wieso dürfen die das aber die anderen nicht ?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  1. Staatsgrenzen haben sich im Laufe der Geschichte entwickelt. Meist durch Eroberungen oder Verluste von Territorien.
  2. Niemand darf über Deutschland entscheiden, weil er studiert hat, sondern weil er gewählt wurde. Ein Studium ist nicht Voraussetzung um beispielsweise Kanzler zu werden. Martin Schulz hat nicht einmal Abitur und könnte im September gewählt werden.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst jederzeit in die Politik gehen. Solange du nur kompetent wirkst und die Leute beeindrucken kannst, brauchst du kein Studium. Schulz hat zb. nur mittlere Reife und ist trotzdem SPD Vorsitzender.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat historische Gründe. Man hat früher um Land gekämpft, mehr Land bedeutete mehr Waren die man im Land herstellen und dann verkaufen konnte. So haben sich mit der Zeit die Grenzen festgelegt. Heute werden extrem selten noch Grenzen verändert, wenn schon, dann macht man das heutzutage zivilisierter.

Und es braucht immer jemanden, der im Land dafür sorgt, dass alles glatt läuft damit nicht alles im Chaos versinkt. Dann gibt es dann allerdings das Problem, dass solche Leute gerne mal ihre Macht ausnutzen. Sieht man an Ländern wie Nordkorea. In Europa zum Glück Seltenheit.

Und Politiker kann jeder werden, wenn du dich genug mit dem Thema befasst, dich schulst und einigermassen gut da reinpasst. Also nicht gerade aus dem Knast kommst oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herrschende legen Landesgrenzen fest, weil sie es können. Und das hat mit einem "Studium" nichts zu tun sondern mit Machtverhältnissen.

Was gibt es daran nicht "zu checken"?

Die Grenzen des heutigen Deutschland wurden z.B. von den Alliierten bestimmt. Rußlands östliche Ausdehnung erfolgte z.B. in der Zarenzeit. Waffengewalt spielt bei Grenzfestlegungen fast immer eine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil irgendwelche dumpfbacken diese Leute da "Oben" gewählt haben und diese abgöttisch verehren und denen alles erlauben. Solange wir nichts dagegen machen wird das für immer so weiter gehen. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Boden gehört der Person, die es in der Vergangenheit gekauft, geerbt, erbeutet oder anderweitig erworben hat.

Russland ist keine Person. Deutschland ist keine Person. "Die da oben" sind weder die Besitzer noch die Eigentümer des Grund und Bodens, auf dem Bürger des jeweiligen Landes leben.

Wenn du eine halbwegs wissenschaftliche Antwort auf deine ziemlich fabulöse Frage haben willst, dann wirst du wohl nicht drumherumkommen, in deinem VWL Buch noch mal das Kapitel über "Besitz" und "Eigentum" zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Das Land wurde aber nicht nach Schulnoten vergeben. Es wurde immer den Vorbesitzern wegnenommen (schächeren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendjemand hat das ja irgendwann mal festgelegt. Und "die da oben" wurden ja auch von irgendjemandem, also dem Volk, gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?