Terassenüberdachung

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solche Maßnahmen bedürften immer der Genehmigung des Vermieters - diese sich schriftlich geben lassen und klären, was beim Auszug zu geschehen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pergola ist schon was anderes wie eine Markise, die verändert das Bild des Hauses und natürlich auch viel aufwändiger und teurer. Verbieten ist also möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Mariese ist Günstiger,und bei schlechten Wetter leicht wegzumachen.Sprich mal mit einem Zimmermann was in deiner Sache zu machen geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er darf verbieten. Eine Markise ist keine Carportüberdachung.....Es könnte sein, dass er oder der Architekt, das als nicht zum Haus passend betrachten.Geschmack ist verschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde mich interessieren, wie du eine Terassenüberdachung bauen willst, ohne dabei bauliche Veränderungen vorzunehmen und das Ding trotzdem stabil ist. (Das ist eine reine Interessensfrage, weil ich mir das nicht vorstellen kann)

Derartige Maßnahmen bedürfen immer der schriftlichen Zustimmung des Vermieters. Natürlich kann der Vermieter das auch verbieten. Gegen eine Markise hätte der Vermieter wohl nichts einzunwenden, zumal sich ja schon einige Markisen bei anderen Mietern befinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanja3112
02.04.2012, 19:23

Es gibt doch so Pergulas,die freistehend nur mit Eisenhalterungen in die Erde verankert werden.Also meien Eltern haben seit Jahren eine im Garten stehen und da steht keine Hauswand und es ist noch nie was bezüglich Sturm etc. passiert.Eigentlich Dient sie nur zur Verschönerung und ist auch wieder zu entfernen.

0

Was möchtest Du wissen?