Terrassenplatten versiegeln?!?!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo,

versiegeln von terrassenplatten ist nicht ganz preiswert aber effizient, wenn das richtige mittel eingesetzt wird und dieses vor allem auch richtig angewendet wird.

allerdings: die versiegelung hält nicht ewig und muss nach 3-5 jahren erneut ausgeführt werden.

wirklich gute mittel gibt es von:

lithofin, stonepex und akemi

und wenn gereinigt wird, bitte nicht mit dem hochdruckreiniger. damit wird die oberfläche angegriffen und so ein noch besserer nährboden für grünalgen usw geschaffen. obige firmen haben auch excelente reinigungsprodukte im angebot. dann nur mit normalen wasserstrahl nachreinigen fertig.

die idee mit der teichfolie die funktioniert. nur im winter will ich auch meine terrasse nutzen und nicht auf ner teichfolie rumrutschen.

beste grüsse

Dei Antwort kommt vielleicht ein wenig spät. Möchte aber trotzdem dazu was sagen ich habe vor 2 Jahren genau das gleiche Problem gehabt. Ich habe die Nano Bodenversiegelung http://www.mainbrick.de/shop/product/nano-bodenversiegelung/nano-bodenversiegelung-zur-abdichtung-von-allen-steinflaechen.htm angewendet. Diese hat super geholfen. Denn nun perlt der Schmutz einfach ab. Sollte doch etwas antrockenn kann man es mit einem Besen einfach und leicht abkehren. Liebr einmal richtig versiegln als dauerhaft Schmutz zu haben. Das tolle an der Bodenversiegelung ist das diese auch gegen Öl und andere Flecken schützt. Kann es nur jedem weiter empfehlen.

Habe auch diese Mainbrick Nano Bodenversiegelung genommen zum Terrasse versiegeln und war super zufrieden. Danke für den Super Tipp!

0

Danke für den Tipp hat super funktioniert! Klasse!!!

0

Ist teuer und bringt nicht viel. Lege dir lieber einen guten Druckstrahler zu. Über die Wintermonate kannst du auf die Platten eine Teichfolie auflegen, alle Moose, Flechten usw. verschwinden und im Frühjahr ist der Boden wieder wie neu...mach ich auch immer. Wirkt zuverlässig!

Die Riemchenklinker auf der Terrasse sind unansehnlich geworden. Können wir darauf Platten verlegen lassen oder müssen die Klinker erst rausgerissen werden?

...zur Frage

neue Terrasse mit Betonplatten belegen bei vorhandenen Betonuntergrund

Hallo an alle Verlegeexperten,

folgende Situation eine vorhandene Betonfläche (nicht ganz eben wegen entfernten Fliesen) soll mit Verlegeplatten aus Beton belegt werden. Vorgaben Fläche: 4x3 m, Verlegeplatten 50x50x4 cm Die Fläche grenzt an eine Hauswand mit Balkontür, Gefälle ist ausreichend vorhanden (>2%). Allerdings befinden sich zwischen Balkontürschwelle und Oberkante Betonfläche nur ca. 10 cm. Es soll nachher eine kleine Trittstufe zur Terrasse hin vorhanden sein. Somit ist mein erster Gedanke eine Schicht Estrich (ca 4 cm) + Mörtel + Verlegplatten nicht mehr zu verwirklichen. Folgende Lösungsansätze:

  1. Ich dachte mir nun die Verlegeplatten direkt in Mörtel auf der Betofläche zu verlegen. Wie gewährleiste ich nun eine Drainage und wie feucht darf der Mörtel sein? Oder anders
  2. Ausgleichen der Unebenheiten mit Dünbettestrich und ausbringen einer Fliesunterlage darauf und Verlegen der Platten direkt auf der Unterlage. Frage: reicht diese Methode aus damit die Platten nicht verutschen und wie dick/muss darf das Flies sein?

Vielleicht hat noch jemand eine andere Lösung!?

Gruß SzymiNix

...zur Frage

Wie kann man einen Wachsfleck von Terrassen Platten entfernen?

Habe riesen Wachsfleck auf der Terrasse, so Betonplatten. Wie kann man den entfernen? Mit Hochdruckreiniger gehts nicht...

...zur Frage

Darf ich in Baden-Württemberg unbeschädigte Floor-Flex Platten versiegeln?

Ich finde hierzu keine Gesetzesgrundlage, lediglich die Richtlinie für schwachgebundene Asbestprodukte. WIrd würden diese gerne mit einer Asbestversiegelung ( Hawetol AV 20 ) versiegeln und anschließend Laminat oder Parkett mit Dampfsperrfolie und Trittschalldämmung belegen. Ist das legal oder müssen diese zwangsläufig durch eine Fachfirma entsorgt werden? Meinem Kenntnisstand nach wäre dies legal, da die Platten unbeschädigt sind und es sich nach TRGS 519 um festgebundenen Asbest handelt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?