Tempolimit auf der Autobahn?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

130 kmh reichen völlig 52%
auf keinen Fall 39%
woanders gern aber nicht in Deutschland 8%
mir egal 0%
hält sich sowieso keiner dran 0%

18 Antworten

auf keinen Fall

Leute das mit dem Tempolimit ist völliger blödsinn!! 1. Die CO2 emmissionen würeden sich nur um 0.6% deutschlandweit verringern!!! Das liegt daran dass das durchschnittliche tempo auf den deutschen autobahnen schon bei 133 ist !!!

  1. leute die sagen dass: "wenn sie gerade am überholen sind und dann plötzlich kommt ein raser von hinten und fährt ihnen fast aufs heck", die können nicht fahren. denn man soll nur überholen wenn die überholspur frei ist und kein schnellerer fahrer ankommt!! das hat mit spiegelbeobachtung zu tun! (mehrmals reingucken um die geschwinddikeit der ankommenden autos einschätzen zu können --> Führerschein)!! wenn einer ankommt dann lässt man den vorbei und überholt eben paar sekunden später!!

  2. ich bin häufig in belgien und sehe die probleme vom tempolimit!! die meißten leute fahren 110, aus welchen gründen auch immer, und überholen dann andere autos die 108kmh fahre. jedes überholmannöver dauert dann 2 min., was auf die schnellen fahrer die 120 fahren stress ausübt!!

  3. in deutschland gibt es genauso wenige, häufig sogar weniger unfälle im durchschnitt pro kopf als alle anderen länder!! das hat mit besserer fahrschule zu tun und mit beserern autobahnen!!

  4. in der schweiz, dänemark und all die anderen relativ kleinen ländern, da funktioniert das prima weil es dort nicht so viele autos gibt!!! sprich die autobahnen sind immer frei und es kommt demnach eben zu weniger staus!! Aber in deutschland haben wir die größte verkehrdicht in europe weil wir ein durchfahrtsland sind!!!

  5. Kein tempolimit heißt nich, dass man nicht 130 fahren darf, ganz im gegnteil es wird sogar empfohlen! (Richtgeschwindigkeit: 130!!)

  6. hat auch mit physik zu tun: Bernoullis Gesetzt!! Beispiel: Verkehr wird immer wie Wasser behandelt, wie flüße!! Sprich: Je enger ein fluß, je schneller muss er fließen, sodass die selbe menge an wasser durchfließen kann pro minute!! Übertragen auf den starßenverkehr: Je mehr autos --> desto schneller müßten alle fahren!!!! das gegnteil mit tempolimit wäre fatal!!!

auf keinen Fall

wie oben schon genannt wird das für viele Geschäftsleute von großem Nachteil sein. Auf gut ausgebauten Autobahnen sollte die Geschwindigkeit offen sein und auf den weniger Guten bzw. mit nur zwei Spuren oder sogar ohne Standstreifen sollte das Limit bei 130 liegen.

woanders gern aber nicht in Deutschland

Servus, ich bin vielfahrer (ca 50000 km pro Jahr), komme aus München und habe mir auch darüber Gedanken gemacht.Auf einer Drei-Spurigen Autobahn halte ich ein Tempolimit bei kaum oder keinem Verkehr für überflüssig.Wir haben die variablen Verkehrsanzeigen und die beschränken bei hohem Verkehrsaufkommen (meistens tagsüber) auf 100 oder 120. Nachts bei trockener Strecke würde sich da 130 km/h nicht lohnen.Ich denke wohl eher, dass es eher daran liegt, dass die Autofahrer sich in ihren Positionen etwas festgefahren haben.Die Leute, die schnell fahren denken, dass sie die Autobahn regieren, drängeln und einschüchtern ist bereits Tagesordnung.Die Leute die langsam fahren sind aber auch beteiligt darn. Viele achten nicht, wann sie auf die linke Spur fahren, sind unachtsam und fahren auf der Mittelspur, obwohl rechts alles frei ist (die Spur ist nicht nur für LKW's).Welche Gründe gäbe es für Tempo 130?CO2? Wirklich? 0,6% einsparen pro Jahr? Sollten wir da nicht lieber mal nach einem geeigenten Tiebstoff nachfolger schauen?Kosten für Autobahn? Laut dem ADAC zahlen wir 250% Steuern für unsere Straßen und immer fehlt das Geld. Also wieso einsparen, wenn wir eh schon mehr zahlen als wir sollten.Unfallzahlen? Wenn man sich Irland ansieht oder Italien, dann sind die Zahlen prozentual gesehen viel höher als unsere.Ich bin auch öfters in Österreich gefahren und muss sagen, dass sehr viele Österreicher sehr viel schlechter fahren als wir (Ausnahmen bestätigen die Regel).Fazit: Auto fahren ist keine Sache der Entspannung. Man wird täglich gefordert. Wenn Raser und Schleicher ein bisschen mehr zusammenarbeiten würden, wäre das Thema 130 auf der Autobahn passé.Und vor allem: Die Polizei ist zwar präsent, sollte aber weitaus mehr Abstandsmessungen machen!

auf keinen Fall

Warum denn eine Tempobegrenzung? Die Leute, die nicht schneller als 130 fahren wollen, sollen das doch tun......Aber was ist mit den anderen? Sollen die wieder der Sündenbock für die Schleicher auf der linken Spur sein, die sich von allem und jedem bedrängt fühlen? In den Niederlanden und auch in vielen anderen Ländern gibt es ja Begrenzungen......jedes Mal wenn ich durch Holland fahre und dort mehrere Kilometer bei 120 Km/h fahren muss, meine ich, ich schlafe ein und komme überhaupt nicht an. Die Unfallgefahr ist auch bei einer Begrenzung nicht wesentlich geringer.....!

130 kmh reichen völlig

Ich persönlich beschränke mich schon freiwillig auf 130kmh weil ich gemerkt habe, das die 10 Minuten, die ich durch schnelleres Fahren eher ankomme mich nur stressen! Dabei ist mir aufgefallen, daß mir jedesmal der Atem stockt, wenn jemand mit 200 Sachen auf mich oder jemand anderen auffährt und erst im letzten Moment abbremsen kann - viel zu gefählich! Ich glaube ich habe mal einen Vergleich von Unfallstatistiken von anderen Ländern mit Tempolimit gelesen und das Ergebnis sprach eindeutig für eine Begrenzung. Wer schon mal Urlaub in Dänemark gemacht hat (Limit 120 kmh) weiss wie enspannt man Autofahren kann....

auf keinen Fall

jeder soll so schnell fahren wie er für richtig hält und wie er seine eigenen Fähigkeiten einschätzt. aber bitte auf der richtigen SPUR! D.h. man soll nicht mit 90km/h auf der linken spur fahren.

130 kmh reichen völlig

Nun ja, nehmen wir 140 ;-). Fakt ist jedenfalls, dass der CO2- Ausstoß damit automatisch reduziert werden würde. Außerdem würde diese Maßnahme keine Kosten verursachen, wie die debattierte CO2-Steuer. Diese hätte einen immensen Verwaltungsaufwand und träfe wieder ein Mal diejenigen, die sich eben kein hochmodernes Auto leisten können, jedoch auf die Karre angewiesen sind.

auf keinen Fall

Da die heute auf deutschen Autobahnen durchschnittlich erreichte Geschwindigkeit bei etwa 120-130 km/h liegt, brauchen wir keine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung. Im Übrigen bin ich der gleichen Meinung wie demosthenes, denn ich war damals auch schon dabei und weiß, was er meint.

Gruß, H.

130 kmh reichen völlig

mir reichen die 130 km/h völlig aus. doch es gibt z.b. verdreter, die mehr auf der autobahn sind als alles andere. für diese leute wäre es sehr zum nachteil.

woanders gern aber nicht in Deutschland

Autobahnen sind die sichersten Straßen Deutschlands. Im Internationalen Vergleich gibt es in Deutschland die wenigsten getöteten. In Österreich wo ein Tempolimit von 130 herrscht ist die Rate 1½ so hoch.

130 kmh reichen völlig

Ich glaube dass es mal ab und zu (mit einer interaktiven, ferngesteuerten Anzeige der max. Geschwindigkeit zB) auch 140 km/h sein koennen. Somit man nicht bloede weise auf den leeren, geraden Strecken einschlaeft. Ganz ohne Geschwindigkeitsbegrenzung ist es mir doch aufgefallen wie das menschliche Reaktionsvermoegen bei der hoeheren Geschwindigkeiten nicht ausreicht um eine sichere Fahrweise zu gewehrleisten.

130 kmh reichen völlig

Mein Prinzip: Keine freie fahrt auf Kosten von Mensch und Umwelt! Limit bei 120 o.130 km/h bedeutet: Entspannteres fahren, geringere Unfallgefahr, der Verkehr ist fließender ( man beachte Frankreich) Umweltschonender! Ein Limit ist längst überfällig. Deutschland ist diesbezüglich Schlußlicht! Autofahren darf nicht dazu da sein um seinen Spaß auszuleben. Auch wenn sich die Deutschen über Ihr Auto definieren und die Autoindustrie dies mit Sicherheit unterdrücken möchte, sollten wir alles dafür tun um ein Limit durchzusetzen.

Es gibt keine Gründe dagegen, aber nur Gründe dafür!!

Gruß

Andreas Werle

auf keinen Fall

Wir hatten ja schon mal eine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung während der sogenannten Ölkrise in den 70ern.

Das war sehr unangenehm:

  • Man schlief bei dem gleichmässigen Gedröhne und ohne Geschwindigkeitsdifferenz fast ein.

  • Etliche "Oberlehrer" fuhren blitzschnell auf die linke Spur und blieben dort, wenn sie meinten, der "Überholer" führe zu schnell.

  • Da vielen Fahrern offensichtlich unbekannt war, dass Tachometer bei höheren Geschwindigkeiten IMMER eine Voreilung haben, zuckelten sie deutlich unter 100 Km/h durch die Landschaft - gutes Gewissen inklusive.

Deshalb eindeutig dagegen!

130 kmh reichen völlig

lieber etwas langsamer fahren und gesund am ziel ankommen als im krankenhaus oder tot.

130 kmh reichen völlig

Andere Länder zeigen: es geht! Und dann sind ja auch in Deutschland nicht unerhebliche Anteile der Autobahn bereits begrenzt. Tun!

130 kmh reichen völlig

Das wäre für alle Stressfreier

130 kmh reichen völlig

Vertreter oder eilig, das ist kein Grund mit 200 sachen plötzlich im Rückspiegel aufzutauchen und einen mit 130 von der Piste zu fegen...

Plötzlich?

0
130 kmh reichen völlig

Ich persönlich finde es sehr gut wenn bei 130 kmh Schluss wäre.

Gruß engelhaar!

Bei einem Amerika- Urlaub ist mein Mann innerhalb 3 Wochen 5000 Km gefahren und sagte er hat sich wunderbar erholt und diese ganze Fahrerei sehr genossen, hier in Deutschland kanns ihm nicht schnell genug gehen mit der Ausrede er schläft sonst ein. Da kann doch was nicht stimmen? Auch habe ich den Eindruck er fährt nicht so Aggressiv bei Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Gruß engelhaar!

0

Was möchtest Du wissen?