Kann manTesafilm als Isolation benutzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum sparst Du hierdurch Heizkosten?

Die Heizungsenergie wird doch trotzdem produziert, kommt dann nur nicht in der Wohnung an.

Ansonsten hilft Tesafilm hier kaum. Wie soll eine nicht einmal 1mm dicke Kunststoffschicht effektiv Wärme eindämmen?

Zur Wärmeisolierung von Rohren gibt es im Baumarkt schaumstoffartige Rohrisolierungen für wenig Geld. Tesafilm ist dazu so arbeits- und kostenaufwendig wie z.B. die Straßenbeleuchtung mit Wachskerzen.

Heizkosten kannst Du bestenfalls mittels Isolation von Rohren sparen, die ihre Wärme an unerwünschten Orten abgeben, z.B. in Kellerräumen.

Wenn Du als Mieter an der Heizkostenverteilung (mit den Verdunstungsröhrchen) beteiligt bist und in Deiner Wohnung Heizungsrohre isolierst und zugleich Heizkörper aufdrehst, dann führst Du mehr Wärme über das Messinstrument am Heizkörper. Damit vergrößerst Du Deinen individuellen Heizkostenanteil an den gesamten Heizkosten zum Nutzen Deiner Wohnungsnachbarn. 

naja im Leben wird ja auch nicht viel erklärt oder hinterfragt.

Wissen ist nicht nur Macht, sondern ein Mittel um Geld zu machen.
Deswegen verraten all die, die Geld verdienen durch Wissen nicht viel, nur das nötigste.

Hinterfrage doch mal vernünftig was Isolation "alles" bedeuten kann!

Dieser Dämmstoffklan erzählt doch nur das was ihnen Geld bringt! Fast überall wird bevorzugt von Verlusten gesprochen, Gewinne wollen ja andere mit dem einseitigen Geschwafel machen.

So wird z.B im ganzen Bausektor immer nur von Wärmeverlusten gesprochen und damit gerechnet.
Es gibt somit angeblich nie Wärmespeichervermögen, also positive Alternativen zu den Verlusten.

Niemand redet bewusst von der Wärmeleitfähigkeit aller Materialien!
Nur in der Elektroindustrie redet man bewusst von Wärmeleitfähigen Materialien zu Kühlzwecken. Da weiß jeder, welches Material Wärme gut leitet und welches Material Wärme extrem schlecht leitet.

Siehst doch, zweckbezogenes Wissen!

Sogar die Erbauer von Blockbohlenhäusern trauen sich nicht zu sagen, dass das Material Holz ein extrem schlechter Wärmeleiter ist, man deswegen keine so aufwändigen Dämmmaßnahmen braucht wie bei Stein, Beton und solchem baulischen Schrott.

Es soll ja auch alle paar Jahre eine neue Energieeinsparverordnung geben sollen, damit alle paar Jahre man wieder per Gesetz den Markt ankurbeln kann!

Wie wäre es, du erkundigst dich, welche Materialien einen sehr schlechten Wärmeleitwert haben. Solche Materialien würden sich gut für Isolierungen eignen.

Vertraust du nur den Versprechungen der Werbeindustrie, lässt du dich beliebig manipulieren, abhängig halten.

RudiDrescher 02.01.2016, 18:48

Ihre Antwort hat mit der gestellten Frage bestenfalls ansatzweise etwas zu tun. Hier ging es darum, ob ein Heizungsrohr mit Tesa umwickelt werden kann, um Wärmeverlust zu vermeiden. Sonst nix. Da die Frage von anderen bereits hinlänglich beantwortet wurde, spare ich mir das. Ihre Antwort ist jedenfalls nicht zielführend.

0
realistir 02.01.2016, 18:53
@RudiDrescher

jaja, zielführend ist nur, wenn alle das gleiche denken oder das gleiche von anderen Denkern behandeln lassen ;-)

Zielführend in einem kapitalistischen System ist was?
Profit, egal ob durch Mogeleien, Verschweigen oder nur hervor gehobenen Behauptungen ermöglicht wird.

Übrigens, nicht nur viele Wege führen nach Rom, sondern an jedes Ziel. Also nicht nur die Wege die du und andere Zeitgenossen als zulässig definieren wollen ;-)

0

Nein, da brauchst du schon eine richtige Isolierung. - So ein Schaumzeug entsprechend dem Durchmesser der Rohre.

Wenn du nur Tesafilm verwendest, wird das teuer, langwierig und nicht effizient.

Ich bezweifel, dass Tesa dafür das richtige Mittel ist!

Brandgefahr (Kunststoff), verklebt, schmilzt, trocknet aus und wird porös, ......!

NEIN!

In der Wohnung macht es sowieso keinen Sinn. Für den Keller gibt es Rohrisolierungen.

LG

Was möchtest Du wissen?