Terrorismus oder Krieg?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja richtig, es gibt da 2 Arten des Terrors, nämlich den Staatsterror und den Jener, die als solche so genannt werden. Beide sind Terroristen, nur mit dem Unterschied, dass z.b. der US-Staat im westlichen Lager die Deutungshohheit genießt und daher interpretiert was terroristisch ist und was nicht.

So was kennt man u.a. auch aus dem WK II. Die sowjetischen und jugoslawische Partisanen wurden vom deutschen Fasschismus als Terroristen bezeichnet,die eigene SS und Wehrmacht hingegen nicht. Es sind nämlich immer die anderen, die terrotristisch sind, nie das eigwene, egal wie grausam das auch immer ist. So funktioniert Herrschaft eben auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast vollkommen recht. Assad z.B. war ein vom Westen gern gesehener Partner, bis er Amerika und Saudi Arabien eine Pipeline verweigerte. Dann braucht man nur ein paar Terroristen ins Land zu schicken, die Revolten anzetteln und fängt an zu berichten, das Volk will ihn stürzen. Dann gibt es einen Giftgasanschlag, der ihm in die Schuhe geschoben wird, und schon kann man ihn in den Medien als Schlächter seines Volkes verkaufen. Stimmen die für ihn sprechen, wie vor kurzem auch der Bischof von Aleppo, lässt man hier einfach nicht zu Wort kommen. Dann muss man die Terroristen nur noch gut bewaffnen und schon hat man einen Bürgerkrieg. Zu dem Tip "schau Nachrichten" kann ich nur sagen: wenn du belogen werden willst, schau Nachrichten. Hör dir Vorträge über die Deutungshoheit an und sieh dir im Netz die Sichtweise aller Parteien an. Noch ein Tip, auch wenn es manchmal fast weh tut: die Bundespressekonferenzen. Da wirst du bald mitbekommen, wie schlecht gelogen wird und zu wessen Gunsten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Bombenanschlag oder in die menge am Flughafen feuern ist Terrorismus. Egal aus welchen tollen Gründen man es tut.

2.IS ist komplizierter als nur eine Islamisten-Armee oder Terroristenvereinigung. Die Presse schmeisst es aus Propagandagründen auf einen Haufen. In Syrien und Irak muss man diese Islamistenarmee bekämpfen. Und nein, dabei trifft man nicht zwangsläufig Zivilisten oder Krankenheäuser. Übrigens da wo IS regiert gibt es kaum Kindergärten oder Krankenhäuser. Das wollen sie ja alles abschaffen.

3.Die Terroristen, die im Namen des IS handeln oder wirklich imt IS in Verbindung stehen muss man auch bekämpfen. Das sist aber ein ganz anderer Kampf, den Geheimdienste führen müssen. Das Problem ist, dass eiige Geheimdienste IS unterstützen anstatt zu bekämpfen. Der Punkt ist es sind völlig unershiedliche "Schlachtfelder" und keine "Gegenschläge".

4.Du glaubst alles wunderbar analysiert zu haben und kommst sehr nav rüber mit deinen Napal und Vietnam-Vergleichen.

5.Der eigentliche Krieg ist der Krieg der Ideologien in der Welt mit sehr komplzierten Konstellationen von Interessensgruppen. Die Deutungshochheit sollte bei einem aufgeklärten Geist legen(und nicht imeuropäischem Sinne). Alle anderen Deutungshochheiten der ideologisch angefärbten Propagandmaschinerien haben wenig mit der Realität zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jetzt Deutschland meinst, wo werden bitte Luftangriffe gestartet?

Außer von Russland wird da gar nichts gemacht.

Du vergleichst den IS mit dem Bund. Ich erklär dir das mal. Der IS ist eine Organisation, die versucht ihren Glauben durchzusetzen. Erstes Merkmal für Terrorismus, da Terrorismus meist einen religiösen oder politischen Hintergrund hat.

Der IS tötet unschuldige Menschen, enthauptet sie etc.

Hab noch nie von einem Fall gehört wo die Bundeswehr sowas macht.

Du musst dir auch nichts von Amerikanern einreden lassen und ich finde es lobenswert wenn du Sachen hinterfragst und dir deine eigene Meinung bildest, aber der IS ist nichts anderes als eine Terrorgruppe.

Nochmal zu deiner Aussage, dass wir deren Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen bombadieren. Wer ist den "die"? Meinst du die IS? Glaube kaum, dass die sowas haben. Die haben ja nicht mal den Koran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IlonaKah
11.07.2016, 04:03

Also Entschuldiung, außer Russland bombardiert da keiner ist ja nun mal komplett falsch. Bitte mal über die Koalition gegen den IS informieren, die geführt von den USA immernoch Luftschläge durchführen, vor ein paar Tagen gerade erst wieder in Raqqa. Und Deutschland unterstützt die Luftschläge sogar offiziell mit Betankung der Kampjets in der Luft.

0
Kommentar von LeonArdoni
11.07.2016, 04:09

Terrorismus hat nicht meist politische oder religiöse Motive, sondern immer.

0
  1. Ist Syrien nicht Vietnam
  2. Tötet der IS in Syrien und im Irak deutlich mehr Zivililisten, als es Kolleteralschäden durch Luftangriffe gibt. Es werden nämlich keine Städte sondern IS Stellungen bombardiert.
  3. Diejenigen die tatsächlich Städte und Dörfer bombardieren sind die syrische Armee und die Türken (kurdische Dörfer)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
11.07.2016, 10:59
Tötet der IS in Syrien und im Irak deutlich mehr Zivililisten, als es Kolleteralschäden durch Luftangriffe gibt.

Dafür hast du ja sicher dann auch eine Quelle.

Diejenigen die tatsächlich Städte und Dörfer bombardieren sind die syrische Armee und die Türken

Die syrische Armee kämpf gegen die Rebellen und nicht gegen ihr eigenen Volk. Da gibt es leider auf Kollateralschäden. Diese werden dann aber vom Westen natürlich immer als monströse barbarische Aktionen des Assadregimes dargestellt.

1

Der IS ist eine Terrororganisation und die wird bekämpft.

Deine Unterstellung, "wir" würden im Herrschaftsgebiet des IS bewusst und systematisch Zivileinrichtungen und Zivilisten bombardieren, ist vollkommen aus der Luft gegriffen und schlichter Quatsch. Verschämt räumst du das ja auch gleich selber durch den Gebrauch der "Wahrscheinlichkeit" ein.

Deine Frage führt plastisch vor Augen, zu welchen deprimierenden politischen Konsequenzen blindwütiger Antiamerikanismus führt. U.a. zu "Verständnis" und "Sympathie" gegenüber terroristischen Schlächtern. :-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist Krieg überhaupt? 

Wikipedia sagt: 
Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem oft mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen. Der Konflikt soll durch Kampf und Erreichen einer Überlegenheit gelöst werden.

Das Interesse der USA ist es, den IS zurückzuschlagen - das Interesse des IS ist es jedoch, die Welt zu terrorisieren. Klar - sie reden vom Jihad, vom heiligen Krieg, um den Islam zu verbreiten. Aber wie verbreitet man eine Religion? Wie wurde der Islam früher verbreitet? Durch Krieg, allerdings wurden dabei Gebiete eingenommen und der Glaube durchgesetzt. Das selbe passierte zur Zeit der Kreuzzüge im Christlichen Glauben; aber was ist heute der Fall? Ist der IS wirklich dabei, Gebiete zu erobern um den Islam zu verbreiten? NEIN - sie terrorisieren Völker, Glaubensgemeinschaften und Länder weltweit - egal wo und wann. Zuerst ist es eine Zeitschriften Redaktion namens Charlie Hebdo, und danach ist es ein Homosexuellen Club irgendwo in Orlando. Da frage ich dich: Ist das Gebietserweiterung durch Krieg, oder ist das gezielter Terror!?

Der IS terrorisiert die Welt nach Lust und Laune, um den Menschen Angst zu machen - der Westen jedoch (z.B.  USA) versucht, den IS zurückzuschlagen, und dem ein Ende zu setzen.

Ja oft werden Zivilisten getötet, das streite ich nicht ab.. Und finde es alles andere als gut, dass eben jene Unschuldige im Kampf gegen den Terror ihr Leben lassen müssen.. Aber ich bin froh, dass es jemanden gibt, der dem IS die Stirn bietet - stell dir mal vor, die USA würden nichts gegen den IS tun - allein im Jahr 2016 wurden ca. 12% des vom IS kontrollierten Gebiet zurückerobert. Wäre Amerika nicht, dann würde der IS noch viel stärker und mächtiger sein - und er würde durch noch mehr Terror Angst und Schrecken verbreiten.

Ich frage dich: ist der Westen schlecht, weil er versucht, das Vorhaben des IS zu verhindern?

Diese Jihadisten behaupten, sie wollen den Islam verbreiten - aber achte mal darauf, wen sie töten. Es kann leider jeden treffen. Christen sind gestorben, aber eben auch Muslime. Frauen, Männer und Kinder, Junge und Alte, Gesunde und Kranke - die Jihadisten konzentriere sich nicht auf eine bestimmte Gruppe. NEIN sie terrorisieren alles und jeden; der Westen jedoch ist im Begriff, eben jene Terroristen zurück zu schlagen.  

Wenn du immer noch der Meinung bist, dass der Westen (sprich USA und Co.) genau so Terroristen sind, wie die Angehörigen des Islamischen Staates, dann tust du mir ehrlich leid mein lieber rigoglosio... 

Bitte lies die Nachrichten bzw. schau sie dir an. Dann wirst du sehen dass der IS keinen Glauben verbreiten will, sondern nur Angst und Schrecken. Die westliche Welt jedoch will eben dies verhindern. Ist der Versuch, Frieden zu bewahren und die Verbreitung von Angst zu unterbinden also Terror für dich?

Denk mal ganz genau darüber nach, was du sagst...

Ich hoffe, ich konnte auf deine Fragen ein bisschen eingehen

Liebe Grüße Stefan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
11.07.2016, 11:05
Wenn du immer noch der Meinung bist, dass der Westen (sprich USA und Co.) genau so Terroristen sind, wie die Angehörigen des Islamischen Staates, dann tust du mir ehrlich leid mein lieber rigoglosio... 

Du kannst ja mal die Menschen in Libyen fragen die jetzt effektiv keinen Staat mehr haben.

Oder die Menschen im Irak die dank eingesetzter Uranmunition teilweise in verseuchtem Gebiet leben und deren Land auf Grund von Lügen vollständig zerstört wurden.

Die Liste ist quasi endlos .. 

Das was die USA/NATO im Nahen Osten macht ist nichts anderes als Terror nur im größeren Ausmaß. Du musst einfach mal die Verhältnisse umdrehen und schon läuft es dir kalt den Rücken runter.,

Ich frage dich: ist der Westen schlecht, weil er versucht, das Vorhaben des IS zu verhindern?

Sry aber das ist doch ein Witz. Das ist nicht mehr als hinhalten des IS. Mit einem Konflikt der als Ziel hat den IS zu vernichten hat das doch nichts zu tun. Wenn man wirklich wollen würde, wäre der IS schon lange "verschwunden". 

Ist der Versuch, Frieden zu bewahren und die Verbreitung von Angst zu unterbinden also Terror für dich?

Die Menschen jucken dort doch niemanden. Dort geht es um Geostrategie und Ressourcen und um nichts anderes.

1

Berichtet wird da schon, nur nicht von den deutschen Leistungsschutzrecht-Qualitätsmedien.

Da musst du halt mal etwas suchen und gegebenenfalls Google Translator bemühen und so was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?