ich 2-3 Zigaretten hintereinander geraucht und habe es gemerkt es wird schlimmer und muss aufhören. Meine frage ist was empfiehlt ihr mir und ist das normal mit der Schwindel in der Hitze wenn man Raucht?

...zur Frage

Asperger-Syndrom: Symptome mit zunehmendem Alter weniger?!

Hallo community,

ich habe eine Frage: sind Symptome von Asperger-Symptome "linderbar" mit zunehmendem Alter?! Ich habe vor knapp 20 Jahren die Diagnose Asperger-Syndrom bekommen und finde, dass sich manche Symptome des Syndroms überhaupt nicht mehr zeigen, manche sind noch da, nicht mehr so stark wie früher und einige sind noch da. Von dem her habe ich die Frage: können einzelne Aspekte dieser Krankheit auch "geheilt" oder zumindest stark zurückgefahren werden?!

Mir hilft dabei ein starkes, kleines Netz aus sehr wichtigen Personen um mich rum, die Musik und der Fußball...

Auch der Glaube hat mir etwas geholfen...

Kann man Symptome im Bereich "Asperger-Syndrom" im sehr positiven Sinne zurückfahren?!

Danke schön für die Auskunft...

...zur Frage

Werden wir nach dem Alter gefragt (Konzert)?

Hallo, ich (14) und eine Freundin (15) wollten demnächst zu einem PARTYNEXTDOOR Konzert gehen. Werden wir dann nach dem Alter gefragt (und müssten dann unseren Ausweis zeigen) oder dürften wir einfach so rein? Würde mich auf Antworten freuen.

PS: Wir sehen beide älter aus als wir sind, sehen eher aus wie 16-17.

...zur Frage

Herzinfarkt mit 50?

Meine Mam leidet unter Rheuma, dass sich bekanntlich erstrangig auf Gelenke und desweiteren auf das Herz schlägt. Heut habe ich erfahren, dass sie einen Herzinfarkt hatte, aber sie lebt..Gott sei Dank:) (macht mich trotzdem traurig). Bei Frauen sollen Herzinfarkte erst recht spät erkannt werden, wenn überhaupt. Aber bei ihr ist es ärtzlich bestätigt..sie liegt derzeit auch im Krankenhaus. Nur kann ich mich mit dem "frühen"Alter nicht abfinden. Habe Angst sie zu verlieren. Sie wies mich auch auf sämtliche Dinge(Erbangelegenheiten/Testamament/ Beerdigung etc. hin bzgl."sollte etwas sein" hin. Speziell sollte der "Tod" eintreten.....Da ich selbst noch so jung bin- weiss nicht so recht wie damit umgehen soll/kann!? Besprochen werden muss es... aber derzeit bin ich immernoch in einer Art "Verdrängungsphase"...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?