Termin beim Psychiater wahrnehmen obwohl es mir aktuell gut geht?

5 Antworten

Deine Stimmungsschwankungen bzw. dein Wechseln von extremen guten und extrem schlechten Phasen sind sicherlich etwas, über das du mit dem Psychiater sprechen kannst.

Doch sei vorischtig: Psychiater wollen schnell "Medikamente" also Psychopharmaka verschreiben. Und die sollte man nur bei extremen, langanhaltendem Leidensdruck nehmen.

Wie alt bist du?`Wie macht sich dein ADHS bemerkbar?

"Verdacht auf eine mittelschwere Depression". Da siehst du wie unsinnig psychische Diagnosen sein können. Dir geht es im Moment gut und du sollst eine Depression haben? Wie passt das zusammen?

Eine "Depression" ist keine feststehende Krankheit wie Parkinson o.ä wo ein ganz klarer medizinischer Befund vorliegt. Vielmehr ist es der Versuch, (negative) psychische Zustände irgendwie zu kategorisieren.

Du "hast" eine Depression nicht. Viel mehr gibt es in der Tat mal schwerere und mal längere oder mal leichtere und kürzere depressive Phasen.

Überlege dir, ob du nicht eine richtige Psychotherapie (bei einem Psychologen) machst, um durch Gespräche die Ursachen für deine allgemeine Instabilität zu ergründen und insgesamt stabiler zu werden.

Du kannst den Termin beim Psychiater ja als Informationsgespräch nehmen, lass dich aber nicht zu schnell von "Medikamenten" betäuben.

Ich sehe keinen Grund, den Termin abzusagen. Du kannst deinem Psychiater genau das erzählen, was du gerade geschrieben hast. Warum willst du warten, bis es dir wirklich richtig schlecht geht? So wie du die Situation schilderst, kannst du davon ausgehen, dass du früher oder später einen Rückschlag erleiden wirst. Depressionen und Suizidgedanken verschwinden nicht einfach von heute auf Morgen, auch wenn es sich momentan so anfühlt. Meist werden sie nur in eine dunkle Ecke deines Bewusstseins gedrängt und warten darauf, wieder hervorgekrochen zu kommen, denn sie haben tiefere Ursachen, denen auf den Grund gegangen werden muss.

Ich will dir jetzt nicht einreden, dass es unbedingt wieder eine Tiefphase geben wird. Vielleicht liege ich auch falsch.
Aber was hast du denn zu verlieren?

Bitte geh trotzdem hin. Ich spreche aus Erfahrung.....egal ob hoch oder tief es ist sehr wichtig....Der Arzt entscheidet mit dir zusammen ob du die Therapie beenden kannst.

Braucht man für einen Psychiaterbesuch eine Überweisung?

Hallo, ich würde meine Freundin gerne zum Psychiater schicken!

Sie will das aber eigentlich nicht so gerne glaube ich - das heißt wenn ich nun zuerst mit ihr zu einem normalen Hausarzt gehen würde, dann würde sie ja eine Überweisung bekommen und dann erst einige Zeit später einen Termin beim Psychiater, so dass sie genügend Zeit hätte zu beschließen den Termin abzusagen (Ich kann ja nicht 24/7 auf sie aufpassen!)... Also würde ich am liebsten direkt so einen Termin vereinbaren (ohne ihr Wissen) oder einfach so hingehen, wenn wir einmal da wären hätte sie nicht soviel Zeit darüber nachzudenken (Sie ist nicht die schnellste was das anbelangt).

Kann man also einfach so hingehen ohne Termin, bzw. für jemand anders einen Termin bekommen?

...zur Frage

Zum ersten Mal beim Psychiater. Was genau passiert?

Hallo ihr Lieben Mitmenschen :)

Ende des Monats habe ich einen Termin beim Psychiater. Da ich noch nie bei einem (und auch keinem Psychologen) war, bin ich ehrlich gesagt doch schon sehr neugierig und frage mich, wie wird wohl der Besuch beim Psychiater verlaufen?

Zum Psychiater möchte ich deshalb gehen, weil ich psychisch immer mehr wegen meiner Behinderung leide. Es ist ein schleichender Sehverlust, das zur Erblindung führt. Ich bin jetzt schon stark eingeschränkt, und es wird immer schlimmer werden.....und das macht mich ehrlich gesagt psychisch kaputt! Abhängig und noch mehr hilfsbedürftig als ich es jetzt schon bin......

An Selbstmord oder Selbstverletzung denke ich nie, allein schon meinen Kids zuliebe. Ich habe halt riesige Zukunftsängste :(

Wie wird der Termin ungefähr verlaufen? Zum Psychologen möchte ich auch....

...zur Frage

Wie schnell einen Termin beim Psychiater / Psychologen bekommen?

Hallo,

Muss morgen bzw. später einen Termin beim Psychologen / Psychiater (ist eine Gemeinschaftspraxis) ausmachen. Aber ich weiß gar nicht was ich am Telefon sagen soll..

Reicht es wenn ich sage dass es dringend ist oder eben das es sich auch unter phasenweisen Suizidgedanken handelt und ich unter SVV leide ?

Habe total Angst da einen Termin auszumachen...

Danke für alle Antworten!

LG :)

...zur Frage

Medikamenteneinnahme in den Tagen vor und nach THC-Konsum. Habe ich nun bleibende Schäden oder verschwindet das?

Also ich hatte letzte Woche Sonntags eine Schlaftablette dann Dienstags Opipramol, Donnertstag rauchte ich Cannabis und dann nahm ich 1-2 Tage später wieder Opipramol. 

Nun kann ich nicht mehr weinen (was ich eigentlich trotz des Antidepressivums konnte), bin leicht reizbar, oft müde und bin viel angespannter. 

Ich hab mir auch versprochen nie wieder zu kiffen. Hoffe die Symptome verschwinden und alles wird wieder gut. Nur mache ich mir natürlich Sorgen. 

Blöderweise hatte ich heute einen Termin (aufgrund meines zitterns) beim Neurologen- Psychiater nach dem EEG & dem Gespräch, den Tests diagnostizierte der mir einen essentiellen Tremor, was ich aber nicht wahrhaben kann, da ich ihm verschwiegen habe dass ich Medikamente nahm und vor kurzem Kontakt mit Cannabis hatte. Nun ist mein nächster Termin in 4-5 Wochen zur Blutuntersuchung etc. und länger verschweigen möchte ich das lieber nicht. 

Ich habe ihm bereits gesagt dass ich eine Menge Ängste habe und hab gehofft dass alles gut läuft. Leider habe ich kaum ängstlich gewirkt, eher das Gegenteil. 

Kenne mein Verhalten aber ja schon vor den ganzen Mist, da war ich auch nicht so angespannt sondern habe auf andere extrem schüchtern gewirkt. Bleibt das so? Was kann ich dagegen machen? Ich bin unzufrieden & kann nicht weinen; wobei das alles knapp 1 Woche her ist. Ich hasse mich dafür und hatte bereits wieder Suizidgedanken. Mein Kopf kommt auch nicht mehr zum abschalten...

...zur Frage

Schreibt mich mein Hausarzt krank, bis ich einen Termin beim Psychiater bekomme?

Hallo,

vor drei Wochen war ich bei meiner Hausärztin. Sie hat mir eine Überweisung zumPsychiater mit der Diagnose "depressive Episode" gegeben. Sie hatmich auch krank geschrieben, allerdings wegen meines Tennisarmes. Mit meinemTennisarm war ich dann beim Orthopäden. Seine Krankschreibung ist heuteausgelaufen.
Ich habe bei einem Psychiater vorgesprochen und im Februar 2016 einen Terminbekommen. Mit meiner Hausärztin, die mich schon 15 Jahre kennt habe ichgeklärt, dass eine stationäre Behandlung aus verschiedenen Gründen nicht inFrage kommt. Sie kennt mich gut genug, um das bestätigen zu können und erklärtemir, dass nicht jeder dafür geeignet wäre und dies sogar kontraproduktiv seinkönnte. Wenn ich aber wieder auf "dumme Gedanken" kommen sollte, sollich mich sofort in eine Klinik begeben.
Mir geht es sehr schlecht und der Gedanke wieder arbeiten zu müssen versetztmich in totale Panik. Solange ich hier Daheim sein kann, ist mein Zustandeinigermaßen zu ertragen. Nun weiß ich nicht so recht, was ich jetzt machensoll, um diese lange Zeit bis zum Psychiater Termin zu überbrücken.

Gehe ich nun wieder zu meiner Hausärztin und bitte sie mich weiterkrank zu schreiben? Kann/darf sie das überhaupt?
Ich war mit meinen fast 50 Lebensjahren zwei Mal krank geschrieben. Nun geht esmir wirklich schlecht und es wäre mir fast peinlich zu ihr zu gehen und um eineKrankschreibung zu bitten
L

Ich danke Euch im Voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Psychiater-sinnvoll?

Iwie komme ich mit meinem Leben nicht mehr ganz klar! Ich bekomme nichts mehr auf die Reihe, sei es privat noch in der Schule...

Mittlerweile habe ich sogar bulimische Phasen.. Ich kann einfach iwie nicht mehr..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?