Terrarientiere (kleines Terrarium) / Chamäleon?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

Es muss klar sein Terrarienhaltung gerade von Reptilien ist meist sehr platzintensiv und teuer.

Die Tiere brauchen Klimazonen und verschiedene Möglichkeiten sich Licht uns Wärme auszusetzen oder sich zurück zu ziehen.

Das ist in solchen winzigen Dingern einfach nicht möglich. Selbst winzige Reptilien haben diese Ansprüchen, egal was das Mindestmaß sagt.

Auch sollte man eben gerade dieses Mindestmaß immer weiter überschreiten. Denn ein Minimum ist kein Optimum.

Interessierst du dich wirklich für die Haltung von Chamäleons, solltest du dir ein Tier nach Interesse aussuchen, dich viel belesen was es benötigt und schauen ob du dies vern ab vom Minimalismus realisieren kannst.

In der von dir genannten Größe würde ich nur Wirbellose halten.

hallo erstmal :-),

also die genauen arten der zwergchameleons weiß ich jetzt nicht, aber sie sind auf jeden fall zu groß für solch ein terrarium. man hält sie immer min päarchenweise und da benötigen sie minimum 60x30x30cm, das kannst du ihnen nicht bieten. zudem sind diese tiere sehr anfällig und wirklich nicht pflegeleicht.

ich würde dir raten mehr bei kägerartigen zu bleiben. du kannst in dieser größe terrarium, kleine spinnenarten, stabheuschrecken, gottesanbeterinen oder vielleicht soger tausenfüßler halten (sind allerdings sehr interessant und wirklich pflegeleicht).

aber bleib von echsen und chameleons weg, die sind anfällig und brauchen alle viel mehr platz :-)

Gemäß Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien sind Chamäleons für den Einstieg in die Reptilienhaltung nicht geeignet. Chamäleons sind sehr anspruchsvolle Pfleglinge.

Die Mindestgröße des Terrariums errechnet sich aus der Kopf-Rumpf-Länge. Bei baumbewohnenden Chamäleons ist das das 4 x 2,5 x 4-fache (L x B x H) der KRL. Für eine der kleinsten Arten, wie R. brevicaudatus (die selten angeboten und nachgezüchtet wird...) macht das rein theoretisch etwa 30 x 19 x 30 cm. Ich bin der Meinung, dass das viel zu klein ist. Bei Wikipedia werden Terrarien ab 60 x 30 x 40 empfohlen, was schon eher hinkommt.

Für einen 30er Würfel eignen sich eigentlich nur Wirbellose.

Ganz ehrlich ? Sosehr ich das mit den aussergewöhnlichen Tieren haben auch verstehe,muss ich trotzdem sagen,dass kein Tier Gefangenschaft verdient hat,Fahr lieber im Urlaub in die Länder,in denen diese Tiere leben und beobachte sie in freier Wildbahn.Man kann ein anderes Lebewesen nicht besitzen,das solltest Du doch schon von Deinem/r Freund/in kennen

  1. Keine Antwort auf die Frage
  2. Wenn du mir die ganzen Flug und Reisekosten bezahlst und mir die Tiere alle zeigst gerne ;)
0

Erfahrungsgemäß werden Reptilien und andere Exoten bei richtiger Haltung recht alt und lassen sich auch nachzüchten, was für die Terraristik spricht.

Man darf gerne die ethische Auffassung haben, dass es trotzdem falsch ist, die ist in dieser Frage dann aber fehl am Platze, da es hier nicht darum geht, seine Meinung mitzuteilen, sondern darum, dem Ratsuchenden zu helfen.

1

ich bin auch gegen die haltung dieser tiere, aber wenn du glaubst, millionen von durch den lebensraum der tiere stapfender touris seien besser, dann irrst du dich gewaltig. vom ökologischen wahnsinn ganz zu schweigen.

0
@taigafee

käfighaltung ist insgesammt schon nichts tolles, aber gerade deswegen muss man halt schauen das es so artgerecht wie möglich ist und vorallem so groß wie möglich damit die tiere sich bewegen können

1

Da würde ich wenn dann Wirbellose reinstecken, also Spinnen und Insekten

Was möchtest Du wissen?