Temporäre Mitbewohnerin - Wie am einfachsten regeln?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier käme nach der Genehmigung des Vermieters ein Untermietvertrag nach § 549 BGB zur Anwendung. Das Wohnen zum vorübergehenden Gebrauch muss in diesem Vertrag festgeschrieben sein, damit wird die Befristung rechtssicher begründet. Gib dem Vermieter eine Kopie des Untermietvertrages als Zeichen guten Willens. Du bist aber nicht dazu verpflichtet. Auch eine kurze Besuchsphase der Untermieterin kann dem MV kostenlos voran gestellt werden.

Erst mal kann sie für einige Wochen zu Besuch bei Dir sein.

Dann als (Unter-) Mieterin eines möblierten Zimmers in Deiner Wohnung.

Dazu brauchst Du natürlich die Zustimmung Deines Vermieters.

Eine Untervermietung ohne Zustimmung des Vermieters ist nicht erlaubt. Wie hier bereits vorgeschlagen, solltest du mit deinem Vermieter sprechen, denn es müssen auch die Umlagekosten etc. anders berechnet werden. Wenn der Vermieter einverstanden ist, machst du mit deiner Freundin einen Vertrag über die begrenzte Wohnzeit, wie es unten bereits vorgeschlagen wurde. Ich würde mich nicht auf "Besuch" und sonstige Tricks einlassen. Sei ehrlich auch deinem Vermieter gegenüber und zurre die begrenzte Mietzeit per Vertrag fest, dann gehst du allen evtl. Problemen aus dem Weg.

Nein, nicht in den Mietvertrag einbinden. Sie ist Besuch. Sie soll bei ihren Eltern solange gemeldet bleiben. Das gibt sonst nur Ärger, falls sie doch nicht auszieht. Über den Mietanteil sowie Kostgeld müsst ihr beide euch im Vorfeld Gedanken machen. Eventuell schriftlich festhalten und deine Freundin kann einen Dauerauftrag für die paar Monate einrichten, wo das Geld direkt auf dein Konto geht. So musst du nicht hinterherlaufen. Die Bedingungen für ihren vorübergeheneden Aufenthalt solltest du stellen.

Gerhart 30.01.2013, 10:13

Ein Besuch, der für seinen Aufenthalt in der Wohnung des Gastgebers Geld bezahlt, ist kein Besuch.

1
xxchuckyxx 30.01.2013, 19:08
@Gerhart

Richtig, Offiziell ist es ein Besuch, inoffiziell soll sich die Freundin an den Kosten beteiligen.

0

Ich würde dem Vermieter die Situation erklären und ihn bitten, eine Untervermietung eines Zimmers zu genehmigen.

Mit deiner Freundin kannst du dann einen offiziellen Mietvertrag abschließen. Du sagst da "höchstens 4 Monate". Dann würde ich einfach einen befristeten Mietvertrag über vier Monate abschließen. Als Grund für die Befristung gibst du an, dass bis dahin die "richtige" Wohnung deiner Freundin renoviert ist. ... Zusätzlich würde ich es so machen, dass sie ein wöchentliches Kündigungsrecht hat.

Gerhart 30.01.2013, 10:11

Dieser Mietvertrag bleibt ohne ausreichende Begründung ein unbefristeter.

0

Würde dir empfehlen dem Vermieter bescheid zu sagen und gut...

Dann kann sie da wohnen und einen Vertrag muss du nicht machen das ist das einfachst da du ihr ja anscheinend Vertraust sonst würdest du sie ja nicht bei dir Wohnen lassen .

Gerhart 30.01.2013, 10:14

Wird auf einen schriftlichen Mietvertrag abgestellt. Auch ein mündlicher Vertrag ist rechtskräftig.

0

Brauchst Du alles nicht.

Skiola 30.01.2013, 09:23

Sicher? Was ist denn mit Meldepflicht, Nebenkosten etc.?

0
anitari 30.01.2013, 09:24

Schlechter Rat, deren Befolgung die Kündigung seitens des Vermieters nach sich ziehen könnte.

1
Gerhart 30.01.2013, 10:12

Brido neunmalklug sollte einen Beleg seiner Meinung hier vorlegen.

1

Was möchtest Du wissen?