Tempolimit in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallole, ich bin dagegen. Wenn es ein paar Idioten gibt, die bisher durch ihr Drängeln alle anderen gefährden, weil sie 200 km/h fahren wollen, werden es danach noch mehr Leute sein, die sich nicht an Regeln halten. Sehr gefährlich v.a. für Fahrer von schnellen Flitzern- die Autoindustrie bricht zusammen, auch das Selbstbewusstsein vieler Männer...

PRO: 

- Bei einem Tempolimit von sagen wir mal 130 km/h, hätte die Straße ein wenig mehr Kapazität, da die Geschwindigkeitsdifferenzen nicht so hoch wären.

- Der Spritverbrauch wäre etwas niedriger

CONTRA:

- Die Konzentration läßt nach. Durch das Fahren mit Geschwindigkeiten, die unter denen liegen, die gefahren werden können, läßt die Konzentration nach.

Zum einen, weil sich die Leute sagen "was soll da schon passieren", zum anderen verleitet die eintönige Fahrweise eben dazu, doch mal auf das Handy zu schauen.

- Der Verkehr entzerrt sich nicht so schnell. Wenn alle mit 130 fahren und jeder vllt mal 10 km/h darüber oder darunter, bilden sich nicht so schnell Lücken um die Spur zu wechseln oder aufzufädeln

- In Ländern mit Tempolimit ist erfahrungsgemäß auch der Abstand zwischen den Fahrzeugen wesentlich geringer => Streß

- Insbesondere auf freien Straßen wird es als Gängelei empfunden

FAZIT: Temporäre Tempolimits z.B. im Berufsverkehr sind sinnvoll, oder wenn sich ein Stau abzeichnet, aber so wie es jetzt ist, ist es im Großen und Ganzen gut so. Meiner Meinung werden schon viel zu viele Abschnitte begrenzt.

PRO: Man kann meistens sowieso nicht schneller fahren (Autobahn zu voll, zu viele Schlaglöcher, zu unübersichtlich),CO²-Ausstoß zu hoch, erhöhte Unfallgefahr

CONTRA: Nicht noch eine Bevormundung

Viel besser fände ich es, die Anzahl der verantwortungsbewussten Fahrer/innen zu erhöhen, die abschätzen können, WANN sie z.B. 80km/h und wann z.B. 160km/h fahren können

verantwortungsbewußte Faher, die selbst abschätzen können wie sie fahren müssen? ;-) ... sowas gibt es? Dann brauchen wir auch keine Promillegrenze, da verantwortungsbewußte Fahrer auch abschätzen können ob und mit wieviel Akoholkonsum noch ihr Fhrzeug bedienen können

0
@Mismid

Hallo @Mismid: wer wird den gleich so negativ denken?

Ich schenk dir ein paar Bchstbn, sonst kommt dein Faher unter Akohol mit dem Fhrzeug nicht vom Fleck (;-))

0

was "dem ami" sein freier zugang zu schusswaffen und munition ist, ist "dem deutschen" seine mögliche raserei mit motorfahrzeugen. (idee vom "comedian" olaf schubert)

Warum stellst Du diese Frage?

Können wir Dir mit unserer Antwort helfen, oder etwas beeinflussen?

Es gibt sicher zwei "Lager" und gute Gründe für jede Seite, aber auch jede Menge Polemik.

Meine Meinung ist, daß vernünftige Menschen kein Tempolimit brauchen und rücksichtslose Raser halten sich sowieso nicht an ein Limit.

Man müsste dann die Kontrollen und Strafen wesentlich verschärfen um einen Effekt zu erzielen.

Einerseits bin ich für "Freie Fahrt für freie Bürger" andererseit bin ich früher beruflich öfter mit einem absoluten Raser unterwegs gewesen. Da hätte ich mir ein Tempolimit sehr gewünscht.

@fourseasons:

Meine Meinung ist, daß vernünftige Menschen kein Tempolimit brauchen und rücksichtslose Raser halten sich sowieso nicht an ein Limit.

Das ist der entscheidende Satz zu diesem Thema.

0

PRO:

  • In Deutschland ist es längst nicht mehr sinnvoll möglich, auf Autobahnen zu rasen. Ein Tempolimit auf 120 km/h wie in den Niederlanden würde im Laufe von ca. 10 Jahren den Stress von den linken Fahrspuren nehmen.

  • Auch innerorts sind oftmals 50 km/h zu schnell und verursachen vielen Verkehrsteilnehmer/inne/n unnötigen Stress. Seit 1999 gibt es m.W. eine gesetzliche Möglichkeit, nach der Kommunen selbst die Höchstgeschwindigkeit innerorts auf generell 30 km/h reduzieren dürfen. Unser Nachbarort praktiziert es seit ein paar Jahren mit großem Erfolg. Nur zwei Hauptverkehrsadern durch den Ort dürfen noch mit 50 km/h befahren werden. Der Stress dort ist schon jetzt deutlich geringer.

  • Der Schadstoffausstoß und der Kraftstoffverbrauch könnten deutlich reduziert werden.

  • Die Unfallzahlen würden weiter zurückgehen.

CONTRA:

  • Wer in Deutschland ernsthaft die völlig beknackte Formel Freie Fahrt für freie Bürger angreifen und ein generelles Tempolimit auf den deutschen Autobahnen einführen will, hat leider immer noch mit einer riesigen Macho-Lobby zu kämpfen und kann anschließend vermutlich politisch seinen Hut nehmen. Jürgen Trittin hat es aus diesem Grund szt. nicht angefasst, nachdem ihm beim ersten zaghaften Versuch, das Thema mit Autokanzler Schröder durchziehen zu wollen, kalter Wind ins Gesicht wehte. Es ist für viele Männchen mit Schniedelwutzproblemen undenkbar, das Gaspedal nicht mehr jederzeit hemmungslos durchdrücken zu dürfen. (Man nennt das auch Eier-ab-Syndrom.)

Von diesem Syndrom hab ich noch nie gehört, ist das ansteckend???

Wenn man bedenkt, daß man bei "Limit 130" nach Tacho immerhin knapp 150 km/h fahren kann, ohne geblitzt zu werden, dann wäre das für alle vernünftig denkende Menschen sicher eine ausreichende Geschwindigkeit und ein akzeptables Limit.

0
@fourseasons

Toootaal ansteckend. :-)

PS: Ich hatte bei meinen Vorschlägen von Tempo 30 innerorts und Tempo 120 auf Autobahnen natürlich die "Kulanzkilometer" mit aufm Schirm.

Ich wäre ja schon froh, wenn die Brötchenholer wenigstens bei einer 30er-Begrenzung "nur 50 km/h" fahren würden etc.

0

Gute Antwort - ich möchte aber anmerken, daß es nicht darum geht, jederzeit das Gaspedal hemmungslos durchzutreten. In meinen Augen gibt es aber wenig unverständlicheres als ein 120er-Limit Sonntags morgens 8 Uhr auf einer 3-spurigen Autobahn. Dieses Limit macht allerdings 24 Stunden später total Sinn!

0
@UlfDunkel

Den Mehraufwand zwacke ich vom "Samstag-Abend-Volllaufenlassen"-Budget ab.

Sonst kann ich ja Sonntagmorgens nicht auf die Autobahn ;-)

0

Was möchtest Du wissen?