Temporäres Parkverbot?

3 Antworten

Es gibt unterschiedliche Fristen. Das ist von Stadt zu Stadt verschieden. Man muss die Schilder allerdings 2 Werktage vor dem Umzugstermin aufstellen. Die Aufstellung der Schilder muss übrigens auch protokolliert werden...

Da hast Du völlig Recht. Das Schild hätte früher aufgestellt werden müssen. Die Leute haben ja gar keine Möglichkeit, ihr Auto wegzufahren, wenn es erst so spät aufgestellt wird.

wenn die Schilder erst am Freitag aufgestellt wurden, sind die unrechtmässig aufgestellt. solche Schilder müssen ne Weile vorher aufgestellt werden. Das muss frühzeitig geschehen. http://www.immonet.de/umzug/halteverbot.html 

damit kann es von jedem Anwohner rechtzeitig gesehen werden; Sie können sich darauf einrichten. 

Parkverbotsschild auf meinem Grundstück trotz Wegerecht?

<p>Guten Abend zusammen.Ich habe ein Problem mit unseren neuen Nachbarn.Diese bauen auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Haus.Alles soweit kein Problem,jedoch wird für die regelmäßige Anlieferung deren Baumaterialien ständig die ganze Straße zum Parkverbot. Unsere neuen Nachbarn machen alles in Eigenleistung, d.h. von der Grundplatte an. Mittlerweile schon ca ein halbes Jahr und es steht noch keine ganze Mauer.Bei der Stadt wurde dieses Parkverbot so durchgewunken ohne sich die Gegebenheiten anzuschauen.Der Nachbar hat eine über 5m breite Einfahrt und keine Wendemöglichkeit auf seinem Grundstück für die LKW.Das Parkverbotsschild steht auf dem Bürgersteig , welche laut Gründstückseintrag zu uns gehört , jedoch ein Wegerecht für die normale Nutzung besteht. Das Parkverbotsschild besteht aus einem mit Beton zugegossenen Altreifen in das die Stange für ein offizielles Parkverbotsschild eingearbeitet wurde.Leider nimmt dieser Altreifen 1/3 des Bürgersteiges ein , sodass wir nur noch schwer mit einem Kinderwagen vorbei kommen..</p><p>Darf das Schild auf unserem Bürgersteig stehen? Wie breit muss der Durchgang auf dem Bürgersteig sein?Was können wir dagegen machen?</p><p> </p>

...zur Frage

Parken als Anwohner im Zonenhalteverbot mit "Anwohner frei" Schild?

Hallo, es geht darum dass ich die letzten 2 Tage 2 mal einen Strafzettel von der örtlichen Polizeidienststelle erhalten habe, Tatbestand: Parken im Zonenhalteverbot.

Vorerst aber: Ich wohne in einem Ort im Marktplatz, in dem sich über den kompletten Markt ein Zonenhalteverbot erstreckt. Zu mir geht es eine kleine Abzweigung weg in der oberhalb Werktags mit Parkuhr geparkt werden darf auf gekennzeichneten Parkplätzen. Das schild befindet sich am letzten Parkplatz oberhalb mit Pfleichrichtung entgegengesetzt meiner Richtung den Weg hinunter.

Ca 20m vor meiner Wohnung ist das VZ250 mit Zusatzschild "Anwohner und lieferverkehr frei" (Bild beigefügt) (soweit ich weiß ist "anwohner" durch "bewohner" ersetzt worden und somit seit 2003? So nicht mehr gültig)

Parkplätze/Grund/Stellplätze sind nicht privat und gehören der Gemeinde.

Darf ich bei "Anwohner frei" als Anwohner überhaupt parken und vorallem in dem Zusammenhang mit dem Zonenhalteverbot? Das kann mir leider in der Gemeinde/Ordungsamt auch niemand genau sagen, Bewohnerausweise werden nicht ausgestellt.

Laut Paragraph 12 StVO darf "Grundsätzlich überall geparkt werden wo es nicht verboten ist". Ist es ja in dem Fall auch nicht, somit sind die Strafzettel nicht rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?