Terrorismus wieso?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Historiker sind sich nach meiner Kenntnis nicht einig, ab wann der Mensch Krieg als machtpolitisches Mittel erster Wahl definierte. Auf jeden Fall besteht diese Definition nach meiner Kenntnis seit über 2.000 Jahren. 

Krieg hat aus machtpolitischer Sicht viele Vorteile:

Zunächst ist es notwendig, Waffen zu produzieren. Das schafft Arbeitsplätze. Sicherlich könnte die hier gebundene Kraft auch für lebensverbessernde Dinge genutzt werden. Aber es geht hier um Macht und nicht um Leben. 

Dann ist es notwendig, Kriegsgründe zu erschaffen. Auch dieses Thema bindet eine ganze Menge an Kraft. Auch hier ließe sich diese Kraft in lebensverbessernde Themen investieren. Aber, ich wiederhole mich mit Absicht, es geht hier um Macht und nicht um Leben. 

Dann kommt jener Zeitpunkt, wo der Herde vorgegaukelt werden kann, sie sei wichtig. Spätestens ab da wird sie in den Tot geführt. Mit lautem Hurra. Ihr wurde vorgegaukelt, das sei wichtig und ehrenhaft. 

Danach ist zerstört. Zerstörung erfordert Wiederaufbau. Wieder werden Kräfte benötigt. Diesmal für Leben. ABER: Die zerstörten Dinge können neu geordnet werden. Je nachdem, wie es Macht gerade gefällt. 

Du fragst nach Terrorismus. Ein relativ neues Wort, dessen Definition nach meiner Kenntnis als entgültig noch aussteht. Es kam auf und wurde angewandt. 

Zu diesem Wort habe ich Dir hier den Rat, zunächst in der Mediathek von Arte den Film  "Blutiger Sonntag" vom 20.06.16 anzusehen. Sollte er in absehbarer Zeit da nicht mehr ausgestrahlt werden, so ist er sicherlich auf youtube zu finden. Wenn nicht schon jetzt. 

Danach schaue nach  Spiegel vom 15.06.2010 oder Wikipedia-Artikel Blutsonntag (Nordirland 1972)

Für mich ist es ein sehr gutes Beispiel, wie leicht wir uns anlügen lassen, wie froh wir sind, korrupter Machtspielchen nicht so genau auf die Finger sehen zu müssen. Denn damals, das erinnere ich noch sehr gut, konnten durchaus dank erster Berichte manche Zweifel an der offiziellen Darstellung aufkommen. 

Zu Syrien. Da habe ich gestern ein Video zu gesehen. Auf einer politischen Veranstaltung bringt es ein Mensch auf den Punkt: 

Zwischen Katar und Iran liegt ein sehr großes Gasfeld. Das auszubeuten wäre, natürlich, nett. Das Gas dann noch verkaufen zu können, noch schöner. Und zwar an die EU. 

Die gewünschte Pipeline würde aber durch Syrien gehen. Und Assad hat sich bereit erklärt, einen entsprechenden Vertrag mit dem Iran abzuschließen. 

Katar ist mit Saudi-Arabien eng befreundet. Sie haben die gleiche politische, ,auf Religion = Scharia gründende Vorstellung. Saudi-Arabien ist der engste Freund der USA. Die USA bestimmt die Aktivitäten der NATO als Führungsmacht. 

Saudi-Arabien hat also erst mal Terroristen in Syrien einfallen lassen, um das Land zu destabilisieren. Im Grunde sollten sie als Kriminelle Bande bezeichnet werden. 

Rechtsbruch lässt sich keine Gemeinschaft gerne gefallen. Da immer mehr Kriminelle ins Land einsickerten, ,sah sich die Regierung gezwungen, immer härter vorzugehen. 

Hier von mir als Einschub. Geschieht ja bei uns auch. Wir sind bald in der Totalüberwachung. Ja,, es wird sogar massiv Werbung für Personalchips gemacht. Welch ein Glück, dass es diesen Angstmacher gibt!

Russland hat zwei Waffenstützpunkte in Syrien und Gasprom liefert nach Katar. Muss ich nun ausführen, dass es sich also hier um zwei wesentliche Themen Russlands handelt, die es auf die Seite Irans führen? Wohl kaum. 

So. Und gestern wird mir auf facebook ein Live-Video gezeigt. Da fährt ein Auto durch mehrere Wohnvierte. Alle Häuser zerbombt, keine Menschenseele mehr zu sehen. Damaskus, die Liebreizende, Weltkulturerbe der Menschheit ,wird in Schutt und Asche gelegt. So wie Saaba und viele andere historische Städte. 

Ist es nicht praktisch, dass deutsche Politik dieses tolle Ablenkungsmanöver hat?

Das Bankgeheimnis wurde schon vor Jahren abgeschafft. 

Schäuble hat im Januar die gesamten Privatersparnisse der Deutschen als Bankreserven frei gegeben. 

https://www.gutefrage.net/forum/thread/5284974/10-milliarden-steuerhinterziehung-dank-schaeubles/1

Die Liste lässt sich fast endlos fortsetzen. Ein beachtlicher Teil der Bevölkerung ist nun aber so sehr mit den um ihr Leben zu uns Flüchtenden beschäftigt, dass zur Gegenwehr solcher Diebstähle, Verlogenheiten, Betrügereien kaum Energie übrig ist. Zudem lässt sich das kleine Ego des einfachen Menschen leichter damit stärken, gegen das Andere zu sein, als Verantwortung für das Bekannte zu leben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
autmsen 03.07.2016, 00:42

Möchte ich noch anfügen:

Früher hieß es Häresie. Kannst Du online zu recherchieren. Hintergrund dazu: Die Verteidigung des Ergebnisses der Nicäischen Konzile. Hier reicht der Artikel auf Wikipedia um den Hintergrund-Hirnriss nachvollziehen zu können. 

Häresie trat im letzten Jahrhundert aus verschiedensten Gründen in den absoluten Hintergrund. je mehr dieser Begriff aus dem öffentlichen Bewusstsein - und die damit verbundenen anderen Aggression rechtfertigenden Bezeichnungen - verschwanden, je öfter trat die Neuerfindung Terrorismus auf die Tagesordnung. 

0

Woah, die meisten Antworten hier sind ziemlich gefährliches halb"Wissen".
Ja, für die große Masse spielt aus ihrer Sicht "die Religion" eine riesige Rolle bei der Ausübung des Terrorismus.
Das sie selbst manipuliert werden ist sogar oftmals bewusst, aber es ist einfach einen Menschen der alles verloren hat zu manipulieren, denn Hass macht blind.

Um sich mal kurz hineinfühlen zu können: Achmet war Familienvater und konnte durch rechtschaffenes Leben, Religion und Arbeit Dinge aufbauen (Zufriedenheit in Form von Geld, Besitz und der Möglichkeit zu teilen, eine große Familie mit einem eigenen Familienbild ;Möglichkeit der Zufriedenheit durch Teilen!; Freunde, oder eher "Brüder und Schwestern", ich kann dieses Familiengefühl gar nicht oft genug betonen).
Nun stelle man sich vor er würde immer ärmer werden mit der Zeit, die Arbeit wird mehr, der Lohn weniger, die Güter weniger "zufriedenstellend", und je weniger man hat umso mehr muss darauf geachtet werden wer was wie viel bekommt, Neid hält Einzug, Vereinsamung so langsam auch.
Dann lehnen sich die Bürger auf, Krieg entsteht, Achmet wird von seiner Familie getrennt (Tod, andere Umstände, die "Möglichkeiten" des "Teufels" sind mannigfaltig). In all der Verzweiflung und Trauer werden Schuldige für die Situation gesucht und komischerweise wird Achmet gesagt "da, schau auf die überheblichen Europäer und Amerikaner, unser Leid interessiert sie nicht, sie beuten uns und unsere Länder, unsere Brüder und Schwestern aus und dann töten sie sie! Während es uns immer schlechter geht leben sie in saus und braus, schmeißen lieber die Hälfte weg als sie mit ihren Brüdern und Schwestern zu teilen! Das KANN nicht Gottes Wille sein ! "

Und ein solcher Hassender von Verlusten geplagter Mensch denkt nicht mehr mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen. Und er trägt Gott und seine Familie im Herzen, sein Land und seinen Namen, seinen Stolz und seine Ehre. Er denkt sich "was davon habe ich noch und wer ist Schuld daran?" . Nun er hat noch "Stolz und Ehre" und seinen "Namen" (Umschreibung für "das Ego", etwas was viele mit dem "Ich" gleichsetzen...). Und er hat Gott.
Sein Land und seine Familie wurden ihm genommen (es geht hier um die Gefühle, bilden sie doch den Menschen und damit seine Taten).

Wenn man ein wenig Empathie hat "versteht" man all diese Zusammenhänge und kann sich vielleicht hineinfühlen. Aber bitte nicht zu lange, es ist unendlicher Schmerz der sich nur durch "Hass" lindern lässt (natürlich nicht wirklich, doch Achmet hat keinen geistigen Führer der ihm eine andere 'Wahrheit' erzählt, die weniger Leid verursachen würde).

Das War jetzt ein Beispiel, frei erfunden und sehr einfach niedergeschrieben.

Terrorismus kennt Religion wie Grenzen, Geld und Macht, Freude aus den Abgründen der menschlichen Natur. Und ist auch nur ein Wort wie Politik.

Es gibt Menschen für die ist Politik=Terrorismus und in deren Welten existieren andere Gesetze.

Mögen wir offenen Auges durch die Welt gehen und geschlossenen Auges durch uns selbst streifen. Mögen wir mit beiden Augen sehen, so vermögen wir zu verstehen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bambi201264 29.06.2016, 15:57

Das ist ja alles mehr oder weniger richtig, was Du so schreibst, und ich glaube, irgendwie verstehen wir alle das auch.

Aber wo ist der Ausweg? Der "geistige Führer", den "Achmet" braucht?

Ich hatte mal allgemeine Schulpflicht (KEINE Koranschulen!) weltweit vorgeschlagen, denn dadurch sind wir hier in Westeuropa (und in den USA ein bisschen) so weit gekommen...

0
SamOthy 29.06.2016, 16:17
@Bambi201264

Deine Frage nach dem "Ausweg" ist berechtigt und gleichzeitig unrealistisch. Es gibt nichts mehr was Achmet realistisch helfen könnte, er ist "dem Teufel" (als gegenteiliges Extrem zu Gott) verfallen.

Man müsste "früher" ansetzen. Doch je mehr man im Kopf die Szenarien und die "was wäre wenn" ' s nachspielt, umso mehr fällt jedem Menschen auf, dass Krieg zum Menschen gehört, klein ("ich und meine Mitmenschen") wie groß ("wir und die anderen ").

Nach meiner Theorie wäre Krieg nur verhinderbar, würden alle Menschen eine kollektive Gefühlswelt teilen und weiterhin den Planeten Erde beherrschen (also Tiere=keine Bedrohung). Allerdings müssten in diesem Szenario alle Menschen Atheisten sein, denn ansonsten würde eine Kriegsform mit Naturgesetzen entstehen (Vulkanausbrüche, Gewitter, Naturgewalten halt), weil bei diesen ja Menschen sterben.

Und damit schließt sich der paradoxe Kreis, denn eine kollektive Gefühlswelt ist meiner Meinung nach ohne religiöse Formen nicht möglich (in der Theorie wohlgemerkt).

Zu dem Thema "Krieg" empfehle ich allen den unglaublich guten Film "Equillibrium" mit Christian Bale, der interessanter Weise damals im Kino absolut gefloppt ist. Ich denke er War seinem Zeitgeist voraus und besitzt heute mehr Wahrheiten als damals, wenn man das so sagen kann.

0
Bambi201264 29.06.2016, 17:14
@SamOthy

Intelligente Filme floppen immer. Wer geht denn meist ins Kino und warum? Sehr junge Menschen, die eigentlich gar nicht den Film sehen wollen :)

0

Diese Menschen sind geisteskrank und machen das nicht aus religiösen Gründen. Der IS braucht einfach nur etwas als Grund um Leute zu töten und interpretieren den Islam falsch. Leute, die keine Ahnung vom Islam haben meinen dann, dass der IS eine Islamische Organisation wäre. "Islamischen Terrorismus" gibt es nicht. Terrorismus ist Terrorismus und hat nichts mit dem Islam zutun. Verstehe auch nicht warum die sich "Islamischer Staat" nennen .. Ich nenn mich ja auch nicht einfach Lady Gaga oder sonst wie. Wer noch denken würde, dass der IS islamisch ist, muss sich mal die Frage stellen warum "Muslime" andere Muslime töten obwohl wir dann ja "Glaubensbrüder/Schwestern" wären. Denn die Terroristen greifen ja auch islamische Länder an und nicht nur christliche...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat das einen religiösen Grund. Der Koran, das nach islamischer Lehre unveränderbare und ewig gültige Wort Allahs, ordnet den Kampf gegen die Ungläubigen an dutzenden Stellen an. Dagegen gibt es keine einzige Stelle, an der Andersgläubige als vollkommen Gleichberechtigte gesehen werden. 

Der Kampf gegen Ungläubige soll hart, mitleidlos und konsequent geführt werden. 

So erklärt Sure 2, 191: "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie zu fassen bekommt!"

Dieses Töten soll "Terror", also Schrecken verbreiten:

Sure 8,12: "Ich werde den Ungläubigen Schrecken einjagen. Haut ihnen mit dem Schwert auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!"

Sure 9,111: "Allah hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder selber den Tod erleiden."

Ziel ist das Kalifat, also der islamische Gottesstaat nach der Unterwerfung aller Andersgläubigen. 

Mohammed, der "perfekte Mensch" und letzte Prophet, führte all das in seinem Leben aus. Er führte 27 Angriffskriege, ließ Kritiker wie die Dichterin Asma bint Marwan töten, ordnete die Köpfung aller Männer eines jüdischen Stammes an und nahm Frauen von besiegten Gegners als Nebenfrauen, als Teil der "Beute". All das macht der IS genauso. Der Islam-Kenner Abdel-Samad sagt, dass der IS das Kind des frühen Islams ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fielkeinnameein 30.06.2016, 12:01

Vllt solltest du auch mal den Kontext erwähnen/betrachten oder auch die Stellen zitieren in denen davon gesprochen wird das eine friedliche Lösung immer die beste ist.

0
hutten52 30.06.2016, 14:38
@Fielkeinnameein

"Friedliche Lösung": Solche Stellen gibt es, aber mit "Frieden" ist dann stets die Unterwerfung der Christen und Juden unter die Herrschaft des Islams gemeint. Und nie kann es nach dem Koran Frieden geben mit Atheisten, Buddhisten, Hindus etc., denn diese haben kein Lebensrecht, müssen also vertrieben oder getötet werden. 

0
Fielkeinnameein 01.07.2016, 10:45
@hutten52

Schade das sie nicht fähig sind, den Koran zu verstehen und auch den Kontext in dem was geschrieben wurde.

0
hutten52 02.07.2016, 05:52
@Fielkeinnameein

Ich verstehe den Koran genauso wie die islamischen Rechtsschulen und die islamischen Staaten ihn verstehen. In keinem einzigen islamischen Land ist unter Berufung auf den Koran und die Scharia ein Nichtmoslem gleichberechtigt. In keinem dieser Staaten ist der Austritt aus den Islam problemlos möglich. Und nach keiner islamischen Rechtsschule darf eine Moslemin einen Nichtmoslem heiraten. 

0

Es gibt nicht nur religösen Terrorismus, es gibt auch politischen Terrorismus.

Terrorismus kommt immer dann zum tragen, wenn sich eine Gruppe von Menschen nicht durchsetzen kann. Darunter verstehe ich, dass man seine Vorstellungen (gleich welcher Art) nicht realisiert, da eine tragende Mehrheit nicht zu finden ist.

So betrachtet ist der Terrorismus ein beleidigter und gewaltätiger Akt, da die Terroristen nicht bekommen was sie wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Terroristen der ersten Generation wollten wohl Macht, Geld und eine durch den islam gestützte Stellung als Herrscher. Ihre Nachfahren stehen entweder gänzlich hinter ihrem Glauben (fehlende Bildung lässt keine anderen Sichtweisen zu) oder sie wollen nur noch Rache für ihre durch uns getöteten Familienmitglieder, Freunde und Verwandte. Wir können ihren Schmerz nicht fühlen, weil sie uns in ihrer Person als Mensch nicht interessieren, aber ohne meine Freunde würde ich wohl auch mit der Waffe als Märtyrer in die Schlacht ziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geben sie nur vor, um somit den Islam in Misskredit zu bringen.

Allerdings sollten die friedlichen Muslime öfter mal dagegen protestieren.

Da sie das nicht tun, geht die Masse der Bevölkerung in Deutschland davon aus, dass sie es mindestens billigen.

Nicht sehr klug...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TheReaper52 29.06.2016, 14:55

Ehrlich warum meint das jeder ? Wenn viele protestieren würden, würden die Medien das nicht zeigen

0
earnest 29.06.2016, 15:16
@TheReaper52

Quatsch.

Solche Proteste WURDEN von "den" Medien schon gezeigt.

0
Bambi201264 29.06.2016, 15:53
@earnest

Zu selten, earnest. Ich arbeite Vollzeit und kann nur abends fernsehen.

0

Deine Frage ist nicht gerade objektiv...

Konflikte haben immer zwei Seiten; wenn du nun tatsächlich behauptest, dass Muslime andere Leute angreifen und umbringen, während die Anderen nichts tun, ist dies schlicht und einfach nicht zutreffend!

Für den Iraker sind die Bomben und Drohnen des Westens nicht weniger Terror wie der Anschlag in Frankreich für die Pariser.

Der Unterschied ist, dass die Muslime in ihren Ländern tagtäglich angegriffen werden; dass ihr Blut & ihre Toten in den Augen Vieler einfach keinen Wert haben, und dass die Meisten hier nicht einmal auf die Idee kommen würden, dass die Invasion und Gewalt westlicher Besatzer in der muslimischen Welt auch ein Akt des Terrors sein könnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA, hat es.

Und wenn du in den letzten drei Jahren die Gründe nicht mitbekommen hast hast du die Zeit vermulich in der Antarktis oder in einem bayrischen Bergdorf verbracht... ;  )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes solltest du lieber Islamisticher und nicht islamischer Terrorismus sagen, und sonst wird die Religion ausgenutzt und dazu benutzt so was zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Koran: Euch ist der Kampf vorgegeben bis die Welt Allah gehört und wer dabei getötet wird, der kommt direkt in das Paradies und noch 72 Jungfrauen dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
zXHILFEXz 29.06.2016, 21:18

Wo bitte zeige mir die sure

0

Warum sagt du gleich ISLAMISCHER Terrorismus?

Der Islam hat mit Terrorismus und töten überhaupt nichts damit zu tun!!!!!

Menschen, die "allahu akbar" schreien, haben wahrscheinlich noch nie den Koran gelesen, denn sonst würden sie nicht denken, dass nach so einer Tat 72 Jungfrauen auf sie warten werden.

Wenn du die Frage anderst formuliert hättest, würde ich so antworten:

Terrorismus ist betrieben von Macht, Geld, Furcht & Krieg - das sind die Ziele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
earnest 29.06.2016, 15:18

Deine Antwort ist naiv und realitätsfern.

Reines Wunschdenken?

Selbstverständlich hat der islamistische Terrorismus etwas mit dem Islam zu tun. Er nimmt zum Beispiel die Tötungsaufrufe im Koran wörtlich.

1
ombie 29.06.2016, 15:27
@earnest

Nein, auf keinen Fall reines Wunschdenken.

Ich kann dir auch einige Beispiele waren, wo es Christen waren, die sowas verübt haben und in solchen Fällen schiebt es keiner auf die Religion, da keiner "Gott ist groß" schreit. Im Islam ist das eine "Dankessagung" für Gott oder ein "Vergebungsspruch" und deshalb sagen sie das vor solchen Anschlägen.

Tötungsaufrufe im Koran? Hast du schon jemals den Koran gelesen und solche Zitate, in denen es um töten geht, hinterfragt? Ich glaube nein. Ja, da steht genau, wen man töten soll und wen nicht. Auf jeden Fall keine Unschuldigen. 

0
ombie 29.06.2016, 15:30
@ombie

Informier dich bitte besser oder lies ihn selbst, dann wirst du vielleicht eine andere Meinung vertreten. Sie wollen im Namen ihrer Religion kämpfen, obwohl der Islam so etwas nicht vorschreibt.

Meist sind solche Attentäter doch eh nur Leute, die nicht mal schreiben und lesen können. Sie werden manipuliert von denen, die leichte Opfer für genau solche Taten suchen. Sie versprechen den Analphabeten sonst etwas, wie eben das mit den Jungfrauen und die glauben das nunmal. Traurige Wahreit - leider!

0
earnest 29.06.2016, 15:32
@ombie

Du "glaubst" verkehrt.

Ich kenne mich mit dem Koran recht gut aus. Auch mit den Tötungsgeboten für "Ungläubige". 

Und zu sagen: Diejenigen, die getötet wurden (oder werden), sind "keine Unschuldigen" - das ist genau die Hybris, die auch die verbrecherischen "Gotteskrieger" des IS kennzeichnet. 

Sie fühlen und gebärden sich als Herren über Leben und Tod.

Nur mal so nebenbei: Hast du mal die Zahl der in letzter Zeit von Christen begangenen Terrorakte mit denem von radikalen Muslimen verglichen? 

Überraschung ...

0
ombie 29.06.2016, 15:37
@earnest

Solche Diskussionen finden irgendwie nie ein Ende. Ich will mit dem Ganzen nur ausdrücken, das nicht alles, was passiert, auf den Islam zurückzuführen ist-

Und natürlich war in letzter Zeit mehr von radikalen Muslimen als von Christen zu hören - aber daran sind nicht die wahren Gläubigen schuld. Der Islam ist eine schöne Religion - genauso wie alle anderen auch - es wird alles nur viel zu oft ausgenutzt, da immer alles auf die Religion und Aussehen geschoben wird.

Nettes Gespräch

1
earnest 29.06.2016, 16:25
@ombie

Redest du immer noch mit MIR, ombie?

Dann unterlasse gefälligst deine Unterstellungen.

0
earnest 29.06.2016, 16:29
@ombie

Niemand hat hier behauptet, ALLES sei auf den Islam zurückzuführen. 

Aber danke fürs Zurückrudern.

Über die Schönheit von Religionen im Allgemeinen und über die Schönheit des Islams im Besonderen möchte ich jetzt nicht weiter diskutieren. Auch nicht im Rahmen eines netten Gesprächs.

0
Fielkeinnameein 29.06.2016, 16:58
@earnest
Hast du mal die Zahl der in letzter Zeit von Christen begangenen Terrorakte mit denem von radikalen Muslimen verglichen? 

Klaro, die "Christen" sind meilenweit vorne und jetzt? 

Also entweder hast du den Koran nicht gelesen oder ihn nicht verstanden .. 

1

1. Sie wollen den Leuten ihren Glauben aufzwingen.

2. Macht und Rache. Die Region ist sehr krisengebeutelt. Schuld daran haben auch westliche Länder (insbesondere USA).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?