Terror anschlag München?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Momentan ist noch nicht von einem Terroranschlag, sondern einem Amoklauf die Rede. Noch ist über die Täter nichts bekannt. Das kann auch vollkommen andere Hintergründe haben. Und selbst wenn nicht, ist die Häufigkeit gemessen an der Größe Deutschlands immer noch sehr gering, dass man selbst tatsächlich in solche Situationen verwickelt wird. Aber klar, es macht Angst und gewisse Regeln sollte man befolgen, wenn es um Menschenmassen geht. Keinesfalls sollte man aber bestimmte Ethnien meiden, sondern im Gegenteil neutralen bis positiven Kontakt suchen und sich offen zeigen, aber auch gemeinsam klar positionieren. Pquschale Berührungsängste mit beispielsweise Muslimen wären vollkommen unangebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Panik musst du deshalb nicht bekommen. Es kann schon sein, dass sowas nochmal irgendwo passiert. Aber im moment kannst du nichts dagegen machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mh, ich würde jetzt gerne über unsere Regierung herfallen und danach Religionen auseinadernehmen. 

Da aber noch nicht mal bekannt ist, ob das einfach nur ein verrückter Amokläufer war, oder ein geplantes Terroristisches Verbrechen, spare ich mir das jetzt. Warten wir erstmal auf die Ermittlungsergebnisse. Wenn es ein Amokläufer ist, ist das tragisch, aber es war ein Einzeltäter. Passiert halt. 

Wenn es ein Terrorist war, dann kannst du da sowieso nichts gegen machen. Und was soll groß passieren, die Wahrscheinlichkeit einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen ist gering. Und wenn, bist du wenigstens schnell tot. Hat auch so seine Vorteile....

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
22.07.2016, 20:08

Recherchiere mal sorgfältig die Geschichte der Amokläufe und ihrer sogenannten Täter. Du wirst erstaunt sein.

1

Wir müssen mit gar nichts rechnen. Warum gerätst du jetzt in Panik? Auch gestern konntest du sterben. Genauso wie heute oder morgen. Das Leben ist so. Nur weil diese Aktion dich daran erinnert, dass du sterblich bist, ändert das nicht wirklich etwas an der Situation an sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
22.07.2016, 20:03

Wie Mose schon in Psalm 90 schrieb:

...wir bringen unsre Jahre zu wie ein Geschwätz.

...es fähret schnell dahin, als flögen wir davon.

12 

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.

1

Ich denke, der 54. Psalm gibt dir Trost:

Gott durch deinen Namen rette mich, und schaffe mir Recht durch deine Macht!

Gott höre mein Gebet, nimm zu Ohren die Reden meines Mundes!

Denn Fremde sind wider mich aufgestanden, und Gewalttätige trachten nach meinem Leben; sie haben Gott nicht vor sich gestellt.

Siehe, Gott ist mein Helfer; der Herr ist unter denen die meine Seele stützen.

Er wird das Böse zurückerstatten meinen Feinden; nach deiner Wahrheit vertilge sie!

Opfern will ich dir mit Freiwilligkeit; deinen Namen will ich preisen, Herr, denn er ist gut.

Denn aus aller Bedrängnis hat er mich errettet; und mein Auge hat seine Lust gesehen an seinen Feinden.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird immer schlimmer werden. Das wissen wir seit Jahren.

Und wenn Du dann statt omg Dich an jemanden wendest, der wirklich Dein Gott sein will und Dir helfen, dann hast Du wesentlich mehr davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
22.07.2016, 20:01

Übrigens: Du hast als Tags "Krieg" und "Terror" geschrieben. Es gibt

immer mehr Warner, seit Jahren schon, daß der Westen sich im Krieg
befindet. Aber das wollen die meisten Menschen nciht wahrhaben.

Terror bedeutet Schrecken, also daß Menschen aufgeschreckt werden, die sich sicher wähnen.

Wenn Du es akzeptieren würdest, daß wir uns letztlich im Krieg befinden, wäre es vielleicht nicht ganz so schlimm für Dich.

Verstehst Du, was ich meine?

0
Kommentar von Flimmervielfalt
22.07.2016, 20:17

Mensch, das sind ja wunderbar optimistische Gedankengänge hier. Schön und gut, keine Angst vor dem Ableben zu haben, aber man will sein Leben ja dennoch lang genug geniessen und nicht schulterzuckend sagen: "Naja, mir ist egal, wann ich sterbe...ich habe ja meinen Gott." Denn ich glaube, dass Gott, sofern er existiert, jedenfalls möchte, dass wir unser Leben wertschätzen und schützen. Und dass Judith sich darüber Gedanken macht, ist prinzipiell nicht verkehrt.

0

Bleib ruhig.

Keiner tut dir was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau das, was die beabsichtigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von staffilokokke
22.07.2016, 19:57

Die Medien. Allen voran der Axel-Springer-Clan

0

Genau das wollen die Leute die das machen, die Chance bei einem Terroranschlag zu sterben ist genauso hoch wie die Chance beim kacken zu sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
22.07.2016, 19:57

Im Straßenverkehr ist es viel wahrscheinlicher zu sterben, und doch gehen wir alle tagtäglich auf die Straße...

0

Was möchtest Du wissen?