Kann manTesafilm als Isolation benutzen?

9 Antworten

Zur Wärmeisolierung von Rohren gibt es im Baumarkt schaumstoffartige Rohrisolierungen für wenig Geld. Tesafilm ist dazu so arbeits- und kostenaufwendig wie z.B. die Straßenbeleuchtung mit Wachskerzen.

Heizkosten kannst Du bestenfalls mittels Isolation von Rohren sparen, die ihre Wärme an unerwünschten Orten abgeben, z.B. in Kellerräumen.

Wenn Du als Mieter an der Heizkostenverteilung (mit den Verdunstungsröhrchen) beteiligt bist und in Deiner Wohnung Heizungsrohre isolierst und zugleich Heizkörper aufdrehst, dann führst Du mehr Wärme über das Messinstrument am Heizkörper. Damit vergrößerst Du Deinen individuellen Heizkostenanteil an den gesamten Heizkosten zum Nutzen Deiner Wohnungsnachbarn. 

naja im Leben wird ja auch nicht viel erklärt oder hinterfragt.

Wissen ist nicht nur Macht, sondern ein Mittel um Geld zu machen.
Deswegen verraten all die, die Geld verdienen durch Wissen nicht viel, nur das nötigste.

Hinterfrage doch mal vernünftig was Isolation "alles" bedeuten kann!

Dieser Dämmstoffklan erzählt doch nur das was ihnen Geld bringt! Fast überall wird bevorzugt von Verlusten gesprochen, Gewinne wollen ja andere mit dem einseitigen Geschwafel machen.

So wird z.B im ganzen Bausektor immer nur von Wärmeverlusten gesprochen und damit gerechnet.
Es gibt somit angeblich nie Wärmespeichervermögen, also positive Alternativen zu den Verlusten.

Niemand redet bewusst von der Wärmeleitfähigkeit aller Materialien!
Nur in der Elektroindustrie redet man bewusst von Wärmeleitfähigen Materialien zu Kühlzwecken. Da weiß jeder, welches Material Wärme gut leitet und welches Material Wärme extrem schlecht leitet.

Siehst doch, zweckbezogenes Wissen!

Sogar die Erbauer von Blockbohlenhäusern trauen sich nicht zu sagen, dass das Material Holz ein extrem schlechter Wärmeleiter ist, man deswegen keine so aufwändigen Dämmmaßnahmen braucht wie bei Stein, Beton und solchem baulischen Schrott.

Es soll ja auch alle paar Jahre eine neue Energieeinsparverordnung geben sollen, damit alle paar Jahre man wieder per Gesetz den Markt ankurbeln kann!

Wie wäre es, du erkundigst dich, welche Materialien einen sehr schlechten Wärmeleitwert haben. Solche Materialien würden sich gut für Isolierungen eignen.

Vertraust du nur den Versprechungen der Werbeindustrie, lässt du dich beliebig manipulieren, abhängig halten.

Ihre Antwort hat mit der gestellten Frage bestenfalls ansatzweise etwas zu tun. Hier ging es darum, ob ein Heizungsrohr mit Tesa umwickelt werden kann, um Wärmeverlust zu vermeiden. Sonst nix. Da die Frage von anderen bereits hinlänglich beantwortet wurde, spare ich mir das. Ihre Antwort ist jedenfalls nicht zielführend.

0
@RudiDrescher

jaja, zielführend ist nur, wenn alle das gleiche denken oder das gleiche von anderen Denkern behandeln lassen ;-)

Zielführend in einem kapitalistischen System ist was?
Profit, egal ob durch Mogeleien, Verschweigen oder nur hervor gehobenen Behauptungen ermöglicht wird.

Übrigens, nicht nur viele Wege führen nach Rom, sondern an jedes Ziel. Also nicht nur die Wege die du und andere Zeitgenossen als zulässig definieren wollen ;-)

0

Warum sparst Du hierdurch Heizkosten?

Die Heizungsenergie wird doch trotzdem produziert, kommt dann nur nicht in der Wohnung an.

Ansonsten hilft Tesafilm hier kaum. Wie soll eine nicht einmal 1mm dicke Kunststoffschicht effektiv Wärme eindämmen?

Heizkosten sparen, welche Tricks und Tipps sollte jeder kennen?

Hallo!

Ich würde gerne wissen, welches die besten Tipps ud Tricks sind, um Heikosten zu sparen?

Am besten natürlich mit soviel Wärme in der Wohnung bzw. im Haus wie möglich. Wie heizt man effizient und sparsam?

Ich möchte keine so hohe Nachzahlung und ein bisschen darauf achten

...zur Frage

Heizkosten sparen durch Umstellen von Automatik auf Handbetrieb?

Meine Frage bezieht sich auf die Heizkosten bzw. wie spare ich besser! normalerweise steht unsere Heizung auf Automatik 20,5 Grad. Wenn wir in den Urlaub fahren, oder auch wenn es mir mal zu warm ist, weil Kamin an ist, stelle ich die Heizung dann per Hand auf 15 Grad, damit das Haus nicht die ganze Zeit beheizt wird. Wo fahre ich finanziell besser? Mein Mann behauptet immer, Handeinstellung ist viel teurer, weil das Haus später wieder hochgefahren werden muß mit der Heizung. In einer Sendung habe ich aber gehört, das es sparsamer ist, die Heizung zu regulieren, da die Außenwände ja auch Wärme abgeben und aufnehmen. Und... Ist es für die Heizung schlechter, wenn sie per Hand reguliert wird? Danke !!!!!

...zur Frage

Sollte man dieses Rauchgasrohr isolieren oder nicht isolieren?

Es handelt sich um eine Pelletsheizung. Die Abgase werden über das Rauchgasrohr in den Kamin geleitet. Im Winter war der Kaminkehrer da. Zu dieser Zeit waren die Heizungsrohre alle bereits sehr gut isoliert. (Nicht mehr wie auf dem Bild, als sie noch nicht isoliert waren). Nur das Rauchgasrohr war noch nicht isoliert und es hatte ca. 28 Grad im Heizungsraum, da das Rohr relativ warm war. Er hat deshalb gemeint, man könnte das Rohr isolieren, um die Temperatur im Heizungsraum zu senken.

Ein anderer Kaminkehrer hat allerdings gemeint, daß wäre nicht sinnvoll, da dadurch die Wärme ungenutzt in den Kamin geleitet wird. Ohne Isolierung würde der Heizungsraum bzw. bei geöffneter Tür auch die übrigen Kellerräume durch das Rauchgasrohr geheizt und man könnte Energie sparen.

Wer hat nun recht und warum? Welche Rolle könnte eine mögliche Versottung des Kamins spielen?

...zur Frage

Extrem hohe Nachzahlung für Heizung - Läßt sich da was machen in Bezug auf Mietminderung/Schadenersatz?

Hallo,

ich bewohne eine kleine 30m² Wohnung. Seit einem Jahr. Beim Abschluß des Mietverhältnisses zeigte mir der Vermieter die Heiz/Nebenkostenabrechnungen der letzten 3 jahre, warauf hin die Heiz/Nebenkosten festgelegt wurden.

Ich stellte diesen Winter fest, daß ich die Wiohnung nur schwer heizen kann, in Küche und Flur nie über 16Grad kam, trotz Heizung auf "5". Sprich die Heizkörper waren total heiß. Trotzdem wurde es nicht warm. Fenster hatte ich selbst noch mit einem zusäzlichen Dichtband abgedichtet, damit möglichst keine Zugluft auftritt.

Nun kam die Nebenkostenabrechnung für die ersten Monate, sprich nicht den ganzen Winter. Ich solle pro Monat fast 100Euro mehr an Heizkosten zahlen, sprich statt 40Euro Heizkosten, 140Euro --> pro Monat! Derzeit habe ich trotz der angenehmen/hohen Außentemoperaturen gerade mal 17-18Grad in der Wohnung, die Heizung stellt sich wegen des Außenfühlers natürlich ab.

Was natürlich klar ist, die Wohung ist schon älter und schlecht isoliert, aber so ein extremer Verbrauch für 30m²? Ich vermute daß die Wohnung die Jahre davor anscheinend leer stand, den die aufgeschreibene und abgelesenen Zählerwerte sowie die Abrechnung an sich stimmen.

Läßt sich da was machen in Bezug auf Mietminderung wegen der extremen Kosten - vermuteter Täuschung in bezug auf die "echten" Heizkosten?

...zur Frage

Deckenventilator montieren, um Heizkosten zu sparen und Räume zu heizen?

Ein Arbeitskollege riet mir, einen Deckenventilator installieren zu lassen, um die Heizkosten zu senken und die Wärme in den Räumen zu lassen. Der Ventilator würde die warme Luft nach unten drücken. Ich kann das gar nicht glauben. Senkt ein Deckenventilator tatsächlich die Heizkosten?

...zur Frage

Tipp für Grundrissausrichtung beim Hausbau sinnvoll?

Was haltet ihr von dem Tipp, bei der Hausplanung die Aufenthaltsräume (z.B. Wohnzimmer) nach Süden auszurichten, um die Aufheizung der Sonne zu nutzen und so Energie zu sparen. An der Nordseite sollen statt dessen "kühlere Räume" wie Abstellraum, Küche, Eingang... liegen, um die kältere Seite des Hauses zu "isolieren".

Meiner Meinung spricht aber folgendes dagegen: - Im Sommer möchte man es eher kühl in den Wohnräumen haben und erreicht mit dieser Bauweise genau das Gegenteil. - Im Winter scheint die Sonne sowieso sehr selter. Hat solche Bauweise dann tatsächlich noch einen nennenswerten Energiespar-Effekt?

Wie bewertet Ihr diesen Tipp?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?