Temperaturwechsel bei Kaninchen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch so einen plötzlichen Temperaturwechsel kann es zu lebensgefährlichen Kreislaufproblemen kommen. Wenn man Kaninchen ins Haus holen muss wegen einer Erkrankung, dann macht man das auch Schritt für Schritt. Erst in ein unbeheiztes Zimmer mit offenen Fenstern, dann über viele Tage hinweg ganz langsam die Temperatur im Zimmer erhöhen. Von jetzt auf sofort in die geheizte Stube kann zu einem Kreislausversagen (Kollaps) führen.

Ein ständiger Temperaturwechsel ist für Kaninchen tödlich. Entweder man hält sie draußen oder drinnen, beides geht nicht. Sollte es im Winter wirklich mal kalt werden, mehr als -20°C, dann kannst du sie reinholen. Aber wiederum in kein beheiztes Zimmer. Es sollte ein Ort im Haus sein der nicht gewärmt wird durch Heizung oder Ofen. Die Tiere können sich dann schwer erkälten wenn sie erstmal wieder rausgehen in den Stall. Deshalb, wenn es zu kalt wird und du sie reinholen musst, dann in ein ungeheiztes Zimmer stellen. Aber nicht in den Keller wo es vielleicht feucht ist und dunkel. Es sollte schon ein heller Ort sein, der Trocken und nicht beheizt ist. :-) LG

Du hast Glück, dass sie noch leben! Der Temperaturwechsel ist eine extreme Belastung für die Tiere, lass es bleiben. Oder möchtest du mit den gleichen Klamotten, die du bei Minusgraden draußen anhast, im geheizten Zimmer sitzen?

Was möchtest Du wissen?