terrarium welche tiere?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es wurde ja schon gesagt, dass man immer ein Tier aussucht und danach schaut welchen Platz es braucht und ob man es realisieren kann. Ein Tier nach einem Terrarium aussuchen finde ich meist sehr fragwürdig. Vorallem wenn es nicht mal in eine Richtiung wie Säugetier, Reptil Amphib oder Wirbellos geht.

Du hast da wirklich ein sehr kleines Terrarium, was gerade bei Reptilien oder Säugern viele Arten wegfallen lässt.

Es gäbe einige Zwerggeckos, die man vielleicht darin halten könnte (z.B. Sphaerodactylus notatus oder Tripicolotes steudnerii), wobei auch hier mehr Platz ist immer gut gilt. Ansonsten gibt es eben einige Insektenarten, die man darin halten könnte.

Wichtig ist aber besorge dir Literatur, werde dir klar welches Tier etwas für dich wäre und schaue nach, was diese Tiere alles benötigen. Einfach nur im Internet oder bei einem Verkäufer nachgefragt, reicht da nicht aus.

Naja: Die Auswahl ist groß: Reptilien, Insekten, Amphibien, Kleine Säugetiere (Rennmäuse, etc.). Natürlich der Größe angepasst. Eine ausgewachsene Phyton passt selbstverständlich nicht in ein so kleines Terrarium :D

PaganMetaler95 28.07.2013, 16:18

Sorry: "Python" natürlich ^^

0
Amy40000 28.07.2013, 16:24
@Pl4y3r254

also ich finde reptilien und insekten ganz toll leider kenne ich mich nich so aus und würde gerne wissen welche arten bei dieser größe infrage kommen würden und wie sie zu halten sind ...

0

Bedenkt man das die Grundfläche und das Volumen durch Gehegeausstattung verringert wird, so wären meiner Meinung nach kleine Froscharten geignet wie zum Beispiel Pfeilgiftfrösche die in Gefangenschaft durch mangels natürlicher Nahrung kein Gift entwickelen (trotzdem vorsicht man weis nie ob man einen Wildfang in der Verwandtschaft hatte, dann kann je nach Art noch etwas Gift im Tier sein) Die sind Tagaktiv und wegen der Färbung auch schön anzusehen, aber halt keine Kuscheltiere. Reptilien fallen mit Ausnahme von wirklichen kleinen Tieren (z.b Kugelfingergeckos) raus, Wirbellose wären da besser geignet wobei es da viele gibt die immer giftig sind und nichts für Anfänger. Wenn dich Kungelfingergeckos und andere kleine Terrarienbewohner reitzen schau doch mal auf der Seite von der Reptilia, da kannts du in der Ausgabe 97 einiges zum Thema Nano-Terraristik lesen.

www.Reptilia.de (dann auf Reptilia, Archiv, Ausgabe aussuchen, lesen)

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

PS Die Ausgabe 96 behandelt Wirbellose im Terrarium und die jetzige Ausgabe (102) beinhaltet Pfeilgiftfrösche, alles kostenlos (zumindest Online) und sehr infomativ und hilfreich, zudem gibt es extrem viele Anregungen.

Du solltest eher das Terrarium passend zum Tier kaufen nicht das Tier passend zum Terrasrium. Aber wie mein Vorredner schon sagte Reptilien usw. für kleine Schlangen und auch selbst für ein Baby Python wird es reichen die sollen mit dem Terrarium "mitwachsen". Aber Informier dich auf jedenfall in Lektüren über diese Tiere denn das Internet hat viele verschiedene Meinungen.

Amy40000 28.07.2013, 16:25

ja das ismir schon klar hab auch nichts gekauft oder so das wäre nur die bevorzugte terra größe ...

0
Xineobe 28.07.2013, 17:22

Bei 80x40 sollte da sicher kein Python gehalten werden. Mein Würfel für meine Futtertiere (Heuschrecken) hat ja bald mehr Grundfläche. Und was berechtig die wirklich veraltete Aussage, dass ein Python mit dem Terrarium mitwächst? Was machen die armen Tiere in freier Natur?

0
OriginalMotion 29.07.2013, 08:26
@Xineobe

Ich glaube die Aussage wurde nur falsch verstanden. Nicht das Tier sollte mit dem Terrarium mitwachsen sondern das Terrarium mit dem Tier. Bringt ja nichts ein 50cm Würmchen in ein Terra mit 2m² Grundfläche reinzupacken.

Lg

0
Xineobe 29.07.2013, 12:35
@OriginalMotion

Wieso? Wo wäre das Problem? Gerade weil meist eh ja direkt gefüttert wird und man nichts jagen muss?

Und 50 cm auf 80x40 passt eben auch nicht ^^

0
OriginalMotion 29.07.2013, 14:31
@Xineobe

Ich habe die Erfahrung gemacht das es bei Jungtieren immer wieder einmal zu Problemen wie Futterverweigerung und agressieveres Verhalten kommt wenn das Terrarium zu groß gewählt wurde. Wurden die Tiere darauf wieder in ein ensprechend "kleineres" Terrarium gesetzt legten sich diese Probleme wieder. Ich konnte dieses Verhalten bei 6 Jungtieren aus meinem Bestand beobachten und gehe deshalb nicht von einem reinen Zufall aus.

Die erwähnten 50cm waren nur ein Beispiel und nicht auf die vom TS erwähnte Terrariumgröße abgestimmt!

Lg

0
Pl4y3r254 29.07.2013, 22:55
@OriginalMotion

Genaus so meinte ich das gut erklärt und (@ Xineobe) selbst bei den Großen Tieren kommt es zur Futterverweigerung wenn es in einem zu großen Terrarium gehalten wird. Wenn du mal in Afrika warst wo diese Tiere leben wirst du feststellen das diese auch in kleinen "Bauten" z.B. unter der Erde wohnen und auch nicht das ganze Land zum Wohnen nutzen

0
Xineobe 30.07.2013, 11:56
@Pl4y3r254

Dann sage ich, war das große Terrarium einfach falsch eingerichtet. EIn Tier einfach in einen großen Kasten setzten geht natürlich nicht. Auch in der Natur leben sie nicht 24 Std 7 Tage die Woche in einem Bau, sondern haben trotzdem ihre Reviere.

Großes Terrarium, habitatnah eingerichtet und es klappt auch mit der Schlange ;)

0
OriginalMotion 30.07.2013, 15:24
@Xineobe

Das kann, muss aber nicht immer klappen. Meine Terrarien sind alle entsprechend eingerichtet um die Bedürfnisse zu erfüllen - innerhalb von ca. 18 Jahr Schlangenhaltung lernt man doch das Ein oder Andere! :-) Auch in einem kleinen "schlecht" eingerichteten Terrarium können diese Probleme auftreten! Das Schlangen Reviere haben wäre mir neu und ist auch absolut falsch (aber vielleicht hast du dich ja nur falsch ausgedrückt :o) ). Schlangen gehen nur bei Bedarf auf Beutefang und das auch nur mit dem kleinstmöglichen Energieaufwand. Wenns möglich wäre würden die Tiere ihren Bau nur verlassen um die Körpertemperatur zu regulieren.

Lg

0

Was möchtest Du wissen?