Terror bei Rock am Ring '16?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich meine es absolut Ernst, wenn ich sage: geb Terror keine Chance.

Ich glaub keiner hier kann dir sagen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist oder ob es das ganze wert ist, überhaupt in Gefahr zu geraten.

Aber dadurch, dass du überhaupt in Erwägung ziehst von deinem Glück abzusehen, weil so ein paar religiöse Hinterwäldler meinen ihre imaginären Freunde falsch zu interpretieren, gibst du ihnen überhaupt die Chance dich zu manipulieren.

Dir kann immer was passieren. Egal ob du in den Bus steigst, eine Straße überquerst, duschen gehst oder von mir aus Süßigkeiten isst und dich an denen verschluckst - man kann immer sterben, so makaber das auch klingt. Wenn du heute daran denkst Rock am Ring für ein paar Idioten sausen zu lassen, worüber denkst du dann morgen nach? Aufhören mit Naschen? Daheim einkerkern? 

Gib Terror einfach keine Chance und genieße dein Leben. Genieße für mich mit, weil ich mir leider kein Ticket mehr ergattern konnte und nun auf Rockstar hoffe. ;)

Liebe Grüße,

Nagetierchen

Das risiko ist genauso hoch, wie bei jeder anderen großveranstaltung würde ich sagen. Niemand kann euch da eine garantie oder eine wahrscheinlichkeit nennen, im endeffekt müsst ihr selbst entscheiden, ob ihr euch aufgrund eurer angst zu unwohl fühlen würdet oder ob ihr das festival trotzdem genießen könnt, da kann euch niemand reinreden denke ich.

lg


Genau diese Sorge geht mir auch gerade durch den Kopf. Deine Frage ist zwar schon 4 Monate alt, aber gerade eben ist mein 20-jähriger Sohn zu "Rock am Ring" aufgebrochen...

Aber ob Terror, Blitzeinschlag, Massenpanik oder sonstiges: Ich kann und will ihm, Dir und allen anderen das Vergnügen an diesem Spektakel nicht verderben. Wenn etwas passiert, dann passiert es - das Risiko ist immer präsent und lässt sich nicht ausschließen.

Letztendlich kann es einen auch im Kaufhaus, an der Bushaltestelle, in der Bahn, in der Uni oder irgendwo auf dem Klo treffen. Angst alleine schützt nicht vor unkalkulierbaren Risiken - sie lauern überall. Da muss man die Augen offen halten und seiner Intuition folgen, um bei einem schlechten Bauchgefühl auch mal den Auftritt seiner Lieblingsband sausen zu lassen und den Bereich vorzeitig zu verlassen.

Und wenn Du allein im Wald spazierengehst, das Vogelgezwitscher genießt und plötzlich fällt aus einem Flugzeug ein Fäkalieneisblock auf Dich, dann ist auch dies zwar relativ unwahrscheinlich, aber dennoch nicht unmöglich.

Ich selber - als Veranstaltungstechniker - habe meine Familie und Freunde aufgrund meiner Risikoeinschätzung übezeugend davon abhalten können, die Loveparade in Duisburg zu besuchen. Das Unglück selber hätte ich aber nicht verhindern können.

Wenn tatsächlich was passiert, war es das bestimmt nicht wert, nö!

Aber mal im Ernst, die Wahrscheinlichkeit ist eben schwindend gering, dass genau dort was passieren wird. Wenn man Terroranschlägen aus dem Weg gehen will, sollte man wie schon gesagt, alle Großveranstaltungen meiden. Für mich wäre es kein Grund, ein Festival zu meiden. Stattdessen wäre ich vielleicht zur Zeit eines Attentats in der U-Bahn, wer weiß? 

Was möchtest Du wissen?