tengwar "ie"

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sevi008 hat Recht. Im Sindarin verhält es sich so, dass man ein "ie" im Normalfall getrennt schreibt, manchmal auch auf einem Träger. Ähnlich wie im Quenya: Dort ist aber offensichtlich durch das Trema gekennzeichnet, ob die Vokale des "ie"s separat geschrieben werden müssen.

Im Deutschen fungiert das "e" im "ie" ausschließlich als Dehnungs-E, d.h. das "i" wird durch das beigefügte "e" verlängert. Deshalb würde man in einer Transkription eines deutschen Wortes mit "ie" einfach ein "ii", also ein langes "i" schreiben.

Welchen Namen transkribierst Du denn gerade? Ich könnte Dir helfen und deine Transkription überprüfen. Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kommt drauf an, wie du's aussprichst: wenn es das lange "i" wie in "Lied" ist, nimmst du einen langen Träger mit i-tehta, wenn es aber einzelne Vokale (wie im Quenya-Wort "Lië" (Volk) ) sind musst du beide Vokale separate schreiben. (der zweite Fall ist im Deutschen aber äusserst selten anzutreffen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar: http://www.cinga.ch/langmaking/DTM/dtm.html

Wozu willste das können? kopfkratz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hellsheep 24.03.2013, 21:03

ich schreib grad meinen Namen (bzw. in sindarin übersetzten) auf tengwar :D

0
Balwedh 25.03.2013, 13:12
@hellsheep

Bei Sindarinübersetzungen und Transkriptionen biete ich zuverlässige Hilfe. Schreibe mir einfach eine Mail mit Deinem Anliegen bzw. der Transkription, die ich prüfen soll, an

balwedh@gmx.de

LG

0

Was möchtest Du wissen?